Es hat eine grausame Vergangenheit

Warum wurde DIESES Hotel nicht längst geschlossen?

Hotel Vilina Vlas, Bosnien
Das Hotel Vilina Vlas liegt in einem Wald nahe der bosnischen Kleinstadt Višegrad. Doch so friedlich es heute anmutet, so abscheulich war, was hier in den 1990er-Jahren passierte
Foto: Getty Images

Wer eine Reise nach Višegrad in Bosnien und Herzegowina plant, könnte über Touristikwebseiten auf das Vilina Vlas Spa Hotel stoßen. Es liegt im Grünen, hat Restaurant und Pool – und eine schauderhafte Vergangenheit! In den 1990er-Jahren gab es hier organisierte Misshandlungen und Morde, im Netz wird das Vilina Vlas an vielen Stellen als Konzentrations- und Vergewaltigungslager bezeichnet. TRAVELBOOK erzählt die Geschichte des Hotels, von dem viele sich fragen, warum dort bis heute Gäste unterkommen.

Auf Instagram findet man Urlauberfotos aus dem Schwimmbad, dem Speisesaal und von der bewaldeten Nachbarschaft des Hotels. Die meisten Besucher des Vilina Vlas ahnen wohl nicht, was sich vor kaum 30 Jahren genau an dieser Stelle des Vororts Višegradska Banja, vier Kilometer entfernt von der Kleinstadt Višegrad, abgespielt hat. Eine deutsche Studentengruppe zumindest erfuhr es erst bei der Abreise. „Sie werden hier nicht schlafen können, wenn Sie wissen, dass während des Krieges in diesem Gebäude Frauen vergewaltigt wurden“, kommentierte ihr Leiter fassungslos auf „Tripadvisor“.

Auch interessant: Dieses Haus lehrt jeden das Fürchten

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

https://www.instagram.com/p/BP0qbIchniU/?taken-at=252853809

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wo früher gemetzelt wurde, soll man heute ruhig schlafen

Die Geschichte des Vilina Vlas ist eigentlich kein Geheimnis. Es gibt einen Wikipedia-Eintrag dazu, auch haben inzwischen verschiedene britische Journalisten darüber berichtet. Und die Geschichte des Hotels ist zum Schaudern:

Die blutübersähten Matratzen, die man in einem Beitrag des „The Guardian“ noch sehen kann, sind ausgetauscht, die Hotelwände bekamen eine neuen Anstrich. Ansonsten hat sich an den Räumlichkeiten, die zahlenden Gästen heute eine gemütliche Unterkunft bieten sollen, nichts geändert. Nicht einmal die Bettgestelle sind neu.

Auch interessant: Der eklige Grund, warum dieses Luxushotel verlassen wurde

Vilina Vlas Spa Hotel

Als wäre hier nie etwas vorgefallen, beherbergt das Vilina Vlas Spa Hotel bis heute Gäste Aleksandar Bogicevic (CC BY-SA 3.0)

Warum wird das Hotel noch geduldet?

Wenngleich Lukić als Kriegsverbrecher verurteilt und der Tatbestand vorm Internationalen Strafgerichtshof dokumentiert ist: Mladen Djurevic, Bürgermeister (!) von Višegrad, schert sich darum nicht im Geringsten. „Ich weiß nicht, was dort passiert ist”, behauptet er auf Nachfrage des „The Guardian“. Und: „Ich bin nicht daran interessiert, in die Vergangenheit zu reisen. Warum sollte ich mich also darüber belesen?“

Auch interessiert: Deutschlands gruseligster Klinik droht Invasion der Geisterjäger

Zweifelhafter Lokalpatriotismus

Grundsätzlich geschichtsverdrossen ist man im Gemeindevorstand aber offenbar nicht. Dieser sitzt in Andrićgrad, einem Stadtteil von Višegrad, der erst kürzlich zu Ehren des Schriftstellers und lokalen Helden Ivo Andrić († 83) errichtet wurde. Der Aufbau hat Informationen des „The Guardian“ zufolge mehrere Millionen Euro gekostet, einer früheren Stadtverwaltung schien viel am historischen Gedenken gelegen zu haben. Die ungemütlichen Aspekte der Vergangenheit – wie der dokumentierte Völkermord – sollen hingegen mit aller Kraft aus der öffentlichen Erinnerung gestrichen werden. Und das kann man anscheinend wörtlich nehmen. Višegrads Behörden sollen angeordnet haben, das Wort Genozid, das in Grabmale auf dem muslimischen Friedhof gemeißelt war, zu entfernen. Zwischenzeitlich wurde er von Unbekannten wieder aufgesprüht.

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Hotelvergangenheit wird totgeschwiegen

Wie die britische Tageszeitung weiter berichtet, verweigert die Kommunalverwaltung nicht bloß die Schließung des Hotels. Angeblich wird mit Geldern der Stadt sogar bald die Anfahrtsstraße erneuert, auch soll eine Renovierung des Fußbodens geplant sein.