Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Mit Absicht versenkt?

Weltweit größtes Restaurantschiff „Jumbo Kingdom“ gesunken

jumbo kingdom
Nach fast 50 Jahren ist das größte Restaurantschiff der Welt „Jumbo Kingdom“ im Meer versunken. Rund um den Untergang gibt es aber viele ungeklärte Fragen und Gerüchte.Foto: Getty Images

Einst war es das größte schwimmende Restaurant der Welt und DIE Attraktion in Aberdeen, einem Hongkonger Stadtteil. Nun ist das Riesenschiff „Jumbo Kingdom“ gesunken. Um die Katastrophe ranken sich wilde Gerüchte und es gibt reichlich Kritik an bestimmten Personen.

1976 wurde das größte Restaurantschiff der Welt „Jumbo Kingdom“ in Hongkong fertiggestellt. Jahrelang war es eine der Hauptattraktionen in der chinesischen Sonderverwaltungszone. Doch nach fast einem halben Jahrhundert ist es im südchinesischen Meer untergegangen und liegt jetzt in 1000 Meter Tiefe auf dem Meeresboden. Die Hauptursache sei schlechtes Wetter gewesen, allerdings tauchen weitere Fragen auf.

Rekordschiff sank wohl aufgrund schlechter Witterung

„Jumbo Kingdom“ kenterte nahe der Paracel-Inseln. Diese liegen circa 650 Kilometer Luftlinie entfernt vom ehemaligen Heimathafen des Restaurantschiffes. Gesunken sei es laut Stellungnahme des Eigentümers aufgrund schlechter Witterung, berichtete der „Guardian“.

Am 14. Juni 2022 soll das Schiff bei der Überführungsfahrt in eine Werft, die nicht genannt wird, in stürmischer See versunken sein. Die Crew hätte noch versucht, das Schiff zu retten. Bergungsarbeiten seien aufgrund der 1000 Meter Tiefe nur bedingt möglich.

Corona bedeutete das Aus für „Jumbo Kingdom“

Seit März 2020 hatte das Restaurantschiff „Jumbo Kingdom“ aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen – alle Mitarbeiter wurden entlassen. Händeringend suchte man nach einem Käufer respektive neuen Betreiber, doch man fand bis zum Untergang niemanden.

Seit Beginn der Pandemie hätte der Betreiber einen Verlust von rund zehn Millionen Euro erlitten. Auch hatte er gesagt, dass „Jumbo Kingdom“ aufgrund der finanziellen Schieflage zu einer Belastung für die Aktionäre geworden sei.

Auch interessant: Rekord-Kreuzfahrtschiff aus Deutschland wird noch vor Jungfernfahrt verschrottet

Absichtlich versenkt?

Für die Hongkonger Hafenbehörde kam der Untergang des „Jumbo Kingdoms“ durchaus überraschend, da sie von dem Ereignis erst durch eine Mitteilung des Betreibers erfahren habe. Aus diesem Grund ordnete Timothy Chui Ting-Pong, Vorsitzender der Hongkonger Tourismusbehörde, eine Untersuchung an, ob das Risiko bereits im Vorhinein bekannt war, schreibt die Hongkonger Tageszeitung „The Standard“. Zudem wird gemutmaßt, dass das Schiff absichtlich versenkt wurde.

Der „Stern“ erklärt unter Berufung auf „South China Morning Post“, dass das Unternehmen womöglich Versicherungsansprüche geltend machen könnte. In Honkong häufen sich Gerüchte, dass das Restaurantschiff absichtlich versenkt wurde, auch, weil das Schiff nun in internationalen Gewässern liegt, wo man Bergungen nicht vornehmen muss. Laut Experten würde solch ein Unterfangen rund 1,2 Millionen Euro kosten. Dennoch steht im Raum, ob das Schiff überhaupt versichert war. Experten bezweifeln dies aufgrund des Alters, allerdings ist es auch nicht vollkommen abwegig. Ausgezahlt werde jedoch erst einmal kein Geld, da weitere Untersuchungen notwendig seien.

Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam steht ebenfalls in der Kritik. Ende 2020 versprach sie, den Hafendistrikt deutlich aufzuwerten. Dazu zählte auch das Rekordschiff „Jumbo Kingdom“. Ursprünglich war nach der Schließung geplant, das Schiff kostenlos dem Vergnügungspark „Ocean Park“ zu überlassen, damit es weiter als Attraktionen dient. Laut der „Hong Kong Free Press“ stellte die Regierung Fördergelder in Millionenhöhe zur Verfügung. Allerdings kam es nie zu dieser „Fusion“, da der „Ocean Park“ das Schiff ablehnte. Lam betonte anschließend, die Regierung hätte nie vorgehabt, das Schiff zu retten.

Auch interessant: Die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt im Vergleich mit der Titanic

Fast 50 Jahre Restaurantschiff „Jumbo Kingdom“ sind nun Geschichte

Das „Jumbo Kingdom“ war nicht nur das größte Restaurantschiff der Welt, sondern auch Kulisse vieler bekannter Filme wie zum Beispiel „James Bond: Der Mann mit dem goldenen Colt“ oder auch dem Jackie Chan-Film „Der Protektor“.

jumbo kingdom
Nicht nur das größte Restaurantschiff der Welt, sondern auch beliebte FilmkulisseFoto: Getty Images

Das dreistöckige Rekordschiff hatte für über 2000 Gäste Platz. Außerdem beherbergte das Schiff zahlreiche Prominente: darunter auch die britische Königin Queen Elizabeth II, Tom Cruise und Liz Taylor.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für