Es geht nicht um die Optik

Darum haben manche Häuser in Hongkong Löcher

Gebäude, Wolkenkratzer, Hongkong
Da ist ein Loch in diesem Gebäude in Hongkong – aus einem ganz bestimmten Grund
Foto: Getty Images

War hier etwa das Baumaterial knapp? In der chinesischen Millionenmetropole Hongkong stehen mehr als 1300 Wolkenkratzer – und einige von ihnen haben gigantische Löcher. Das die nicht zufällig da sind oder einfach zugemauert werden, sondern so gewollt sind, liegt an einem alten, chinesischen Glauben.

Noch mehr spannende Reise-Geschichte, -Tipps und -Angebote gibt es hier auf der Startseite von TRAVELBOOK

Gebäude, Wolkenkratzer, Hongkong

Auch hier im Hongkonger Stadtteil Kowloon haben manche Häuser Löcher
Foto: Getty Images

Die Chinesen glauben, dass es Unglück bringt, einem Drachen den Weg zu versperren, denn die mystischen Wesen sind in der fernöstlichen Welt ein Zeichen von Glück.

Das meist gehasste Gebäude

Feng Shui ist die fernöstliche Lehre der Anordnung von Objekten und Gebäuden, damit diese im Einklang mit spirituellen Kräften stehen.

Auch interessant: 9 Dinge, die mich in China überrascht haben

Gebäude mit schlechtem Feng Shui werden darum z.B. dafür verantwortlich gemacht, wenn die Läden darin oder die der Nachbar-Häuser bankrottgehen. Deshalb haben viele chinesische Firmen einen eigenen Feng-Shui-Berater, der Unglück durch ungünstige Baumaßnahmen vermeiden soll.

Anzeige: 4 Tage Entspannung in Chiemgau inkl. 4*-Hotel mit Halbpension, Thermenzugang & Extras ab 229€

Das meist gehasste Gebäude Hongkongs ist übrigens der Wolkenkratze der Bank of China. Die Fassade des 72 Stockwerke hohen Hauses besteht aus zahlreichen Dreiecken, die laut der Harmonielehre wie Dolche die Nachbarschaft niederstechen.

Folgen Sie TRAVELBOOK auch bei Flipboard!

Traumurlaub bis zu 70 Prozent günstiger – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!