Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Berühmte Inka-Ruinenstadt

Wegen ausverkaufter Tickets! Touristen demonstrieren für Zugang zu Machu Picchu

Machu Picchu ausverkauft
Peruanische und ausländische Touristen belagern die Straßen der Stadt Machu Picchu, um Zugang zur berühmten Ruinenanlage zu bekommenFoto: Getty Images

Die zulässige Besucherzahl für die Inka-Ruinenstadt Machu Picchu war schon im Juli erhöht worden. Die Kapazitäten werden dem Besucheransturm aber nicht gerecht.

Hunderte Touristen in Peru haben demonstriert, um Zugang zu der berühmten Inka-Ruinenstadt Machu Picchu zu bekommen. Sie bildeten lange Schlangen und forderten lautstark den Verkauf von Eintrittskarten, wie im peruanischen Fernsehen zu sehen war. Manche schliefen demnach auch vor Ort an der Verkaufsstelle unter freiem Himmel.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Tickets für Machu Picchu bis Mitte August ausverkauft

Der Ansturm einheimischer und ausländischer Gäste fällt mit den Nationalfeiertagen in dem Andenland am Donnerstag und Freitag zusammen. Deswegen seien die Eintrittskarten vor dem langen Wochenende komplett verkauft, berichtete die peruanische Zeitung „El Comercio“. Dem Kulturministerium zufolge gibt es sogar bis 19. August keine Tickets mehr zu kaufen.

Auch interessant: Japaner allein in Machu Picchu: „Ich war überglücklich!“

ANZEIGE
Machu Picchu: Ruinen & Machu Picchu Berg Offizielle Tickets
Erkunde die Inka-Ruinen von Machu Picchu in deinem eigenen Tempo und wander hinauf auf den Berg Machu Picchu
97 Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Das Ministerium wies in einer Mitteilung zudem darauf hin, dass erst am 17. Juli die zulässige Besucherzahl bis zum 31. Dezember ausnahmsweise von 3044 auf 4044 am Tag erhöht worden sei – und dass dies auch das Limit sei, um irreparable Schäden zu vermeiden. Die Erhöhung der Besucherzahl sollte die Wiederbelebung des Tourismus in der Andenstadt Cusco und ganz Peru fördern.

Machu Picchu ausverkauft
Blick auf die Inka-Ruinenstadt Machu Picchu, für die alle Tickets bis Mitte August ausverkauft sindFoto: Getty Images

Die Ruinenstätte Machu Picchu zählt zu den wichtigsten Touristenattraktionen Südamerikas und seit 1983 zum Unesco-Weltkulturerbe. Die Stadt wurde im 15. Jahrhundert von den Inkas errichtet und besteht aus rund 200 Bauten.

Mit Material von dpa

Meinung: „Dieses Verhalten ist egoistisch!“

Sicherlich ist es ärgerlich, wenn man auf einer Peru-Reise, die viele sicherlich nur einmal im Leben machen, ausgerechnet die berühmteste Attraktion des Landes nicht besichtigen kann. Aber es gibt nun mal gute Gründe dafür, warum der Zugang zu Machu Picchu eingeschränkt wurde. Die Ruinen sind Jahrtausende alt, und jeder zusätzliche Schritt eines Besuchers bedeutet eine weitere Belastung für die ohnehin schon fragilen Strukturen. Vermutlich müsste man die Besucherzahl sogar noch weit mehr einschränken, um weitere Schäden zu vermeiden.

Von daher finde ich das Verhalten sowohl der ausländischen als auch der einheimischen Touristen völlig daneben und vor allem eins: egoistisch! Zumal sich jeder bewusst sein sollte, dass an einem dank zwei Feiertagen extrem langen Wochenende nochmal deutlich mehr Besucher zu erwarten sind als sonst schon.

So schmerzhaft es auch sein mag, bei einer Peru-Reise auf die Besichtigung von Machu Picchu verzichten zu müssen – jeder sollte und muss Verständnis dafür haben, dass Kulturschätze wie diese nur mit Regularien zu schützen sind. Zudem hat Peru noch weit mehr Highlights zu bieten, zum Beispiel den Titicacasee, den Rainbow Mountain oder die Nazca-Bilder.

Angelika Pickardt, Redakteurin

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für