Mehr Platz für Kids

Dieses Gadget macht aus dem Flugzeugsitz ein Kinderbett

Der Fly LegsUp soll Kindern eine ruhige Flugreise bescheren – und damit auch deren Eltern
Der Fly LegsUp soll Kindern eine ruhige Flugreise bescheren – und damit auch deren Eltern
Foto: Fly LegsUp

Mal ehrlich, der Komfort ist gerade bei Flügen in der Economy Class im Regelfall mehr als bescheiden. Und Eltern von kleineren Kindern haben es gleich doppelt schwer: Denn die Kleinen finden oft keine gemütliche Position zum Schlafen. Ein neues Gadget dieses Problem nun lösen, indem es den Flugzeugsitz zum Kinderbett umfunktioniert. Aber auch Erwachsene können den Fly LegsUp nutzen.

 Er sieht aus wie eine Einkaufstüte – und kann den Sitz zum Kinderbett machen.

In einem Video auf der Produkt-Webseite ist zu sehen, wie man den Fly LegsUp benutzt. Erst wird der Beutel an den Armen des Ausklapptischs an der Sitzlehne des Vordermanns befestigt. Dann bläst man je nach Körpergröße mehrere Kissen auf, packt sie in den Beutel und legt anschließend die Beine darauf. Das Produkt gibt es seit 2016 und ist nicht nur für Kinder, sondern auch Erwachsene geeignet.

Auch interessant: Darf ich mich im Flieger einfach auf einen anderen Platz setzen?

So funktioniert der Fly LegsUp für Erwachsene

So funktioniert der Fly LegsUp für Erwachsene
Foto: Fly LegsUp

Fly LegsUp

Der Fly LegsUp soll das Fliegen komfortabler machen
Foto: Fly LegsUp

Auch interessant: 33 Tipps für den ersten Flug mit Kindern

Skurrile Reise-Acessoires

Laut Hersteller wurde der Fly LegsUp erfunden, um Beinschwellungen auf Langstreckenflügen zu reduzieren. Das Produkt rühmt sich auf der Firmen-Homepage zahlreicher möglicher positiver Effekte auf die Gesundheit, von denen anscheinend jedoch kein einziger tatsächlich medizinisch erwiesen ist. Viel Platz nimmt der Fly LegsUp nicht ein: Zusammengefaltet hat er in etwa die Größe eines kleineren Turnschuhbeutels.

Nicht größer als ein Turnschuhbeutel: der Fly LegsUp

Nicht größer als ein Turnschuhbeutel: der Fly LegsUp
Foto: Fly LegsUp

Das Produkt ist angeblich auch von einem Ingenieur der Civil Aviation Safety Authority (CASA) in Australien getestet und für gut befunden worden. Die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten und Sitzpositionen kann man hier sehen.

Auch interessant: Wie man im Flugzeug den besten Platz findet

Wie das Produkt funktioniert, sehen Sie auch hier im Video: