Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

13 Metropolen sollen verknüpft werden

Vier neue Nachtzugverbindungen durch Europa geplant

Nachtzug europa Verbindung
Die europäischen Bahnen wollen neue Nachtzugverbindungen zwischen 13 Metropolen einrichtenFoto: Getty Images

Abends in München oder Berlin in den Nachtzug steigen und morgens entspannt in Paris oder Brüssel ankommen – nach einem Beschluss der EU-Verkehrsministerkonferenz sollen in den kommenden Jahren insgesamt vier neue Nachtzugverbindungen in Europa eingerichtet werden.

Die europäischen Bahnen wollen die Nachtzüge in Zentraleuropa wiederbeleben und neue Verbindungen aufbauen. Die staatlichen Bahnen von Deutschland, Österreich und Frankreich und der Schweiz kündigten am Dienstag die Verknüpfung von 13 Millionen-Metropolen im sogenannten Nachtsprung an. Die österreichischen Bundesbahnen stellten Investitionen von 500 Millionen Euro in Aussicht.

Neue Nachtzugverbindungen ab Dezember 2021

Ab Dezember 2021 sollen die Strecken Wien-München-Paris sowie Zürich-Köln-Amsterdam nachts befahren werden. Zwei Jahre später sollen Verbindungen von Wien und Berlin nach Brüssel und Paris folgen. Ab Dezember 2024 kann demnach auch von Zürich nach Barcelona nachts gereist werden.

Beschlossen wurden die neuen Verbindungen am Rande der EU-Verkehrsministerkonferenz unter Leitung von Andreas Scheuer: „Abends in München oder Berlin in den Zug steigen und morgens entspannt in Paris oder Brüssel ankommen – mit unserem Trans-Europ-Express TEE 2.0 und attraktiven Nachtzugangeboten auf der Schiene sind wir künftig in Europa noch klima- und umweltfreundlicher unterwegs“, sagte der CSU-Politiker. Die Deutsche Bahn hatte ihre Nachtzüge weitgehend eingestellt, einige Verbindungen wurden aber unter Regie der Österreichischen Bundesbahnen unter dem Namen „Nightjet“ wieder auf die Schiene gebracht.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für