Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Infos für Urlauber

Sri Lanka ist kein Hochrisikogebiet mehr

Sri Lanka erleichtert die Corona-Bestimmungen bei der EinreiseFoto: Getty Images

Sri Lanka hat sich nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie über viele Monate komplett von der Außenwelt abgeschottet. Lange durften Touristen nur unter strengen Auflagen einreisen, erst kürzlich erleichterten neue Regeln die Einreise. Nun gilt das Land nicht mehr als Hochrisikogebiet. Die Maßnahmen vor Ort im Überblick.

Fans der Urlaubsinsel im Indischen Ozean dürfen sich freuen: Nachdem die Einreise nach Sri Lanka lange an komplizierte Bedingungen, darunter Quarantäne, geknüpft war, wurden die Bestimmungen erst kürzlich gelockert. Nun hat auch das RKI Sri Lanka von der Liste der Hochrisikogebete genommen. Nach der Rückkehr von einem Urlaub auf der Insel steht also keine Quarantäne mehr an. Bei der Einreise nach Deutschland gilt allerdings weiterhin die 3G-Regel. Reisende, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen einen negativen PCR-Test (maximal 72 Stunden alt) oder Antigentest (maximal 48 Stunden alt) vorweisen.

Einreisebestimmungen für Sri Lanka

Für Touristen, deren vollständige Corona-Impfung mindestens zwei Wochen zurückliegt, dürfte die Einreise ins Inselparadies nun wieder problemlos möglich sein. Zusätzlich zur Impfbescheinigung müssen Einreisende ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 72 Stunden ist.

Personen, die sich in den letzten drei Monaten vor der Einreise mit dem Coronavirus infiziert haben, brauchen lediglich einen Anti-Gen-Test, dessen Abstrich maximal 48 Stunden vor Abflug vorgenommen wurde. Danach sollen sich Touristen auf der Insel frei bewegen können, heißt es aus dem Tourismusministerium in der Hauptstadt Colombo. Bis vor Kurzem gab es in dem Inselstaat südlich von Indien angesichts einer heftigen Corona-Welle einen sechswöchigen Lockdown. Die Lage hat sich inzwischen wieder etwas entspannt.

Wer trotz Corona Urlaub in Sri Lanka machen will, muss sich schon vor der Einreise um ein Visum kümmern und dieses online über das Portal der Einwanderungsbehörde beantragen. Zudem müssen Urlauber am Flughafen eine Gesundheitserklärung vorlegen. Das entsprechende Formular wird im Flugzeug ausgeteilt. Touristen, die weder geimpft noch genesen sind, müssen in einem zertifizierten Hotel eine 14-tägige Quarantäne absolvieren und dabei mehrere PCR-Teste durchführen lassen. Auch eine sri-lankische COVID-19-Versicherung ist für sie Pflicht. Für Kinder zwischen 12 und 18 Jahren, die mit geimpften Eltern reisen, gelten Sonderregeln.

Einreise bislang sehr schwierig

Bisher konnten Touristen nur unter Einhaltung komplizierter Corona-Auflagen nach Sri Lanka einreisen. So wurden bei der Einreise eine spezielle Covid-19-Versicherung und ein negativer PCR-Test verlangt, danach konnten bis zu drei weitere Testungen anfallen. Individualtourismus war zuletzt nicht möglich: Reisen war nur in Gruppen mit Reiseführer und auch nur an bestimmten Orten gestattet. Touristen sollten außerdem möglichst keinerlei Kontakt zur lokalen Bevölkerung haben. Um dies zu gewährleisten, hätten die Hoteliers in Sri Lanka sich vorab entscheiden müssen, ob sie ausländische oder einheimische Gäste empfangen wollen. In einem strengen Auswahlverfahren wurden dann 130 Hotels als sogenannte „Safe and Secure“-Unterkünfte für Urlauber aus dem Ausland zertifiziert.

Auch interessant: Weltkarte zeigt, wohin Reisen trotz Corona möglich sind

Nachdem die Anzahl der Corona-Erkrankungen in Sri Lanka im Sommer in die Höhe geschossen waren, dürfte sich die Lage jetzt wieder beruhigt haben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan (18. Oktober) bei 752. Insgesamt haben sich seit Ausbruch der Pandemie 529,755 Personen mit dem Virus infiziert, 13.429 sind daran gestorben.

Themen