Ab dem 26. Oktober

Blablabus stoppt in Deutschland alle Fahrten bis Frühjahr 2021

Blablabus stellt vorerst Betrieb ein
Wegen Corona: Blablabus bietet ab 26. Oktober vorübergehend keine Fernbusreisen mehr innerhalb Deutschlands an
Foto: Christoph Soeder/dpa

Wegen der Corona-Pandemie setzt Blablabus den Betrieb vorerst aus. Vom 26. Oktober bis zum kommenden Frühjahr werden in Deutschland keine Fahrten mehr durchgeführt.

Der Flixbus-Konkurrent Blablabus gab am Montag (19.10.) bekannt, dass vom 26. Oktober bis zum Frühjahr 2021 alle Fahrten in Deutschland vorübergehend ausgesetzt werden. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der gesundheitlichen Lage in Deutschland ist ein nachhaltiger Betrieb unseres Angebots aktuell leider nicht möglich“, heißt es auf der Webseite von Blablabus. Bestehende Buchungen für Fahrten ab dem 26. Oktober werden nach Aussage des Unternehmens storniert, die Reisekosten den Kunden automatisch an die bei der Buchung verwendete Zahlungsmethode zurückerstattet. Möglicherweise für die Buchung eingesetzte Gutscheine werden nach der Stornierung wieder aktiviert und können nach Wiederaufnahme des Betriebs im Frühjahr 2021 erneut verwendet werden.

Bereits in der ersten Jahreshälfte hatte Blablabus eine dreimonatige Corona-Pause eingelegt und seinen Betrieb am 24. Juni zum Auftakt der Sommerferien wieder aufgenommen.

Die Marke Blablabus gehört zum französischen Unternehmen Comuto, das vor allem für die Mitfahr-App Blablacar bekannt ist, über die sich Verbraucher zu Mitfahrgelegenheiten zusammenschließen können. Im vergangenen Jahr ist das Unternehmen auch auf dem Fernbusmarkt eingestiegen und macht dort Marktführer Flixbus Konkurrenz.

Auch interessant: So funktioniert Stornieren und Umbuchen bei Fernbussen

Corona-Sicherheitsmaßnahmen bei Flixbus

Seit der deutsche Fernbus-Marktführer Flixbus nach mehrmonatiger Corona-Pause seinen Betrieb am 28. Mai wieder aufgenommen hat, gelten dort folgende Sicherheitsmaßnahmen:

  • Abstand halten an der Haltestelle und beim Einsteigen
  • Zutritt nur durch die hintere Tür
  • Maskenpflicht während der gesamten Fahrt
  • Kontaktloser Check-in durch digitale Ticketkontrolle
  • Sperrung der ersten Sitzreihe, um den Mindestabstand zum Fahrersitz zu gewährleisten
  • Kein Snack-Verkauf an Bord

Des Weiteren stellt Flixbus nach eigenen Angaben für alle Fahrgäste Handdesinfektionsmittel bereit.