In Italien

In dieser bezaubernden Stadt wird der neue „James Bond“-Film gedreht

Gravina in Puglia ist eine Stadt in Süditalien, die am Rande einer Schlucht erbaut wurde
Gravina in Puglia ist eine Stadt in Süditalien, die am Rande einer Schlucht erbaut wurde
Foto: Getty Images

Ab August weht ein Hauch von Hollywood durch Gravina in Puglia: Dann nämlich beginnen in der kleinen süditalienischen Stadt die Dreharbeiten für den neuen „James Bond“-Film, in dem der britische Schauspieler Daniel Craig erneut den berühmten Geheimagenten mimt. Zwei Monate lang soll gedreht werden.

Die Vorbereitungen zu den Dreharbeiten sind schon in vollem Gange, wie die italienische Tageszeitung „Corriere della Sera“ schreibt.

Der Zeitung zufolge herrscht eine regelrechte „Bondmanie“ in Gravina in Puglia und der Umgebung, seitdem die Stadt über die anstehenden Filmarbeiten informiert hat. Es kursiere schon überall der scherzhafte Satz „Il mio nome è Bond, James Bond. Giro in Puglia, Gravina in Puglia.“ (z. Dt:: „Mein Name ist Bond, James Bond. Ich drehe in Apulien, Gravina in Apulien.“).

Spektakuläre Kulisse

Die knapp 40.000-Einwohner-Stadt im apulischen Hinterland südwestlich von Bari ist für ihre spektakuläre Lage am Rande einer 100 Meter tiefen Schlucht bekannt, über die ein Aquädukt führt. In der felsigen Landschaft mit vielen antiken Stätten aus römischer Zeit finden sich sicher einige Orte für nervenaufreibende Verfolgungsjagden zwischen Agent 007 und seinen Widersachern.

Blick auf die Altstadt von Matera
Foto: Getty Images

Anfang des Jahres wurden einige Sequenzen für den Film bereits im nahe gelegenen Matera gedreht. Die Felsenstadt mit ihren Höhlensiedlungen ist 2019 Europäische Kulturhauptstadt und gerade deshalb in diesem Jahr besonders lohnenswert für einen Besuch. In Gravina in Puglia wird im August und September gedreht.

 

Themen