Alles zum meistbesuchten Museum der Welt

Tipps für den Louvre: So umgehen Sie die lange Schlange

Warteschlange vor dem Louvre
Wartezeiten von bis zu zwei Stunden sind vor einem Besuch des Louvres keine Seltenheit – zumindest, wenn man den Haupteingang bei den gläsernen Pyramiden wählt. Wer aber den Seiteneingang wählt, kann die Wartezeit verkürzen!
Foto: Getty Images

Ein Geheimtipp ist der Louvre sicher nicht: Jedes Jahr wollen Millionen Besucher die Werke aus Antike und Renaissance bewundern. Andrang an den Eingängen ist da programmiert, mitunter mehrere Stunden Wartezeit sind normal. Moment, an allen Eingängen? Nein! TRAVELBOOK erzählt, wo Sie deutlich schneller reinkommen.

Im Schnitt rund 25.800 Menschen wollen täglich den Louvre sehen – damit ist es das derzeit meistbesuchte Museum der Welt. Um sich die Mona Lisa, Venus von Milo & Co. anzuschauen, muss man allerdings Geduld mitbringen. Zumindest wenn man sich, wie die allermeisten Besucher, in die lange Schlange einreiht, die sich auf dem Vorplatz des Louvre um die Glaspyramiden schlängelt.

Aber es geht auch schneller: TRAVELBOOK verrät, wie – und hat weitere Tipps für einen entspannten Besuch im Louvre! 

Tipp 1: Mit dem Carrousel du Louvre verkürzen Sie die Wartezeit

Statt den oberirdischen Eingang zu wählen, begibt man sich einfach unter die Erde: in die Einkaufspassage Carrousel du Louvre. Hierfür gibt’s folgende Möglichkeiten: Entweder man nimmt die Metro Linie 1 oder 7 bis zu der Haltestelle Palais Royale-Musee du Louvre oder aber man betritt in der Rue de Rivoli die Nummer 99 und geht zwei Treppen hinunter. Dann schlendert man die unterirdische Shoppingmall entlang, bis man am Ende der Ladenstraße die „Pyramide Inversée“, eine umgedrehte Pyramide, findet. Hier ist der Eingang zum Louvre!

Louvre Carrousel in Paris

„La Pyramide Inversée“ im Louvre Carrousel in Paris. Links außerhalb des Bildrands ist der Eingang ins Museum – und hier ist die Warteschlang oft deutlich kürzer.
Foto: Getty Images

Aber auch an diesem Eingang kann es natürlich zu längeren Wartezeiten kommen. Um das zu vermeiden, lohnt sich ein Blick auf diese Seite, die jeweils die Länge der Wartezeiten an allen drei Eingängen (Pyramide, Pyramide mit E-Ticket und Carrousel) anzeigt.

Tipp 2: Nicht am Montag oder Dienstag gehen

Montags haben die meisten Museen in Paris geschlossen – der Louvre allerdings offen. Das bedeutet, dass es dann sogar noch voller als sonst ist. Aber auch der Louvre gönnt sich einen Ruhetag, und zwar am Dienstag. Immer wieder machen Touristen den Fehler und wählen ausgerechnet diesen Tag für einen Besuch aus – um dann vor verschlossenen Türen zu stehen.

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Tipp 3: Außerhalb der Stoßzeiten kommen

Eigentlich ist im Louvre fast immer Stoßzeit. Der alte Tipp, direkt um 9 Uhr morgens zu kommen, ist leider mittlerweile auch bekannt. Am besten ist es, nach 18 Uhr den Louvre zu besuchen. Erfahrene Museumsgänger stutzen jetzt vielleicht und sagen: Der Louvre hat doch danach geschlossen! Das ist auch korrekt, jedoch gibt es zwei lange Tage, an denen bis 21:45 Uhr geöffnet ist. In diesen Abendstunden ist der Louvre so leer wie sonst so gut wie nie.

 

Tipp 4: Tickets für den Louvre schon vorab kaufen

Das ist die allerbeste Lösung, um den Schlangen zu entgehen. Einfach im Internet bestellen ( z. B. hier) und an den anderen Touristen vorbeigehen. Fertig!

 

Öffnungszeiten im Louvre:

Donnerstag bis Montags: 9 bis 18 Uhr

Dienstags: Ruhetag

Mittwochs: 9 bis 21.45 Uhr

Einkaufspassage des Carrousel du Louvre: täglich von 9 bis 21 Uhr

Eintrittspreise für den Louvre:

Regulär: 7,50 Euro

Samstag ab 15.00 Uhr: 5 Euro