Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Einreise-Regeln, Corona-Beschränkungen, ...

Was Portugal-Urlauber aktuell beachten sollten

Portugal Altstadt
Lissabon wird auch die „weiße Stadt auf sieben Hügeln“ genannt. Die Altstadt im Sonnenuntergang sollten Urlauber auf keinen Fall verpassen. Foto: Getty Images

In Portugal sind die Corona-Zahlen wegen der Ausbreitung der ansteckenden Omikron-Subvariante BA.5 zuletzt wieder stark angestiegen. Dennoch gibt es in dem beliebten Urlaubsland kaum noch Beschränkungen. Wie die aktuelle Corona-Lage vor Ort ist und was Urlauber bei der Einreise nach Portugal und Madeira beachten müssen – TRAVELBOOK gibt einen Überblick.

Portugal hat die meisten Corona-Beschränkungen abgeschafft. So müssen Urlauber bereits seit Ende April keine Einreiseformulare mehr ausfüllen. Auch gilt die Maskenpflicht nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Gesundheitseinrichtungen. Angesichts des starken Anstiegs der Corona-Fallzahlen in den vergangenen Wochen raten die Behörden jedoch dazu, freiwillig einen Mund-Nasenschutz überall dort zu tragen, wo ein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht.

Weitere Einzelheiten zu den aktuell geltenden Corona-Maßnahmen in Portugal und auf Madeira wie auch zu den Einreisebestimmungen finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Die aktuelle Corona-Lage in Portugal

Portugal hat den vollständigen Impfschutz betreffend eine Impfquote von 87,3 Prozent; 96,6 Prozent der Bevölkerung sind mindestens einmal geimpft. Die Zahl der täglich erfassten Neuansteckungen beträgt aktuell 15.372, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 886,9 (Stand: 23. Juni 2022, Quelle: Corona-in-Zahlen.de).

Die aktuellen Corona-Maßnahmen in Portugal

Seit Mitte April gibt es in Portugal keine generelle Maskenpflicht mehr. Verpflichtend ist der Mund-Nase-Schutz jedoch nach wie vor in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, in Krankenhäusern und in Pflegeheimen. Wegen des zuletzt starken Anstiegs der Corona-Fallzahlen durch die Omikron-Subvariante BA.5 raten die Behörden jedoch, freiwillig einen Mund-Nasenschutz überall dort zu tragen, wo ein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht.

Was gilt bei der Einreise nach Portugal?

Reisende, die mindestens eine vollständige Grundimmunisierung gegen das Corona-Virus haben, müssen seit dem bei der Einreise nach Portugal keinen negativen Test vorweisen. Bei Geimpften reicht die Vorlage eines in der Europäischen Union anerkannten Nachweises über die vollständige Impfung. Die Einreise nach Portugal ohne Test ist auch dann möglich, wenn Urlauber ein Zertifikat über eine nicht länger als sechs Monate zurückliegende Genesung von COVID-19 vorlegen können.

Urlauber, die nicht vollständig gegen Corona geimpft sind, müssen bei der Einreise nach Portugal einen negativen PCR-Test bzw. Antigen-Test vorweisen. Dieser darf bei Abflug nicht älter als 72 Stunden (PCR-Test) bzw. 24 Stunden (Antigen-Test) sein und muss der Fluggesellschaft vorgelegt werden.

Auch interessant: Italien verschärft Corona-Regeln – was Urlauber jetzt wissen müssen

Was gilt auf Madeira?

Sofern die Einreise auf direktem Weg erfolgt, gelten für Madeira und die Nachbarinsel Porto Santo keinerlei Beschränkungen. Auch Ungeimpfte können bereits seit Mitte Februar ohne Corona-Test in die Autonome Region Madeira einreisen. Bei vorherigen Transitaufenthalten auf dem Festland gelten für Madeira jedoch die Einreise-Regelungen für Festland-Portugal.

In der Autonomen Region Madeira gilt in weiten Teilen des öffentlichen Lebens dafür weiterhin die 3G-Regel. Restaurants, Bars, Diskotheken und Fitnessstudios dürfen nur mit einem Nachweis über eine vollständige COVID-19-Impfung, mit einem Genesenennachweis oder aber mit einem Nachweis über einen negativen Antigentest besucht werden. Gleiches gilt auch für die Teilnahme an Sport- und Freizeitaktivitäten sowie an kulturellen, sozialen und ähnlichen Aktivitäten.

Mit Material von dpa

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für