Experten erklären

Das Geheimnis hinter den Flugnummern der Airlines

Flugnummern Bedeutung
So viele Flugnummern – doch was bedeuten sie eigentlich?
Foto: Getty Images

Was haben eigentlich die Flugnummern der Airlines zu bedeuten? TRAVELBOOK hat mit Insidern gesprochen und sich das Zahlenphänomen erklären lassen.

Jeder kennt das: Man ist am Flughafen und möchte wissen, wann der langersehnte Flieger in den Urlaub geht. Man schaut auf die Anzeigetafel und erblickt dort ein geradezu babylonisches Gewirr aus Zahlen, denn jeder Flug ist in irgendeiner Weise mit Buchstaben und Zahlen nummeriert. Aber haben Sie sich schon einmal gefragt, was diese scheinbar willkürlichen Zahlenhaufen eigentlich zu bedeuten haben?

Nummern können auf Kurz-, Mittel- oder Langstrecke hinweisen

Flugnummern im Bereich der 2000er stünden für Langstreckenflüge, die 3000er hingegen für Vollcharter-Flüge. Ihre Kollegin Anja Lindenstein von der Lufthansa ergänzt: „Die Vergabe der Lufthansa-Flugnummern folgt einer groben Struktur. So sind beispielsweise Flugnummern im 400-Bereich in der Regel Flüge nach Nordamerika. 500er-Nummern sind für Flüge nach Südamerika sowie Afrika vorgesehen, 600er-Flugnummern Richtung Naher Osten oder 700er-Nummern Richtung Fernost.“

Auch hinter gerade oder ungerade Zahlen haben eine Bedeutung

Lufthansa-Flüge, die von einem der Drehkreuze wie Frankfurt am Main oder München starteten, seien mit geraden Flugnummer-Zahlen ausgewiesen (z.B. LH400 FRA-JFK), ungerade Zahlen seien dagegen für Flüge, die zurück zur Heimatbasis fliegen (z. B. LH401 JFK-FRA).

In manchen Fällen würden auch Sondernummern vergeben, so zum Beispiel anlässlich eines Promotionsfluges für den Airbus A350, der dann die Flugnummer LH350 erhielt.

Auch interessant: Darum sind die meisten Flugzeuge weiß

Bei Ryanair-Flugnummern gibt es keinen tieferen Sinn

Robin Kiely, Head of Communications bei Ryanair, sagt dagegen: „Bei Ryanair weist keine der Flugnummern eine besondere Bedeutung auf.“ Wie der „Telegraph“ berichtet, haben aber auch bei internationalen Fluggesellschaften die Nummern oft eine Symbolik – so wie bei der American Airlines, die für ihre prestigeträchtigste Route zwischen dem John F. Kennedy Airport in New York und dem Los Angeles International die AA1 reserviert habe. Der Rückflug weise dann die Nummer AA2 auf.

British Airways greift auf das gleiche System zurück und vergibt für seinen „Alpha-Flug“ von London nach New York über Shannon die BA001.

Immer die besten Reise-Storys vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

British-Airways-Flüge mit einer 9 landen in Deutschland

Laut „Telegraph“ benutzen US-Flugfirmen zudem traditionell gerade Nummern für ihre Flüge in Richtung Osten und Norden, während Strecken nach Süden bzw. Westen ungerade Nummern erhielten. Ist bei der British Airways in der Nummernkombination eine 9 enthalten, berührt die Maschine irgendwann deutschen Boden – BA995 beispielsweise fliegt von Berlin-Tegel nach London-Heathrow.

Auch interessant: Warum Flugzeugfenster niemals eckig sein dürfen

Bei Tragödien wird die Nummer oft nicht erneut vergeben

Gibt es einen fatalen Flugzeugunfall, wird die entsprechende Flugnummer für gewöhnlich aus dem Verkehr gezogen – so geschehen beispielsweise bei der Unglücksmaschine MH370 der Malaysia Air zwischen Kuala Lumpur und Peking. Flüge auf dieser Verbindung haben nun die Flugnummer MH360.

Glückszahlen und Teufelssymbolik

Die Acht gilt in Asien als Glückszahl, daher benutzt sie die United Airlines auf ihrem Flug zwischen San Francisco und Peking gleich drei mal (UA888). Gar nicht hingegen werden Flugnummern verwendet, welche die 13 beinhalten – oder die Kombination 666, welche als Zahl des Teufels gilt. Die 66 hingegen wird zumindest von dem US-amerikanischen Low-Cost-Airline JetBlue gerne genommen – als Reminiszenz an die legendäre Straße Route 66. Und auch einen „James-Bond-Flug“ mit der Nummer 007 gibt es: British Airways benutzt die BA007 auf dem Flug von London-Heathrow nach Tokio.