Hotels, Ausflüge, Bahn...

Corona-Lockdown bis 14. Februar – Folgen für Reisen innerhalb Deutschlands

Corona Deutschland Reisen
Angesichts der Corona-Pandemie gibt es zahlreiche Reise-Einschränkungen in Deutschland
Foto: dpa picture alliance

Obwohl die Corona-Neuinfektionen in Deutschland langsam sinken, haben sich Bund und Länder auf eine Verlängerung des Lockdowns geeinigt – und eine verschärfte Maskenpflicht in Bus und Bahn. Was bis Mitte Februar gilt: TRAVELBOOK klärt die wichtigsten Fragen.

Bund und Länder haben einen verlängerten Lockdown bis zum 14. Februar beschlossen. Um die Ausbreitung hochansteckender Virus-Mutationen in Deutschland möglichst zu verlangsamen, werden zudem einige Maßnahmen wie das Tragen von Schutzmasken im öffentlichen Nahverkehr verschärft. Die Schulen sollen danach bis zum 14. Februar geschlossen bleiben. Merkel sagte, dass es durchaus möglich sei, mit den neuen Maßnahmen bis Mitte Februar die Inzidenz bei Neuinfektionen auf die Zielmarke von 50 zu drücken. Eine Garantie gebe es dafür aber nicht.

Neue Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr

In der Sitzung haben Bund und Länder eine verschärfte Maskenpflicht in Bussen und Bahnen beschlossen. Nun sind medizinische Gesichtsmasken, sogenannte OP-Masken bzw FFP2-Masken verpflichtend. Eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung reicht nicht mehr. Das gilt explizit auch für Fahrten in Zügen der Deutschen Bahn. Im Vorfeld hatte die Deutsche Bahn bereits bis April vorsorglich zehn Millionen FFP2-Masken bei Herstellern bestellt.

Bei der Deutschen Bahn wurde zudem wegen der Corona-Beschränkungen bereits die Reservierbarkeit der Sitzplätze beschränkt. „Für die Wintermonate sind grundsätzlich nur noch alle Fensterplätze buchbar“, heißt es. Die Gangplätze würden im Reservierungssystem größtenteils geblockt und seien dann nicht mehr reservierbar.

Ausführliche Informationen zu Bahnreisen während Corona finden Sie hier

Tagestouristische Ausflüge in Corona-Hotspots verboten

In Landkreisen mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern werden die Länder lokale Maßnahmen ergreifen „zur Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort, sofern kein triftiger Grund vorliegt“.

Tagestouristische Ausflüge seien diesbezüglich „explizit“ kein triftiger Grund.

Hier lesen Sie, ob der Bewegungsradius auch innerhalb des Wohnorts eingeschränkt wird, und wie Sie selbst Ihren 15-Kilometer-Radius bestimmen können. 

Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen bleiben dicht

Es gelten weiter die bisherigen Kontakteinschränkungen. Private Zusammenkünfte sollen „nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet“ sein. Auch die Schließung von Gastronomie, Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie des Einzelhandels wurde bis zum 14. Februar verlängert.

Weiterhin geschlossen bleiben bundesweit Hotels und Ferienunterkünfte für touristische Übernachtungen.

(mit Material von dpa und Reuters)