Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Wegen steigender Inzidenzen

Neue Corona-Maßnahmen in Portugal – Einreise nur noch mit Test

Corona-Lage in Portugal: Neue Maßnahmen. Foto: Straßenbahn in Lissabon
Obwohl Portugal rund 98 Prozent der impfbaren Bevölkerung geimpft hat, gelten im Land ab Dezember wieder neue Corona-MaßnahmenFoto: Getty Images

Kein Land in Europa hat eine höhere Impfquote als Portugal. Dennoch stiegen zuletzt auch dort die Infektionszahlen. Nun reagiert die Regierung und kündigte neue Corona-Maßnahmen an, die auch den Reiseverkehr betreffen.

Seit dem 1. Dezember müssen alle Personen, die auf dem Luftweg nach Portugal einreisen, einen negativen COVID-19-Test vorweisen. Das gilt auch, wenn man geimpft oder genesen ist. Die Regelung ist Teil der jüngsten Corona-Maßnahmen in Portugal, die mit der Ausrufung des Nationalen Notstands (estado de calamidade) einhergehen.

Mit 87 Prozent hat Portugal eine der höchsten Impfquoten der Welt. Insgesamt wurde rund 98 Prozent der impfbaren Bevölkerung ein Covid-19-Vakzin verabreicht. Dennoch steigt die Inzidenz schon seit einigen Wochen.

Die aktuellen Corona-Maßnahmen in Portugal

Neben einer generellen Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen sieht der Maßnahmenkatalog Folgendes vor:

  • Vorlage eines digitalen Zertifikats (Impfung, Genesung oder negativer Test) in/bei:
    • Restaurants
    • touristischen Einrichtungen und Beherbergungsbetrieben
    • Fitnessstudios
    • Veranstaltungen mit fest zugewiesenen Plätzen
  • Verpflichtende Vorlage eines negativen Tests (Antigen oder PCR; gilt auch für Geimpfte und Genesene) bei/in:
    • Besuchen in Pflege- und Seniorenheimen
    • Krankenhausbesuchen
    • Bei Besuchen von Großveranstaltungen ohne fest zugewiesene Plätze und Sportstätten
    • Diskotheken und Bars
  • Verpflichtende negative Tests für Passagiere auf allen Flügen, die in Portugal ankommen; Airlines müssen bei Zuwiderhandlungen mit strengen Sanktionen rechnen.

Nach den Jahresendfeiertagen wird es zudem eine „Woche der Zurückhaltung“ mit obligatorischem Homeoffice sowie mit geschlossenen Schulen, Universitäten, Bars und Diskotheken geben.

Was gilt bei der Einreise nach Portugal?

Für die Einreise nach Portugal ist unabhängig davon, ob man bereits geimpft oder genesen ist, ein negativer Test erforderlich. Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, nur Passagieren den Einstieg zu gestatten, die einen solchen Test vorweisen können. Gestattet sind:

  • Nukleinsäure-Amplifikationstests (NAT), nicht älter als 72 Stunden vor Abflug
  • Antigen-Schnelltest (TRAg), nicht älter als 48 Stunden vor Abflug
  • Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht befreit

Auch interessant: Italien verschärft Corona-Regeln – was Urlauber jetzt wissen müssen

Was für Reise-Rückkehrer aus Portugal gilt

Wer von Portugal nach Deutschland reisen möchte, muss sich derzeit nicht mehr digital registrieren. Aber alle, die älter als zwölf Jahre sind, müssen bei der Einreise nach Deutschland einen negativen Test vorlegen, einen Nachweis der vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis.

Der Testpflicht bei der Einreise kann wie folgt entsprochen werden:

  • Negativer Test mit Nukleinsäureamplifikationstechnik (z. B. PCR, PoC-PCR) in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache; nicht älter als 72 Stunden.
  • Negativer Antigen-Schnelltest in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache; nicht älter als 48 Stunden.

In beiden Fällen gilt der Zeitpunkt der Abstrichnahme.

Muss ich in Quarantäne, wenn ich aus Deutschland nach Portugal einreise?

Aktuell gibt es für Einreisende aus Deutschland keine Quarantänepflicht, wenn sie das portugiesische Festland besuchen.

Wetter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Wetter
Um mit Inhalten aus Wetter zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Quellen

Themen