Nachgefragt

Wie sicher ist Thailand für Touristen?

Strand Phuket
Ein Strand auf Phuket: Wie sicher ist es für Urlauber, nach Thailand zu reisen?
Foto: Getty Images

In den Wintermonaten zieht es viele deutsche Urlauber gerne in warme Gefilde. Vor allem Thailand ist zu dieser Jahreszeit sehr beliebt. Aber wie sicher sind eigentlich Reisen in das Land? TRAVELBOOK hat bei einem Reisesicherheitsexperten nachgefragt.

Bei den Fernreisen ist Thailand das zweitbeliebteste Ziel der deutschen Urlauber nach den USA. Und wer gerne in Thailand Urlaub macht, den zieht es meist in den ersten Monaten des Jahres dorthin. In der Hauptreisezeit ist es dort meist warm und sonnig – einer der vielen Gründe, Thailand im Winter zu besuchen.

Doch wie sieht es eigentlich mit der Sicherheit der Touristen in dem Land aus? TRAVELBOOK fragte nach, bei Buchautor und Reisesicherheitsexperte Sven Leidel. Er sagt: „Nach meiner Einschätzung ist die allgemeine Risiko- und Bedrohungslage in Thailand als mittelhoch einzuschätzen (3 auf einer Skala von 1 bis 5). Kleinkriminalität ist höchstwahrscheinlich das größte Risiko für Touristen.“

Zunehmende Kriminalität

Leidel: „Die Gewalt in den südlichsten Provinzen hat zugenommen, nämlich dort, wo weiterhin separatistische Aufständische aktiv sind. Organisierte Kriminalität (u.a. bandenmäßiger Drogen- und Menschenhandel) findet in verschiedenen Städten und in den Grenzgebieten Thailands statt und kann eine zusätzliche Bedrohung für Reisende darstellen. Während die Häufigkeit der Proteste und Demonstrationen zurückgegangen ist, haben diese in der Vergangenheit gezeigt, dass sie auch in Gewalt ausarten können.“

Thailand-Touristen sollten bei einem Aspekt allerdings ganz besonders aufpassen. Denn „Kritik an der regierenden Junta oder der Monarchie“ wird laut Leidel als ein „schweres Staatsvergehen“ angesehen. Die Folgen können lange Gefängnisaufenthalte oder hohen Geldstrafen sein. „Reisende sollten von der Teilnahme an entsprechenden Diskussionsthemen absehen, um sich nicht versehentlich in Gefahr zu begeben. Reisende sollten keine Pakete, Taschen, Geschenke, Koffer oder ähnliches für Personen transportieren, die sie nicht kennen, insbesondere nicht an Bord eines Flugzeuges z.B. zurück nach Deutschland. Die Unkenntnis des Inhalts ist keine Entschuldigung oder rechtliche Verteidigungsstrategie gegen eine mögliche Anklage wegen Drogenhandels in Thailand. Drogenhandel und -besitz kann in Thailand zur Todesstrafe führen.“

Wat Arun ist eines der Wahrzeichen von Bangkok. Besonders in großen Städten Thailands steigt die Kriminalität – Panik müssen Urlauber trotzdem nicht haben.

Wat Arun ist eines der Wahrzeichen von Bangkok. Besonders in großen Städten Thailands steigt die Kriminalität – Panik müssen Urlauber trotzdem nicht haben
Foto: Getty Images

Das Auswärtige Amt schreibt auf seiner Homepage unter anderem: „Thailand verzeichnet zunehmende Kriminalität. Neben Diebstahl und Betrugsfällen kommen auch Gewaltverbrechen wie Vergewaltigung und Raubüberfälle, teilweise mit Todesfolge, vor. Das betrifft insbesondere die Tourismushochburgen Phuket, Koh Samui und Pattaya.“

Achtung bei „Full Moon Partys“

Touristen sollten auch besonders vorsichtig sein bei den monatlich stattfindenden ,,Mondschein-Partys“ („Full Moon Party“) auf der nördlich von Koh Samui gelegenen Insel Koh Pha Ngan. Hier sei es bereits mehrfach zu tödlichen Zwischenfällen gekommen und Frauen und Mädchen von unter Drogen oder Alkohol stehenden Teilnehmern vergewaltigt worden.

Leidel rät: „Oberstes Gebot: Niemals Getränke oder Essen von Fremden annehmen und niemals sein Getränk oder Essen unbeaufsichtigt lassen! Auf solchen Partys kann es sein, dass man im 10-Minutentakt von Drogendealern angesprochen wird, dennoch gilt: Hände weg von Drogen, denn es gibt auf diesen Partys auch viele verdeckte Polizeiermittler, die sich als Drogenhändler ausgeben.“ Und mit den Strafen für Drogenbesitz ist in Thailand nicht zu scherzen: Sie reichen von wenigen Jahren bis hin zu Gefängnisstrafen auf Lebenszeit – bei schwerwiegenden Fällen droht sogar die Todesstrafe.

Diese 12 Dinge sollten Sie in Thailand besser nicht tun!

Vergleichsweise geringes Sicherheitsrisiko

Thailand wird im globalen Vergleich eher als sicheres Reiseland betrachtet. Das geht z.B. aus der interaktiven  Travel Risk Map hervor, die jedes Jahr von den Unternehmen SOS International und Control Risks herausgegeben wird und auf aus Analysen des aktuellen Jahres sowie Prognosen für das kommende Jahr basiert. Für Thailand wird das Sicherheitsrisiko im Vergleich zu anderen Ländern als gering ausgewiesen.

 

Themen