Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Zipair

Erste Airline führt Insekten-Burger an Bord ein

zipair Grillen-Burger
Auf Flügen mit der japanischen Billig-Airline können Fluggäste einen Burger aus pulverisierten Grillen bestellenFoto: Getty Images I Collage: TRAVELBOOK

Mit einem Grillen-Burger für mehr Klimaschutz? Die japanische Fluggesellschaft Zipair will mit Nahrung aus pulverisierten Grillen ihren ökologischen Fußabdruck verringern und setzt gleich zwei Insekten-Gerichte auf ihre Speisekarte.

Bereits seit Anfang Juli erhalten Passagiere der Japan-Airlines-Tochter Zipair nur noch dann Speisen an Bord, wenn sie diese vorbestellt haben. Damit möchte die Fluggesellschaft sowohl Kosten als auch Lebensmittelverschwendung reduzieren. Außerdem will Zipair mit alternativen Proteinquellen etwas gegen den Klimaschutz tun, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung mitteilte. Daher gibt es nun an Bord ein Nudelgericht und einen Burger mit Insektenpulver aus Mittelmeergrillen (Gryllus bimaculatus). Wie die Speisen zubereitet werden und was das mit dem Klimaschutz zu tun hat – TRAVELBOOK kennt die Antworten.

Burger und Pasta aus Grillen an Bord bei Zipair

Mit dem Burger und der Pasta aus pulverisierten Grillen möchte Zipair eine umweltfreundlichere Alternative zu herkömmlichen Fleisch-Mahlzeiten anbieten und den Klimawandel positiv beeinflussen. Der Chili-Burger enthält das Pulver der Mittelmeergrillen, die auch als Zweifleckgrillen bezeichnet werden, im Bun (Brötchen), Patty und in der Tomatensauce. Flugäste können den Burger für 1500 Yen vorbestellen, das entspricht in etwa 11 Euro. Für die Pasta Pescatore (Pasta mit Schrimps) hingegen werden die zu Pulver gemahlenen Grillen in der Tomatensauce verarbeitet. Das Nudelgericht kostet mit 1500 Yen genauso viel wie der Burger.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Kennen Sie schon „Bibergeil“? Das Getränk im Test

Insekten als eiweißhaltige, umweltfreundliche Nahrung?

Insekten als Proteinquelle?

In vielen fernöstlichen Ländern stehen Insekten schon lange auf dem Speiseplan in Restaurants oder werden auf der Straße als nahrhafte Snacks angeboten. Grillen und Heuschrecken gehören zu den Insekten mit dem höchsten Proteingehalt und enthalten bei gleichem Gewicht mehr Eiweiß als Fleisch. Kein Wunder, dass Insekten als hochwertige Proteinquelle auch in den Küchen außerhalb Asiens immer beliebter werden, und das nicht nur bei Sportlern. Noch dazu enthalten essbare Insekten für den Menschen wichtige Vitamine und Aminosäuren.

Auch interessant: Insekten essen soll vor Krebs schützen können

Insekten essen, um umweltfreundlicher zu leben?

Insekten als Lebensmittel zu züchten und zu vertreiben, verbraucht weitaus weniger Ressourcen als die Fleischproduktion. Laut der „Food and Agriculture Organization of the United Nations“ (FAO, zu Deutsch: Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) haben essbare Insekten eine hohe Futterverwertungsrate: So benötigen Grillen etwa sechsmal weniger Futter als Rinder und viermal weniger als Schafe, um die gleiche Menge an Protein zu produzieren. Außerdem erzeugen sie weitaus weniger Treibhausgase und stoßen weniger Ammoniak aus als konventionelle Nutztiere. Insekten und Grillen als Nahrungsmittel haben demnach einen viel geringeren CO2-Fußabdruck als Mahlzeiten, in denen Fleisch enthalten ist.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für