Kuscheln, Schlamm und Metal

5 ziemlich abgefahrene Partys weltweit

Songkran-Festival Thailand
Von Wasserschlacht (siehe Foto) bis Kuschelparty – es gibt so einige verrückte Partys weltweit
Foto: Getty Images

Gute Musik, kühle Drinks, tolle Leute, gute Laune und die perfekte Location: Das alles macht bekanntlich eine gute Party aus. Manchen Menschen reichen solche „normalen“ Partys allerdings nicht aus, sie suchen das gewisse Etwas beim Feiern. Von Schlammschlacht bis Kuschelparty: Wo es die abgefahrensten Partys der Welt gibt.

1. Songkran

In Thailand feiert man das Neujahrsfest vom 13. bis 15. April mit vielen Ritualen und Bräuchen, dazu gehören auch Waschungen, die man – in traditioneller Weise – aber meist nur noch in Dörfern sieht. In den Großstädten, allen voran: Bangkok, gibt es stattdessen Wasserpartys in den Straßen. Ob Touri oder Einheimischer: Hier werden alle nass gemacht. Mit Wasserpistolen, Wassereimern und allem, was dicht ist, wird durchtränkt, was zuvor noch trocken war.

Häufig kommt es zu Kritik, da bei der Party Tausende Liter Wasser verschwendet werden, und auch störe es manche, dass der eigentliche Sinn des Festes immer weiter in den Hintergrund rückt.

Songkran-Festival Thailand

Beim Songkran-Festival in Thailand bleibt kein Mensch trocken: Das Festival ist das traditionelle Neujahrsfest im thailändischen Mondkalender.
Foto: Getty Images

Auch interessant: Wie der Name „Ballermann“ dieses deutsche Ehepaar zu Millionären machte

2. Cuddle Party

Kuscheln – das ist es, was oft wildfremde Menschen auf den sogenannten „Cuddle Partys“ tun. Bei den Partys, die es bereits in den USA, in Deutschland, Australien, Dänemark, England, Schweden und Südafrika gibt, gehe es Veranstaltern zufolge darum, das Vertrauen zu anderen Menschen zu stärken, Kommunikation – und nicht sexuelle Berührungen – zu unterstützen und zu lernen, im richtigen Moment „Ja“ oder „Nein“ zu sagen.

Die Party beginnt regulär mit einer 45-minütigen Einführung, bei der die Regeln erklärt und ein paar Spiele gespielt werden, damit die Besucher sich wohler fühlen. Die „Lehrer“ erklären Kommunikationstechniken, sodass die Annäherung an fremde Personen leichter fällt.

Erst danach beginnt die eigentliche Party – das Gruppenkuscheln. Wie bei anderen Feiern auch, können Gäste aber nicht nur kuscheln, sondern auch etwas essen, sich unterhalten oder einfach nur entspannen. All das soll dazu dienen, neue Leute kennenzulernen, gute Unterhaltungen zu führen, andere Leute zu berühren oder berührt zu werden und dabei seine Standpunkte zu vertreten.

Wer selbst einmal kuschelnd Party machen möchte, findet Standorte und Termine auf der Webseite cuddleparty.com – oder veranstaltet eine Cuddle Party einfach bei sich zu Hause.

Cuddle Party

Bei den Kuschelpartys nimmt man sich in den Arm, streichelt sich, hält aber auch Barrieren ein.
Foto: Getty Images

3. Silent Party

Wildtanzende Menschen in einer Disko, ganz ohne Musik. So kann man sich sogenannte „Silent Partys“ vorstellen, also Feiern, bei denen es ganz ruhig ist – zumindest in dem Raum, in dem die Party stattfindet. Denn die Idee dahinter ist, dass die Gäste zwar alle dieselbe Musik hören, allerdings über kabellose Kopfhörer, und auf diese Weise die Lautstärke selbst regulieren können. So tanzen alle miteinander, und irgendwie doch alleine.

Von Melbourne bis nach London und Berlin – in vielen Metropolen findet die „Silent Partys“ schon statt, meist unter dem Stichwort „Silent Disco“. Auch gibt es Unternehmen, die Funkkopfhörer verleihen, sodass man eine leise Party auch bei sich zu Hause steigen lassen kann.

Auch interessant: Die 100 besten Clubs der Welt

4. Boryeong Mud Festival

Als ein einzigartiges Erlebnis wird es angepriesen, das Boryeong Mud Festival in Südkorea – Anlaufstelle für infantil gebliebene Feierwütige. Ursprünglich wollte man mit dem Festival auf die Qualität des Schlammes aus dem Wattenmeer in Boryeong aufmerksam machen, der sich besonders gut für kosmetische Zwecke eignen soll. Inzwischen ist es mehr zu einem spaßigen Schlammfest geworden – wenn nicht sogar zu dem weltgrößten.

Zwei Millionen Besucher treffen sich jährlich am Daecheon-Strand, zu dem der Schlamm mit einem Lkw transportiert wird, um sich so richtig dreckig zu machen. Angenehmer Nebeneffekt: Der hohe Mineralgehalt des Schlammes soll gut für die Haut sein.

In diesem Jahr findet das Festival vom 13. bis 22. Juli statt. Weitere Infos gibt es hier.

Boryeong-Mud-Festival Südkorea

Party im Schlamm – das geht in Südkorea beim Boryeong-Mud-Festival.
Foto: Getty Images

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

5. 70.000 Tons of Metal

„70.000 Tons of Metal“, so heißt die Kreuzfahrt, die seit 2011 jährlich von Miami aus die Halbinsel Labadee in Haiti ansteuert. Mit an Bord sind bis zu 3.000 feierwütige Metal-Fans, die statt Relaxen und Sonnenbaden nur eines im Kopf haben: Hart feiern!

Pro Fahrt treten rund 60 Metal-Bands aus unterschiedlichen Genres auf, die sich auf mehrere Bühnen verteilten. Wer braucht da noch Kabinen – an Schlaf ist bei dieser Party doch überhaupt nicht zu denken.

Die nächste Metal-Kreuzfahrt findet vom 1. bis 5. Februar 2018 statt, Ticketpreise werden in Kürze verkündet. Weitere Infos gibt es hier.