Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ohne Geländer!

Der verrückteste Skywalk Chinas

Der Skywalk am Jin Mao Tower in Shanghai sorgt für besonderen Nervenkitzel: Es fehlt das Geländer.
Der Skywalk am Jin Mao Tower in Shanghai sorgt für besonderen Nervenkitzel: Es fehlt das Geländer.Foto: Xi Li

Für umgerechnet 52 Euro können Touristen in Shanghai auf dem Jin Mao Tower 340 Meter in die Tiefe blicken. Das Besondere daran ist, dass sie nur mit einem Gurt festgehalten werden – der Skywalk hat kein Geländer.

42o,5 Meter hoch ist der Jin Mao Tower in Shanghai – und gehört damit zu den höchsten Gebäuden Chinas. Allein dieser Superlativ zieht bereits Tausende Touristen an, die von oben einmal den Ausblick über die ostchinesische Millionen-Metropole genießen wollen.

Im Gänsemarsch am Abgrund entlang
Im Gänsemarsch am Abgrund entlang. Foto: dpa picture allianceFoto: dpa picture alliance

Nun gibt es für besonders mutige Besucher ein spektakuläres Highlight: Im 88. Stockwerk des Jin Mao Towers wurde einen gläserner, 1,20 Meter breiter Skywalk eröffnet, wie unter anderem „China Daily“ berichtet. Ein Detail haben die Designer jedoch bewusst weggelassen, um den Nervenkitzel zu erhöhen: das Geländer.

Auch interessant: 26 Skywalks, bei denen uns der Atem stockt

Trotz Sicherung gehört schon einiges an Mut dazu, sich so über den Rand hängen zu lassen
Trotz Sicherung gehört schon einiges an Mut dazu, sich so über den Rand hängen zu lassen. Foto: dpa picture allianceFoto: dpa picture alliance

Nur mit einem Gurt gesichert, spazieren die Besucher auf dem 60 Meter langen Steg. Auf Fotos sieht man ein paar Wagemutige, wie sie sich an der Sicherung hängend über den Rand lehnen, mal mit dem ganzen Körper nach hinten fallend – oder mit einem Bein über dem 340,6 Meter tiefen Abgrund. Vorsicht ist aber trotzdem geboten.

Zwischen 40 Euro (Studenten) und 52 Euro zahlen Besucher für den Spaziergang auf dem Skywalk
Zwischen 40 Euro (Studenten) und 52 Euro zahlen Besucher für den Spaziergang auf dem Skywalk. Foto: dpa picture allianceFoto: dpa picture alliance

Der Spaß kostet pro Person zwischen 40 und 53 Euro.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für