Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Eine der ältesten Städte der Niederlande

Maastricht – Tipps für einen Kurzurlaub

Maastricht bei Sonnenuntergang
Maastricht hat nicht nur eine vielfältige Kulturszene und historische Altstadt zu bieten, sondern auch wunderschöne Sonnenuntergänge Foto: Getty Images

Schlendern Sie durch die kopfsteingepflasterten Straßen Maastrichts und bestaunen Sie die zahlreichen Kulturdenkmäler, die schöne historische Altstadt und lassen Sie es sich in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants gut gehen: Wir verraten, welche Ecken Maastrichts einen Besuch wert sind und wie Sie das Beste aus Ihrem Kurzurlaub herausholen können.

Eine vielfältige Kulturszene, die internationale Atmosphäre und die römische Vergangenheit, dank der das gesamte Zentrum unter Denkmalschutz steht: Das ist Maastricht. TRAVELBOOK verrät, wie man am besten in die niederländische Universitätsstadt kommt und was man dort am besten unternehmen sollte.

Anreise nach Maastricht

Maastricht befindet sich im Südwesten der Niederlande und ist die Hauptstadt der Provinz Limburg. Die Stadt ist leicht mit dem Auto aus Deutschland erreichbar. Besonders Städte, die im Westen von Deutschland liegen, haben einen klaren Vorteil. Von Aachen aus braucht man weniger als eine Stunde und auch von Düsseldorf aus erreicht man Maastricht nach knapp anderthalb Stunden mit dem Auto. Die Anfahrt aus Berlin oder Hamburg beträgt ungefähr sechs Stunden. Doch es gibt auch die Möglichkeit, mit dem Zug oder dem Bus anzureisen, da der Hauptbahnhof von Maastricht sehr zentral gelegen ist.

Das Auto können Sie in einem der vielen Parkplätze abstellen. Die Parkgebühren variieren je nach Standpunkt voneinander. Generell gilt, dass die Gebühren steigen, je näher Sie am Zentrum sind. Das es viele Verbindungsmöglichkeiten in die Stadt gibt, ist es aber kein Problem, weiter außerhalb von Maastricht zu parken. Manche Hotels bieten auch einen kostenfreien Parkplatz an, also ist es lohnenswert nachzufragen.  

Auch interessant: Giethoorn – das romantische „Venedig der Niederlande“

Die älteste Brücke der Niederlande

Die Sint Servaasbrug Brücke
Spaziere über die Sint Servaasbrug und genieße den Ausblick auf die Maas von der ältesten Brücke der Niederlande Foto: Getty Images

Knapp 400 Jahre lang siedelten sich die Römer in dem Gebiet rund um die Maas an und bauten sich einen Handelsknotenpunkt auf. Im Sommer war der Fluss ausgetrocknet und im Winter füllte er sich durch die starken Regenfälle mit Wasser. Um ihn auch in den Wintermonaten überqueren zu können, errichteten die Römer eine Brücke und erschufen somit den optimalen Ort für eine Siedlung mit Hafen und Handel. Diese von den Römern erschaffene Holzbrücke brach nach ein paar Jahrzehnten zusammen. Die nachfolgend aus Stein erbaute Sint Servaasbrug Brücke ist dieselbe, die auch heute noch beide Ufer miteinander verbindet und somit die älteste Brücke der Niederlande darstellt. 

Halten Sie bei einem Spaziergang über die Sint Servaasbrug Ausschau nach einem Pfeiler mit einer Skulptur. Diese markiert die Stelle, an der einst die römische Brücke lag.

Auch interessant: 3 Städte in den Niederlanden, die noch echte Geheimtipps sind

ANZEIGE
Rotterdam: Tour durch den Hafen
Erlebe einen der innovativsten Häfen der Welt in seiner vollen Pracht. Bewundere die Skyline von Rotterdam vom Wasser aus und sieh das Dampfschiff Rotterdam.
786 Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Das Herz von Maastricht: die Altstadt und ihre schönen Fassaden

Die Altstadt von Maastricht
Maastrichts Zentrum ist geschmückt von mittelalterlichen Hausfassaden Foto: Getty Images

Doch nicht nur die älteste Brücke der Niederlande befindet sich in Maastricht. Es gibt viele alte Kirchen, die in der Stadt vorzufinden sind. Eine davon ist die Onze Lieve Vrouwe Basiliek (auf Deutsch: Liebfrauenbasilika), welche vermutlich auf den Ruinen eines römischen Tempels erbaut worden ist. Sie befindet sich im Zentrum der Stadt, nicht weit entfernt von anderen Sehenswürdigkeiten. In der beeindruckenden Kirche sind verschiedene religiöse Kunstwerke ausgestellt, welche Sie kostenlos besichtigen können.

Die Liebfrauenbasilika in Maastricht
Die Liebfrauenbasilika ist eine schöne Veranschaulichung der römischen Bauwerkskunst und wahrscheinlich die älteste christliche Kirche in den Niederlanden Foto: Getty Images

Ein paar Straßen weiter befindet sich die Servatiusbasilika. Diese im romantischen Stil erbaute Basilika ist im historischen Zentrum und dem größten Platz von Maastricht platziert und ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Sie ist die älteste noch erhaltende Kirche der Niederlande und beinhaltet eine der prunkvollsten Schatzkammern Europas. Gegen einen Aufpreis kann man die Kunstwerke betrachten.

Die St. Servatiusbasilika bei Nacht
Die St. Servatiusbasilika befindet sich auf dem Platz Vrijthof und ist umsäumt von etlichen Cafés und Bars Foto: Getty Images

Natürlich darf ein Besuch auf dem Markt von Maastricht nicht fehlen. Er stellt das Zentrum der Stadt dar. Hier befindet sich auch das Rathaus, welches im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Zudem gibt es mittwochs und freitags einen Wochenmarkt, auf dem es eine große Auswahl an Lebensmitteln, Fleischprodukten und sogar Stoffen gibt.

Der Platz Vrijthof, auf welcher sich die Servatiusbasilika befindet, wird vielseitig genutzt und ist nicht weit entfernt vom Marktplatz. Im Sommer werden dort beispielsweise Konzerte veranstaltet. Umgeben ist er von historischen Gebäuden, Straßencafés, Hotels, Restaurants und kleinen Läden, in denen man stöbern kann.

ANZEIGE
Amsterdam: Grachtenfahrt am Abend
Entdecken Sie das historische Stadtzentrum, während Sie vorbeigleiten an der Mageren Brug, der Gouden Bocht, beleuchteten Handelshäusern und vielem mehr.
8927 Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Auch interessant: Die besten Reisetipps für die Niederlande

Die Cafés und Restaurants in Maastricht

Was darf in einer Universitätsstadt nicht fehlen? Richtig, viele Cafés! Besonders empfehlenswert ist das Cafe Livin‘ Room. Es punktet nicht nur mit seiner schönen Einrichtung, sondern auch mit leckerem Frühstück. Es befindet sich in der Nähe des Platzes Vrijhof und ist ein guter Startpunkt, um die Stadt nach einem stärkenden Frühstück zu erkunden.

Für ein leckeres, authentisches italienisches Essen lohnt sich ein Besuch in Gio’s Cucina Casalinga. Das Besondere: es gibt keine Speisekarte. Der Küchenchef berät Sie persönlich und stellt Ihnen die Gerichte vor. Hier heißt es vertrauen, abwarten und genießen.

Wer sich nach dem vielen entdecken und rum schlendern nur nach einer Tasse Kaffee und Kuchen sehnt, der ist beim Bistro Jovial richtig. Dieses befindet sich auch am Platz Vrijthof und bietet neben kleinen süßen Leckereien auch eine Speisekarte für das Mittag- und Abendessen an. Egal, ob für den großen oder kleinen Hunger, jeder ist hier gut versorgt.

Für ein Abendessen am Wasser eignet sich das Lumière Cinema, welches Restaurant, Café und Kino in einem ist. Es ist in einem Kraftwerk untergebracht und Sie können neben einem drei Gänge Menü auch nur eine Kleinigkeit essen oder lediglich ein paar Drinks auf der Terrasse genießen. Das Kino überzeugt mit einer großen und vielfältigen Auswahl an Filmen. Wer mag, kann also auch eine der vielen Filmvorstellungen besuchen und für ein paar Stunden der Realität entfliehen.

In einer der schönsten Buchhandlungen der Welt stöbern

Buchhandlung Dominicanen
Für Bücherwürmer ein absolutes muss: ein Besuch in der Buchhandlung Dominicanen Foto: picture alliance / Andreas Secci/Archenova

Wer Kaffee und Bücher gleichermaßen liebt, der sollte unbedingt einen Abstecher in einer der schönsten Buchhandlungen auf der Welt machen. Die Buchhandlung Dominicanen ist nur einen dreiminütigen Fußweg vom Platz Vrijthof entfernt und befindet sich in einer jahrhundertealten gotischen Kirche. Diese Dominikanerkirche ist die älteste der Niederlande und beherbergt seit 2006 tausende Büchern. Das Sortiment ist vielfältig und umfangreich, weshalb es einfach ist, die Zeit beim Herumstöbern aus den Augen zu verlieren. Es gibt eine große Auswahl an englischen Büchern und Teil der Buchhandlung ist auch ein kleines Café namens Coffeelovers.  

Auch interessant: Utrecht – ein echter Geheimtipp in den Niederlanden!

Tagesabschluss: Auszeit im Stadtpark von Maastricht

Schwäne im Stadtpark Maastricht mit Blick auf die Stadtmauer
Wer Ruhe braucht, ist im Stadtpark von Maastricht perfekt aufgehoben Foto: Getty Images

Für Naturliebhaber ist ein Abstecher in den Stadtpark empfehlenswert. Bei einem Abendspaziergang kann man dort auch die jahrhundertealten Stadtmauern bestaunen. Nicht weit entfernt befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit, die man in Maastricht gesehen haben sollte. Die Bisschopsmolen (Bischofsmühle) ist eine Wassermühle und Teil einer traditionellen Bäckerei. Wenn man einen tieferen Einblick in die Kunst des Brotbackens und den Prozess dahinter bekommen möchte, dann gibt es die Möglichkeit an einer Führung teilzunehmen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für