Einnahmen sind für einen guten Zweck

Airline bietet Flüge zum Weihnachtsmann an – doch es gibt einen Haken

Während des virtuellen Flugs soll man auch Polarlichter zu sehen bekommen
Während des virtuellen Flugs soll man auch Polarlichter zu sehen bekommen (Symbolfoto)
Foto: Getty Images

Mit der finnischen Airline Finnair kann man nach Lappland fliegen und den Weihnachtsmann besuchen. Zumindest virtuell. Wie das ganze abläuft, was es kostet und wohin die Einnahmen fließen – TRAVELBOOK hat die Antworten.

Die finnische Stadt Rovaniemi in Lappland gilt als das offizielle Zuhause des Weihnachtsmanns. Normalerweise kann man ihn hier das ganze Jahr über besuchen, sogar im Sommer. Aber wegen Corona ist in diesem Jahr alles anders, und auch auf der Weihnachtsmann sollte möglichst Abstand halten und auf direkte Kontakte verzichten.

Damit Santa Claus sich dennoch nicht ganz alleine fühlt und Kinder und Erwachsene trotzdem ihre Freude haben, hat die finnische Airline Finnair sich ein besonderes Angebot einfallen lassen: Vom 25. bis 30. Dezember kann man virtuelle Flüge in die Weihnachtsstadt Rovaniemi buchen.

Business-Class-Flug zum Weihnachtsmann

„Die Polarlichter und der sternenklare Winterhimmel werden lebendig, wenn Sie in unserer exklusiven A350 Business Class nach Santa’s Village reisen und das Business-Class-Essen unseres Küchenchefs genießen“, schreibt Finnair in auf ihrer Webseite über das Angebot.

Der 30-minütige Urlaubsflug wird demnach als Live-Stream am PC oder über das Smartphone übertragen, man erhält einen Link mit Zugangscode, der das „Einsteigen“ ermöglicht. Ob man auch live mit dem Weihnachtsmann sprechen kann, gab die Airline bisher nicht bekannt.

In dieser Stadt ist das ganze Jahr über Weihnachten

Alle virtuellen Flüge zum Weihnachtsmann kosten 10 Euro, die Einnahmen werden laut Finnair vollständig an Unicef, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, gespendet und kommen Kindern zugute, die von der Covid-19-Pandemie betroffen sind.