Autopilot vs. Mensch

Landet ein Pilot sein Flugzeug eigentlich noch selbst?

Viele Passagiere fragen sich, wer das Flugzeug, in dem man gerade sitzt, eigentlich landet: Der Autopilot und somit ein Computer oder der Pilot, also der Mensch? Und wie sieht das beim Start aus, wer ist dafür verantwortlich? TRAVELBOOK bringt Licht ins Dunkel.

Ankunft am Urlaubsort – aber landet der Autopilot oder der Pilot den Flieger?
Ankunft am Urlaubsort – aber landet der Autopilot oder der Pilot den Flieger?
Foto: Getty Images

Das gleiche gilt für den Start – kann sich der Pilot dabei zurücklehnen oder muss er selbst ran und den Vogel in die Lüfte bringen?

?  Die besten Storys der Woche vorab! JETZT  für unseren Newsletter anmelden!

Der Autopilot kommt nicht zum Einsatz. „Das macht der Pilot immer selbst, bei jedem Wetter“, sagt Markus Wahl, Sprecher der Pilotenvereinigung Cockpit. Der Start ist nur manuell möglich, und das hat seine Gründe: „Es gibt da so viele Dinge, die theoretisch schiefgehen können, und wenig Zeit zu reagieren“, sagt der Pilot.

Auch interessant: Pilot zeigt, wie man als Passagier eine Boeing 737 landet

Menschliche Erfahrung gefragt

Ein Computer reagiert im Ernstfall möglicherweise falsch. Ein Beispiel: Was passiert, wenn plötzlich doch ein anderes Flugzeug auf die Bahn rollt – und das womöglich noch bei Gewitter oder heftigem Seitenwind? „Da braucht es menschliche Erfahrung“, sagt Wahl.

Während des Flugs übernimmt der Autopilot das Fliegen, aber bei Start und Landung müssen meistens die Piloten selbst ran

Während des Flugs übernimmt der Autopilot das Fliegen, aber bei Start und Landung müssen meistens die Piloten selbst ran. Foto: Getty Images

Anders sieht das bei der Landung aus: Sie wird bei normalem Wetter ebenfalls von Hand gesteuert – nicht aber bei schlechtem Wetter, und zwar wegen der geringen Sicht. „Der Mensch ist darauf angewiesen, dass er die Landebahn sieht, der Computer nicht“, erklärt der Experte. Bei Nebel meistert also der Autopilot die Landung.

Warum landet der Autopilot nicht immer?

Wenn das möglich ist, warum übernimmt der Bordsystem dann nicht immer die Landung? Das Problem bei einer automatischen Landung: Man muss den Sicherheitsabstand zum Beispiel zu anderen Flugzeugen und Autos am Boden deutlich steigern. Das liegt daran, dass die Signale der Maschine sonst gestört werden. Würden alle Flugzeuge per Autopilot landen, müsste ein Flughafen seine Kapazität dem Fachmann zufolge um rund 50 Prozent reduzieren. Nur so wäre ein sicherer Flugbetrieb zu gewährleisten. Das ist aber für Flughäfen nicht wirtschaftlich.

Auch interessant: Spekatukäre Fotos – die Welt aus Sicht eines Piloten

Es gilt also: Der Start per Autopilot ist nicht möglich, eine Landung schon – doch auch letztere übernimmt in der Regel der Pilot selbst.

Wir sind auch auf Instagram: travelbook_de – hier folgen!

Traumurlaub bis zu 70 Prozent günstiger – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!