Flugverkehr steht still

Trotz Corona! 5 Tipps, wie Sie vom Sofa Meilen sammeln

Meilen sammeln vom Sofa aus
Um Meilen zu sammeln, muss man nicht zwingend einen Flug buchen – es geht auch anders!
Foto: Getty Images

Durch die Ausbreitung des Coronavirus steht der weltweite Flugverkehr nahezu still. Wer an einem Vielfliegerprogramm teilnimmt, hat aber dennoch diverse Möglichkeiten, um weiter Meilen zu sammeln. Zudem zeigen sich viele Airlines kulant und ermöglichen Statusverlängerungen. TRAVELBOOK verschafft Ihnen einen Überblick und gibt Tipps, wie Sie auch von der Couch aus Meilen sammeln können.

Ein Vielfliegerstatus ist für Business-Reisende und Weltenbummler eine nicht zu unterschätzende Annehmlichkeit mit vielen Vorteilen. Den Zugang zu Flughafen-Lounges, Priority-Check-in und gelegentliche Upgrades in die Business oder sogar First Class will man nicht mehr missen, wenn man erst einmal in den Genuss gekommen ist.

Wer bereits einen Vielfliegerstatus innehat oder viele Punkte auf dem Meilenkonto, muss jedoch nicht fürchten, aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Reiseeinschränkungen jetzt alle Vorteile zu verlieren, denn viele Airlines bieten in der derzeitigen Ausnahmesituation Statusverlängerungen an.

Bekannte Vielfliegerprogramme und ihre derzeitigen Lösungen für Statusinhaber

  • Miles & More: Das in Deutschland wohl bekannteste Vielfliegerprogramm hat in einer E-Mail an Kunden bereits eine „kulante Regelung“ gegenüber Statusinhabern angekündigt. Eine Lösung werde „im Laufe des Jahres“ präsentiert.
  • Flying Blue: Die Anzahl der erforderlichen Experience Points für alle Silver-, Gold- und Platinum-Kunden wird um 25 Prozent gesenkt. Einschränkung: Der Status muss in den nächsten drei Monaten enden. Prämienmeilen verfallen bis Ende 2020 nicht.
  • KrisFlyer: Das Vielfliegerprogramm von Singapore Airlines verlängert für alle Kunden den Meilenstatus um ein Jahr.
  • Emirates Skywards: Das Meilenprogramm von Emirates zeigt sich ebenfalls kulant und ermöglicht allen Statusinhabern mit nur 80 Prozent der erforderlichen Meilen den Statuserhalt.

Reisewarnung wegen Corona! Bekomme ich die Reisekosten zurück?

So sammeln Sie weiter Meilen, ohne zu fliegen

1. Payback-Punkte sammeln und Punkte in Meilen tauschen

Es besteht die Möglichkeit, Payback-Punkte 1:1 in „Miles & More“-Meilen einzutauschen. Bedeutet: Wenn Sie bei Payback-Partnern wie Rewe, real, Penny, Aral, Burger King und Co. an der Kasse Ihre Payback-Karte nutzen, sammeln Sie mit jedem Einkauf Punkte, die Sie zweimal im Jahr in Prämienmeilen einlösen können. Wenn möglich sollte man vor dem Kauf innerhalb der Payback-App entsprechende Coupons aktivieren. Hier und da gibt es bis zu zehn- oder 20-fach auf den kompletten Einkauf. Sprich: Aus einem 200 Euro Einkauf werden bei zehnfacher Punkteinlösung 1.000 Payback-Punkte, gleich 1.000 Prämienmeilen auf Ihrem Vielfliegerkonto von Miles & More.

 

2. Zahlen mit Kreditkarte

Meilensammlern sei es grundsätzlich empfohlen, eine Kreditkarte zu wählen, bei der sie mit jedem Euro Kartenumsatz Punkte für das jeweilige Bonussystem des Kreditkartenanbieters gutgeschrieben bekommen. Diese wiederum lassen sich dann zu Ihrem bevorzugten Vielfliegerprogramm transferieren. Bei Angebots-Aktionen lassen sich oftmals gleich so viele Punkte sammeln, dass diese bereits für eine Buchung eines Gratis-Business-Class-Flug (exklusive Steuern) ausreichen.

3. Neuverträge abschließen und dabei sammeln

Wer auf der Suche nach einem neuen Handy-Tarif ist oder seinen Gas- oder Stromanbieter wechseln möchte, sollte bei seiner Tarifwahl Ausschau nach Angeboten mit Meilengutschriften halten. Viele Provider locken Neukunden mit Punkte-Boni. Tipp: Bis zum 31. März sichern Sie sich bei Abschluss eines 02-Mobilfunktarifs bis zu 40.000 Meilen bei Miles & More.

Auch interessant: Telekom MagentaMobil, Vodafone Red und O2 Free im großen TECHBOOK-Tarif-Vergleich

4. Meilenverfall entgegenwirken

Viele Meilenprogramme „zwingen“ ihre Kunden, nach gewissen Zeiträumen, das angehäufte Meilenguthaben einzulösen. Tut man dies nicht, tritt ein automatischer Meilenverfall ein. Absichern können Sie Ihre Prämienmeilen beispielsweise, indem Sie die Kreditkarte des jeweiligen Vielfliegerprogramms nutzen.

Auch interessant: Die 10 besten Tricks zum Meilensammeln

5. Zeitschriften-Abo abschließen

Wer sich regelmäßig Zeitschriften und Zeitungen am Kiosk kauft oder sich per Abo nach Hause schicken lässt, sollte sich bei seinem nächsten Abonnement vorher genau informieren. Denn viele Herausgeber locken neben Einkaufsgutscheinen, Geldprämien oder Technikgeschenken bei Abo-Abschluss auch mit Meilengutschriften. Je nach Laufzeit und Magazinpreis sind hier bis zu 40.000 Meilen drin.