Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Green City Trip

Neue Nachtzug-Verbindungen starten im Mai ab Deutschland

Neue Zugverbindungen
Es gibt von Deutschland aus zahlreiche Zugverbindungen quer durch Europa. Neuerdings dabei: Nachtzüge von Green City Trip.Foto: iStock

In den Zug steigen, schlafen und erholt am Zielort ankommen – es gibt immer mehr Anbieter, die diese (zeitweise vergessene) Art des Reisens ermöglichen. Der jüngste Neuzugang ist die niederländische Firma Green City Trip mit einem umfangreichen Strecken-Portfolio, darunter auch einige Abfahrten aus Deutschland. TRAVELBOOK stellt sie vor und gibt bei dieser Gelegenheiten einen Überblick über die zahlreichen weiteren Betreiber von Zugverbindungen durch Europa, die es derzeit gibt.

Mit dem Zug fahren, statt in ein Flugzeug zu steigen – das ist vor allem hinsichtlich der Umwelt sinnvoll. Die Nachfrage nach guten Zugverbindungen durch Europa steigt und auch das Angebot wird immer größer. Vor allem Nachtzüge erleben, nachdem sie lange wie verschwunden schienen, einen neuen Popularitäts-Boost. Das hat mehrere Gründe – unter anderem spart, wer mit einem Nachtzug fährt, die Kosten für eine Hotel-Übernachtung. Im besten Fall kann man bei der Ankunft im Zielort direkt die Stadt besichtigen.

Nun steigt Green City Trip in den Wettbewerb ein. Der Anbieter verkehrt bereits von seiner niederländischen Heimat aus und will ab dem 25. Mai 2022 mit seinen Nachtzügen an einigen deutschen Bahnhöfen abfahren. Und erst im Februar ist (zur großen Freude von Wintersport-Fans) die Firma Train4you gestartet, die Hamburg und Berlin mit Skigebieten in Österreich verbindet.

Auch interessant: Mini-Zug „Flexy“ soll Fahrgäste bis vor die Haustür bringen

Die Möglichkeiten für Zugreisen nehmen rasant zu – Reisewillige können schnell den Überblick darüber verlieren, welche Ziele auf Schienen zu erreichen sind. Zumal viele Verbindungen von der Deutschen Bahn nicht bedient und daher in der DB-Reiseauskunft nicht angezeigt werden. Damit Sie trotzdem gut ans Ziel kommen, hat TRAVELBOOK eine Liste, wo in Europa es besonders gute Zugverbindungen gibt und wo man sie buchen kann.

Von Köln, Dortmund oder Bad Bentheim bis nach Italien mit Green City Trip

Das Tochterunternehmen des niederländischen Reiseanbieters Flywise ist 2021 mit „normalen“ Zügen gestartet und will nun verstärkt nachts verkehren. Green City Trip bietet eine große Auswahl an attraktiven Reisezielen in beispielsweise Italien, Österreich und Schweden an, die meisten allerdings (noch) von Amsterdam oder Utrecht aus. Ab dem 25. Mai 2022 sind aber auch Abfahrten ab Köln, Dortmund und Bad Bentheim in Niedersachsen geplant. Künftig sollen weitere Bahnhöfe innerhalb Deutschlands dazukommen.

Auf der Firmenwebsite werden die verschiedenen Buchungsklassen vorgestellt. Für Nachtzug-Nutzer interessant: In der Economyklasse müssten Sie Ihren Sitz selbst zu einer Schlafgelegenheit ausklappen, in der Premium- und Luxusklasse bekommen Sie ein fertiges Bett.

Hamburg und Berlin bis St. Anton am Arlberg mit Train4you

Der private Zugbetreiber Train4you verbindet mit dem sogenannten „Urlaubs-Express“ Skigebiete in Bayern und Österreich mit Berlin. Der neue Nachtzug startet in Hamburg und fährt über Berlin und Kufstein, Wörgl, Jenbach, Innsbruck, Öztal und Landeck-Zams nach St. Anton am Arlberg. In diesem Winter aber wird die Direktverbindung noch selten angeboten. Das erste Mal startete der Zug am 28. Januar 2022, ein zweites und letztes Mal für diese Saison geht’s am 5. Februar in Richtung Alpen. In der Skisaison 2023 aber soll das Angebot an Nachtzügen deutlich ausgebaut werden, wie ein Sprecher des Unternehmens der „Berliner Zeitung“ sagte. Auch im Sommer sind mehr Verbindungen mit Autoreisezügen der Firma denkbar.

Zug durch Europa
Auf einigen Zugverbindungen durch Europa kommt man an malerischen Orten vorbeiFoto: Getty Images

Hamburg, Düsseldorf und Köln nach Verona und Villach

Von Hamburg aus aber bietet Train4you schon deutlich mehr Nachtzugverbindungen an. Urlauber können in den Zügen etwa nach Innsbruck, Lörrach, Verona und Villach fahren. Auch diese Verbindungen werden saisonal und nur drei bis viermal monatlich angeboten. Generell gilt: Nachtzüge nach Innsbruck starten nur im Winter, die anderen nur zwischen Mai und Mitte Oktober.

Wer von NRW aus in die Alpen fahren möchte, kann in Düsseldorf oder Köln zusteigen. Innsbruck, Villach und Verona werden teilweise auch von hier angefahren. Auch in die andere Richtung bietet das Unternehmen im Sommer eine spannende Verbindung an: von Basel über München bis zum Ostseebad Binz.

Am besten online zu buchen unter: www.urlaubs-express.de

Wien bis Paris (über München) mit der ÖBB und SNCF

Bequem 1.400 km von Österreich nach Frankreich in einer Nacht zurücklegen. Das geht mit der neuen Nachtzugverbindung von Wien nach Paris. Noch besser: der Nachtzug hält auf dem Weg in München, Karlsruhe und Straßburg. Tickets für Sitzplätze gibt es schon ab 29 Euro. Wer es etwas bequemer will, kann im Liegewagenabteil ab 49 Euro übernachten. Immer Montag, Donnerstag und Samstag gehts in Wien um 19:42 los, umgekehrt startet der Zug Dienstag, Freitag und Sonntag ab Paris um 19:30.

Am besten zu buchen über: www.nightjet.com

Zürich bis Amsterdam (über Köln)

Abends in Köln oder Frankfurt in den Zug einsteigen und morgens in Zürich oder Amsterdam aufwachen. Klingt nicht schlecht, oder? Seit dem 13. Dezember ist nun ein neuer Nachtzug an den Start gegangen, der Schweiz und Niederlande in einer Nacht verbindet – und auf dem Weg ziemlich viele deutsche Städte anfährt. Neben den bereits erwähnten können Sie auch aus Oberhausen, Duisburg, Düsseldorf, Bonn, Koblenz, Mainz, Mannheim, Karlsruhe und Freiburg zusteigen. Tickets gibt es ab 38 Euro, einen Liegeplatz ab 50 Euro. Besonders cool: Der Zug fährt jeden Tag.

Am besten zu buchen über: www.nightjet.com

München bis Rom (über Florenz) mit ÖBB

Bequem von Deutschland bis nach Italien mit dem Zug fahren: Das geht ganz ohne Umsteigen, zumindest, wenn man von München aus fährt. Von dort fährt nämlich ein Nachtzug der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB), der sogenannte „Nightjet“. Die Fahrt von der bayerischen Landeshauptstadt nach Rom dauert 13 Stunden und führt unter anderem über Salzburg, Bologna und Florenz. Tickets für einen Platz im Schlafwagen gibt es ab 50 Euro.

Am besten zu buchen über: www.nightjet.com

München bis Zagreb mit HP-Nachtzügen

Abends nach 23 Uhr in München abfahren und morgens um kurz vor 9 Uhr in der kroatischen Hauptstadt Zagreb aufwachen – ebenfalls möglich! Und zwar mit einem Ticket im kroatischen Nachtzug HZPP. Die Bahn hat eine Kooperation mit dem Anbieter, deswegen gelten auf der Strecke Bahncard-Rabatte. Sitzplatz-Tickets kosten 34,90 Euro, ab 70 Euro gibt es einen Platz in einem Schlafabteil.

Am besten zu buchen über: www.international-bahn.de

München bis Budapest mit dem EuroNight Kálmán Imre

Der EuroNight Kálmán Imre fährt von München über Zürich nach Budapest. Auf der Fahrt geht es einmal quer durch Österreich mit Halt unter anderem in Salzburg und Wien. Von München bis Budapest dauert die Fahrt etwa 10 Stunden, Ankunft in Budapest ist morgens um 9.20 Uhr.

Man muss für den EuroNight Kálmán Imre zwingend reservieren, Tickets kann man 120 Tage im Voraus kaufen. Liegeplätze gibt es ab 49 Euro (Spar-Preis im 6er-Abteil).

Am besten zu buchen über: www.international-bahn.de

Auch interessant: 4 Geheimtipps für ein Wochenende in Budapest

Berlin bis Wien (über Breslau) mit ÖBB

Diese Verbindung gibt es seit Dezember 2018 und auch hier handelt es sich um einen Nachtzug. Die Strecke wird, wie bei vielen Nachtzügen, die ab Deutschland fahren, ebenfalls von der ÖBB betrieben. Auf dem Weg von Berlin nach Wien werden neben Frankfurt (Oder) auch mehrere polnische Städte angefahren, unter anderem Wroclaw (dt. Breslau), sowie mehrere Städte in Tschechien, beispielsweise Bohumin (dt. Oderberg). Tickets für den Schlafwagen gibt es ab 49 Euro.

Am besten zu buchen über: www.nightjet.co

Berlin / Hamburg bis Stockholm mit Snälltåget

Der „Berlin Night Express“ verbindet Berlin bereits jetzt mit einem Umstieg in Malmö mit Stockholm, seit dem 31. März 2021 gibt es sogar von Berlin und Hamburg eine Direktverbindung in die schwedische Hauptstadt. Nachdem die Passagierzahlen in diesem Jahr bislang deutlich unter den Erwartungen der Betreiber geblieben waren, hat es ab Herbst Fahrplan-Anpassungen gegeben: Seit September und Oktober fahren die Züge daher zweieinhalb Stunden später in Berlin los als bislang, 2022 dann regulär um 21 Uhr. Der Nachtzug von Snälltåget ist die einzige direkte Bahnverbindung von Deutschland nach Schweden und bietet eine weitere Besonderheit: So ist es die einzige Zugverbindung in Europa, bei der man mit einer Zugfähre über die Ostsee fährt.

Wichtiger Hinweis: Für die Zugfähre benötigen Sie einen gültigen Reisepass.

Am besten zu buchen über: www.snalltaget.se/de

Hamburg bis Kopenhagen mit der DB

Von Hamburg bis nach Kopenhagen kann man bequem mit dem IC der Deutschen Bahn fahren. Die Fahrt dauert 4 Stunden und 40 Minuten; Tickets kosten ab etwa 30 Euro. Vorteil der Fahrt mit der DB: Wer eine Bahncard hat, kann hier den Rabatt mit einrechnen.

Am besten zu buchen über: www.bahn.de

Hamburg bis Zürich mit DB oder ÖBB

Seit 2020 gibt es die Verbindung von Hamburg nach Zürich. Angefahren werden auf der Strecke auch folgende Städte: Frankfurt, Mannheim, Freiburg, Karlsruhe und Hannover.

Eine Besonderheit: Auf der Strecke werden zwar Nachtzüge der ÖBB eingesetzt, die Sitzplätze an Bord werden allerdings als IC-Plätze der DB verkauft. Das heißt konkret, dass für diese Plätze auch DB-Tarife und Rabatte, z.B. von Bahncards, gelten.

Am besten zu buchen über: www.bahn.de (Sitzplätze), bzw. www.nightjet.com (Schlafplätze)

Basel bis Locarno mit dem Treno Gottardo

Wer schon einmal in der Schweiz ist, möchte vielleicht das Land noch weiter erkunden – und dafür eignet sich keine andere Zugverbindung in Europa so gut wie die Strecke von Basel nach Locarno. Normalerweise fährt man hier durch den Gotthard-Tunnel und hat dementsprechend sehr lange vor allem dunkle, graue Betonwände als Aussicht.

Das ist seit 2020 anders. Seitdem fährt der Treno Gottardo als Kooperation der SBB und SÖB einmal stündlich über die Gotthard-Panoramastrecke, über Bellinzona bis Locarno. Die Fahrt dauert mit 4 Stunden und 20 Minuten zwar etwas länger, ist dafür aber auch deutlich schöner.

Am besten zu buchen über: www.unterwegs.sob.ch/

Dortmund bis Paris mit Thalys

Der Thalys, der in Dortmund losfährt, bietet eine schnelle Verbindung in die französische Hauptstadt. Wer im Ruhrgebiet startet, ist regulär in weniger als 5 Stunden in Paris. Auf dem Weg hält der Thalys noch in folgenden deutschen Städten: Essen, Duisburg, Düsseldorf, Köln und Aachen. Auch Brüssel liegt auf dem Weg. Wer rechtzeitig bucht, bekommt Tickets schon ab 32 Euro.

Am besten zu buchen über: de.oui.sncf/de/

Tipp: Wenn Sie nach ihrem Besuch in Paris Lust haben, weiterzureisen, können Sie von dort ideal nach Spanien weiterfahren. Zum Beispiel ab Paris Gare de Lyon bis Barcelona mit dem TGV. Die Fahrt dauert rund 6 Stunden und 40 Minuten. Tickets gibt es ab 59 Euro.

Am besten zu buchen über: de.oui.sncf/de/

Wien bis Brüssel mit ÖBB

Die Verbindung von Brüssel nach Wien mit dem ÖBB macht Halt in vielen deutschen Städten: Aachen, Bonn, Koblenz, Mainz, Frankfurt, Nürnberg, Regensburg und Passau. Die Züge fahren immer sonntags, dienstags und donnerstags.

Am besten zu buchen über: www.nightjet.com

Tipp: Für alle, die noch mehr sehen wollen: Brüssel ist der ideale Ausgangspunkt für weitere Zugverbindungen durch Europa, etwa eine Weiterreise nach England. Denn von der belgischen Hauptstadt fährt der Eurostar in nur 2 Stunden nach London.

Am besten zu buchen über: www.eurostar.com/uk-en/train

Geplante Strecke – von Berlin bis zum Mittelmeer

Einmal von Berlin bis (fast) ans Mittelmeer – das könnte bald mit dem Zug ganz entspannt möglich sein. Zumindest hat der tschechische Zugbetreiber Regiojet Pläne dieser Art. So sollen ab Dezember 2022 Nachtzüge von der deutschen Hauptstadt über Dresden, Prag, Wien, Graz, Maribor in Slowenien bis nach Zagreb und Ljubljana durchfahren, berichtet die „Berliner Zeitung“. Man plane zudem noch eine weitere direkte Zugverbindung durch Europa. Diese soll Passagiere von Berlin in die Niederlande und nach Belgien bringen – ein Starttermin steht bislang noch nicht fest.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für