Bei zwei Airlines unterm Bildschirm entdeckt

Passagiere entsetzt über versteckte Kameras in Flugzeugsitzen!

Flugzeug Kamera
Werden Flugpassagiere mit einer Kamera auf ihren Sitzplätzen überwacht? Entsprechende Linsen sind zumindest schon in einer Reihe von Flugzeugen eingebaut (Symbolfoto).
Foto: Getty Images

Gerade in Zeiten, in denen Datenschutz und Privatsphäre eine immer größere Rolle spielen, richten Fluggesellschaften wie Singapore und American Airlines Kameras auf ihre Passagiere. Fluggäste befürchten, mittels der in den Flugzeugsitzen verbauten Linsen ausspioniert zu werden und machen in sozialen Netzwerken wie Twitter ihrem Ärger Luft.

Singapore Airlines teilte daraufhin mit, dass die Kameras zur Originalausstattung der Hardware gehöre, so wie man sie von den Herstellern erhalten habe, berichtet das Luftfahrtnachrichten-Portal „Aerotelegraph“. Die Kameras seien jedoch deaktiviert. Pläne, sie künftig einzusetzen, bestünden nicht. Die von den Unternehmen Panasonic und Thales stammenden Unterhaltungssysteme seien in den Premium-Sitzplätzen im Airbus A350 und A380 sowie in der Boeing 777-300ER und 787-10 verbaut.

Auch interessant: Das sind die 25 Airlines mit dem schlechtesten Service

Sinn und Zweck der Kameras

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Kein Wunder also, dass manche Passagiere skeptisch bleiben und sich fragen, ob sie künftig mit Isolierband in der Tasche reisen müssten, um die Kameras abkleben zu können, schreibt etwa ein Twitter-User.

Auch interessant: So viel Beinfreiheit bieten die Airlines in der Economy Class

Kameras auch in American-Airlines-Flugzeugen

Kameras wurden auch in Flugzeugen von American Airlines gesichtet. Wie Singapore Airlines versichert auch die US-amerikanische Fluggesellschaft, die Kameras seien deaktiviert worden und würden künftig nicht eingesetzt, berichtet das Nachrichtenportal „Business Insider“.