World Happiness Report 2018

Das sind die glücklichsten Länder der Erde

Insel in Finnland
Finnland ist laut World Happiness Report 2018 das glücklichste Land der Erde

Der World Happiness Report untersucht bereits zum sechsten Mal, wie glücklich die Länder der Erde sind. 2016 war Dänemark an der Spitze, vergangenes Jahr schaffte es Norwegen auf Platz 1. Auch in diesem Jahr bleibt die höchste Position in Nordeuropa. Für Deutschland hat sich kaum etwas geändert. Warum nordische Länder so gut abschneiden und die wichtigsten Platzierungen im Überblick.

Das Glück der Welt ist in Nordeuropa zu Hause – diesen Eindruck zumindest vermittelt der seit 2012 jährlich vom Sustainable Development Solutions Network (Lösungsnetzwerk für nachhaltige Entwicklung) veröffentlichte Weltglücksreport.

Zwar hatte sich Deutschland von 2015 auf 2016 um zehn Ränge verbessern könnten, doch dieses Jahr geht es nur einen einzigen Platz nach oben: von Position 16 auf 15 – hinter Ländern wie Kanada, Schweden, Australien, Israel und den Niederlanden. Ganz hinten liegen Burundi und die Zentralafrikanische Republik. Mit Ausnahmen unter anderem von Syrien, Afghanistan, Haiti, der Ukraine und dem Jemen liegen auch die meisten anderen Länder der 30 hintersten Ränge in Afrika. Insgesamt ist der größte Gewinner aber Togo. Das Land ist seit dem Ranking von 2008/2010 um 17 Plätze nach oben geklettert und liegt dieses Jahr auf Platz 139. Für den Bericht haben internationale Forscher 156 Länder untersucht (mehr zur Mess-Methode finden Sie weiter unten).

Hier für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Warum landen nordische Länder so weit oben?

Schaut man sich die Top Five an, fällt auf, dass es sich, mit Ausnahme der Schweiz, allesamt um Länder aus dem Norden handelt.

Tiefenentspannt in der Natur: Norwegen war letztes Jahr auf Platz 1, wurde von Finnland verdrängt

Die nordischen Länder können vor allem hohe Einkommen, eine lange Lebenserwartung und ein gut ausgebautes soziales Netz aufweisen. Obwohl die Steuern auch in Finnland hoch sind, scheinen die Einwohner eine Grundzufriedenheit mitzubringen. Das Land ist sicher, stabil und hat eine funktionierende Regierung, die die Finnen als zufriedenstellend bewerten. In Finnland ist Korruption sehr gering und das Land gleichzeitig sozial fortschrittlich. Man könne seine Lebensentscheidungen sehr frei treffen und sei stets abgesichert. Die Nordeuropäer vertrauen nicht nur den Behörden, der Polizei und der Justiz mehr als die Menschen in anderen Ländern, sondern auch einander. Das Ranking beruht unter anderem auch auf der Selbstwahrnehmung der Befragten.

Auch interessant: Wo Südamerika am gefährlichsten ist – und wo es sicherer wird

Langer Winter und Depressionen, dennoch glücklich

Zum ersten Mal wurde der World Happiness Report in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen 2012 veröffentlicht. Heute stehen vor allem Professor Jeffrey Sachs von der New Yorker Columbia University und eine Gruppe internationaler Experten dahinter. Ihnen zufolge hängt das Glücksempfinden der Menschen vor allem von den Faktoren Fürsorge, Freiheit, Großzügigkeit, Ehrlichkeit, Gesundheit, Einkommen und gute Regierungsführung ab.

Reiche Länder bedeuten häufig erhöhte Stressfaktoren – durch eine hohe Beschäftigungsrate und Umweltbelastung. In Finnland, so die gängige Meinung, müsste sich die im Winter lang andauernde Kälte und Dunkelheit auf die Menschen auswirken. Tatsächlich gehört Finnland in Europa zu den Ländern mit den meisten von Depressionen betroffenen Menschen. 10,5 Prozent der Finnen leiden laut der europäischen Statistikbehörde Eurostat an chronischen Depressionen. In Deutschland sind es 10,6 Prozent, in Island, dem Land mit den meisten Erkrankten, liegt der Wert bei 14,8 Prozent.

Der Sommer in Finnland ist gemäßigt und angenehm, doch der Winter kann dunkel und sehr kalt werden

Finnland weist laut WHO im europäischen Vergleich außerdem eine erhöhte Suizidrate auf, aber dennoch gilt es laut World Happiness Report als das glücklichste aller Länder. Ein Grund dafür könnte das gute Gesundheitswesen sein, das durch weitsichtige Reformen überarbeitet wurde. Das Gesundheitssystem wird aus Steuergeldern und den Beiträgen der Einwohner finanziert und hat stets das Ziel die gesamte Bevölkerung zu versorgen. Die Suizidrate mag für den Zeitraum eines Jahres als hoch erscheinen, aber die Rate sinkt in Finnland seit 1990 kontinuierlich. Die Kriterien, die letztendlich in den World Happiness Report fließen, sind sehr vielschichtig und umfassen politische, gesellschaftliche und soziale Themen, sodass Finnland im Vergleich sehr gut abschneidet.

Auch interessant: Das beste Land zum Auswandern ist…

Der Sprung von Platz 5 auf Platz 1 mag zunächst erstaunlich erscheinen, aber die vorderen Plätze liegen so nah beieinander, da sich Dänemark, Norwegen und Finnland in Struktur und Einwohnerzahl relativ ähnlich sind.

Hafen Hyhavn in Kopenhagen, Dänemark

Nyhavn in Kopenhagen: Dänemark war drei Jahre in Folge auf Platz 1 der glücklichsten Länder

So wird Glück gemessen

Der Bericht verbindet unter anderem Länderdaten mit Befragungen über die Selbstwahrnehmung ihrer Bewohner. Wichtige Faktoren bei der Messung des Glücks sind unter anderem das subjektiv empfundene Glück, die gefühlte Freiheit, sein Leben selbst zu bestimmen zu können, die persönliche Wahrnehmung von Korruption und Großzügigkeit in einem Land sowie Einkommen, die Lebenserwartung und das zur Verfügung stehende soziale Netz.

Auch die Großzügigkeit der Befragten bei Spenden spielen für die Messung des Glücks eine Rolle. Negative Faktoren wie Sorgen, Trauer und Wut fließen ebenfalls mit ein.

Daraus ableitend bekommt jedes Land eine Anzahl an Punkten. Je mehr Punkte, desto höher ist die Position im Ranking. So erreicht Finnland 7632 Punkte, Norwegen 7594 und Island 7555. Deutschland hat innerhalb eines Jahres nur 14 Punkte dazu gewonnen und liegt bei 6965 Punkten.

Das Ranking basiert auf Daten, die zwischen 2015 bis 2017 gesammelt wurden.

Auch interessant: Prosperity Index – Die besten & schlechtesten Länder zum Leben

Das ist die Top 30 des World Happiness Report 2018

1.Finnland (7632)
2. Norwegen (7594)
3. Dänemark (7555)
4. Island (7495)
5. Schweiz (7487)
6. Niederlande (7441)
7. Kanada (7328)
8. Neuseeland (7324)
9. Schweden (7314)
10. Australien (7272)
11. Israel (7190)
12. Österreich (7139)
13. Costa Rica (7072)
14. Irland (6977)
15. Deutschland (6965)
16. Belgien (6927)
17. Luxemburg (6910)
18. USA (6886)
19. Großbritannien (6814)
20. Vereinigte Arabische Emirate (6774)
21. Tschechien (6711)
22. Malta (6627)
23. Frankreich (6489)
24. Mexiko (6488)
25. Chile (6476)
26. Taiwan (6441)
27. Panama (6430)
28. Brasilien (6419)
29. Argentinien (6388)
30. Guatemala (6382)

Die hinteren Plätze des World Happiness Report

146. Botswana (3590)
147. Malawi (3587)
148. Haiti (3582)
149. Liberia (3495)
150. Syrien (3462)
151. Ruanda (3408)
152. Jemen (3355)
153. Tansania (3303)
154. Süd-Sudan (3254)
155. Zentralafrikansiche Republik (3083)
156. Burundi (2905)

Auch interessant: Das sind die besten Länder der Welt

So sah die Top 30 aus dem Jahr 2017 aus

1. Norwegen (7537 Punkte)
2. Dänemark (7522)
3. Island (7504)
4. Schweiz (7494)
5. Finnland (7469)
6. Niederlande (7377)
7. Kanada (7316)
8. Neuseeland (7314)
9. Australien (7284)
10. Schweden (7284)
11. Israel (7213)
12. Costa Rica (7079)
13. Österreich (7006)
14. USA (6993)
15. Irland (6977)
16. Deutschland (6951)
17. Belgien (6891)
18. Luxemburg (6863)
19. Großbritannien (6714)
20. Chile (6652)
21. Vereinigte Arabische Emirate (6648)
22. Brasilien (6635)
23. Tschechien (6609)
24. Argentinien (6599)
25. Mexiko (6578)
26. Singapur (6572)
27. Malta (6527)
28. Uruguay (6454)
29. Guatemala (6454)
30. Panama (6452)

Themen