Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Weltspeise

Rezept für indisches Shahi Paneer

Lust auf Indisch? Mir diesem Rezept können Sie Shahi Paneer auch selbst kochen Foto: Getty Images

Indische Küche gilt als nicht einfach nachzukochen. Doch dieses vegetarische Rezept kriegen Sie auch zu Hause hin. Wir sind zumindest begeistert von dem cremigen Shahi Paneer.

Das indische Gericht Shahi Paneer ist besonders bei Vegetariern beliebt. Dabei dreht sich alles um die würzige Soße. Ihre orange Farbe bekommt sie von Tomaten und einer Menge Kurkumapulver. Am besten kombiniert man Shahi Paneer mit Reis, Roti oder Naan-Brot. Vielversprechend: das Wort „Shahi“ heißt so viel wie königlich auf Urdu.

Paneer ist ein indischer Rahmkäse

Wer auf der Suche nach einer Fleischalternative abseits von Tofu ist, sollte Paneer auf jeden Fall probieren. Dabei handelt es sich um einen indischen Frischkäse, der ohne Salz zubereitet wird. Seit 3500 Jahren ist dieser Rahmkäse fester Bestandteil der indischen Küche. Doch anders als gewöhnlicher Käse schmilzt Paneer nicht und ist daher als eiweißreiche Fleischalternative perfekt für Currys geeignet. Der Käse hat wenig Eigengeschmack, saugt Gewürze aber förmlich auf und hat eine wunderbar weiche Konsistenz.

Auch interessant: Mizoram in Indien – der Ort, wo alle Menschen nett zueinander sind

Indische Köche stellen Paneer meist selbst her und benutzen dafür, wie wir es auch von anderen Käsesorten kennen, Kuhmilch. Man kann den Frischkäse aber auch fertig in einem Asia-Supermarkt kaufen. Wir haben uns bei diesem Rezept für die zweite, zeitsparende Option entschieden.

Shahi Paneer stand früher auf dem königlichen Menü

Es gibt eine Legende zur Entstehung von Shahi Paneer. Der Koch eines alten Herrschers soll an einem Abend mehrere Gerichte für seinen Arbeitgeber zubereitet haben. Darunter auch Malai Kofta, ein indisches Gericht das auf derselben Soße basiert, aber Gemüsebällchen (Kofta) enthält. Doch dem armen Kerl fielen Paneer Würfel aus der Hand und in das Malai Kofta. Wie es danach weitergeht wissen wir nicht genau, fest steht allerdings, dass das neue Gericht „Shahi Paneer“ bald darauf auf der Speisekarte im Kaiser- und Königshaus stand, wie es im indischen Koch-Blog Guide Book to life steht.

Rezept für Shahi Paneer aus Indien

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Zimt
  • 2 Kardamomkapseln (schwarz)
  • 4 Kardamomkapseln (grün)
  • 2 Sternanis
  • 8 Nelken
  • 8 schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 TL Garam Masala
  • 2 EL Koriandersamenpulver
  • 2 TL Red-Chilli-Pulver
  • 4 Zwiebeln·
  • 10 G Ingwer
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Chili
  • 400 g frische Tomaten
  • Etwas Öl
  • 6 EL Sahne
  • 200 g Quark
  • 500 g Paneer
  • Außerdem: Ein Mixer

Holen Sie sich aktuelle News über BILD Buzz direkt auf Ihr Smartphone.
Jetzt downloaden – im App Store oder bei Google Play!

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Tomaten grob hacken. Knoblauch, Ingwer und Chili zerkleinern.
  2. Öl erhitzen und Lorbeerblätter, Zimt, schwarzen Kardamom, Sternanis, Nelken und schwarze Pfefferkörner in die Pfanne geben. Zwiebeln in derselben Pfanne anbraten. Dann Ingwer, Knoblauch und Tomaten dazugeben und mit Kurkumapulver, Garam Masala und Koriandersamenpulver würzen. Dann mit Wasser bedecken und für 25 Minuten köcheln lassen.
  3. Paneer würfeln. Nach 25 Minuten oder sobald die Tomaten weich und matschig sind, die großen Gewürze wie Lorbeerblätter und Kardamom entfernen. Zu einer dünnen Paste mixen.
  4. Erneut Öl erhitzen und grüne Kardamomkapseln und rotes Chili-Pulver in die Pfanne geben. Nun die selbst gemachte gelbe Paste dazugeben und 6 EL Sahne beifügen. Quark, Salz und Paneerwürfel dazu und zwei Minuten köcheln lassen.
  5. Mit Reis servieren und schmecken lassen.