Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Auf Norderney

Gerhard Schröder erhält Hausverbot im Urlaub an der Nordsee

Gerhard Schröder Hausverbot
Gerhard Schröder steht aufgrund seiner Putin-Nähe massiv in der KritikFoto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld

Zusammen mit seiner Ehefrau verbrachte Gerhard Schröder seinen Urlaub auf Norderney an der Nordsee. Doch dort empfing man ihn nicht überall mit offenen Türen: Gastronom Tobias Pape erteilte Schröder in seinen drei Lokalen Hausverbot. Wofür Pape ein Zeichen setzen wollte – TRAVELBOOK kennt die Details.

Es ist nicht das erste Mal, dass Gerhard Schröder Gegenwind in Form verschlossener Türen bekommt. Bereits im Februar erteilte ihm das Bayside Hotel in Scharbeutz an der Ostsee Schröder Hausverbot – genau wie dem russischen und dem belarussischen Präsidenten. Auf einem Zettel an der Eingangstür des Hotels hieß es: „Herzlich willkommen, Welt! Lebenslanges Hausverbot für V. Putin, A. Lukaschenko, G. Schröder“, berichtete die Hamburger Morgenpost. Nun ist Gerhard Schröder in mindestens drei weiteren Lokalen unerwünscht.

Kritik an Gerhard Schröder

Gerhard Schröder steht derzeit in Deutschland massiv in der Kritik wegen seiner Putin-Nähe und seinen Ämtern in der russischen Energieindustrie. Trotz des russischen Angriffs auf die Ukraine trennt er sich nicht von seinen lukrativen Posten. Gerhard Schröder ist Aufsichtsratschef beim staatlichen russischen Energiekonzern Rosneft. Zudem ist er nach wie vor als Verwaltungsratspräsident der Nord Stream 2 AG eingetragen und für einen Aufsichtsratsposten beim russischen Gas-Giganten Gazprom nominiert.

Immer wieder werden Partei-Ausschluss und Sanktionen debattiert – im März ist sogar eine Strafanzeige gegen Gerhard Schröder wegen des Verbrechens gegen die Menschlichkeit gestellt worden, wie unter anderem die WELT berichtete.

Auch interessant: Solidarität mit der Ukraine und Sanktionen gegen Russland – so reagiert die Reisebranche auf den Krieg

ANZEIGE
Den Haag: De Pier SkyView-Ticket mit Getränk und Snack
Genieß die spektakuläre Aussicht vom Riesenrad in Den Haag
161 Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Hausverbot auf Norderney

Auch auf Norderney an der Nordsee ist Gerhard Schröder nicht überall willkommen. Während seines Urlaubs erteilte ihm Gastronom Tobias Pape Hausverbot in seinen Lokalen „Altes Brauhaus“, „West-Strandbar“ und in der „Norderneyer Brauhalle“:

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Der Facebook-Post zum Hausverbot auf Norderney

Pape konnte sich laut dem Newsportal shz.de unter Berufung auf die „Ostfriesen-Zeitung“ zwar nicht vorstellen, dass Gerhard Schröder wirklich bei ihm einkehren hätte wollen, wollte aber ein Zeichen setzen. Ein Zeichen gegen Schröders Kontakte zur russischen Staatsführung.

Instagram- und Facebook-Nutzer befürworteten die Aktion. „So eine gute und konsequente Entscheidung!“, „Sauber“, „Man sollte ihrem Brauhaus einen Orden verleihen für diese mutige und wichtige Aktion“, kommentieren die User.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für