Italiener erklärt im Video

Das bedeuten die Gesten der Italiener

Unser italienischer Autor Francesco Marino erklärt in einem lustigen Video die typischen Hand-Bewegungen, mit denen Italiener so gerne kommunizieren. Die witzigsten Gesten und deren Bedeutungen im Überblick.

„Es ist schwierig, fast unmöglich, mit einem Italiener zu sprechen, ohne dass er seine Hände bewegt“, sagt Francesco, der aus Kalabrien stammt. „Aber warum gestikulieren wir so viel? Die Gesten sind eine Verstärkung, die wir verwenden, wenn eine Aussage klar sein soll. Es gibt einige Fälle, in denen wir nicht sprechen müssen, um uns zu verstehen: Es reichen die Hände und ihre Bewegungen.“ Für diejenigen, die nicht aus Italien kommen, sei es natürlich schwierig, all diese Gesten richtig zu interpretieren.

Damit auch Sie wie ein Italiener mit den Händen sprechen können – oder verstehen, was die Italiener damit meinen –, kommen hier die sieben Gesten nochmals im Überblick:

Was willst du?!

Was bedeuten die Gesten der Italiener?

Francesco Marino präsentiert die wohl wichtigste Geste der Italiener
Foto: TRAVELBOOK

Die erste Geste ist die wohl berühmteste. „Dabei legt man die Finger unter oder kurz vor dem Kinn zusammen und bewegt die Hand mit einem zweifelhaften Gesicht hin und her“, erklärt Francesco. Viele würden diese Bewegung als eine Art italienischen Gruß interpretieren, sagt er. „Aber das ist falsch! Diese Geste hat eine klare Bedeutung und zwar: ‘Was willst du?‘ Sie wird zum Beispiel verwendet, wenn eine Person uns für einige Sekunden anstarrt und wir verstehen den Grund nicht. Genau in diesem Moment schließt sich automatisch unsere Hand und fängt an, sich zu bewegen.“

Eine weitere Bedeutung dieser sehr wichtigen Geste sei „Was redest du da?“, erklärt Francesco weiter. „Wenn wir zum Beispiel mit jemandem sprechen, der etwas Unerwartetes oder Falsches erzählt, benutzen wir diese berühmte Geste. Eine multifunktionale Bewegung, die mehr als tausend Worte sagt.“

Auch interessant: Das passiert mit den Münzen, die Rom-Urlauber in den Trevi-Brunnen werfen

Ich habe nichts gemacht / Ich weiß es nicht!

Was bedeuten die Gesten der Italiener?

„Heben Sie einfach Ihre Hände zur Kopfhöhe und machen Sie eine kurze Aufwärtsbewegung mit den Schulden: ganz einfach!“
Foto: TRAVELBOOK

„Diese Geste ist im täglichen Leben sehr gebräuchlich“, erklärt Francesco. „Es ist eine universelle Antwort auf Fragen, auf die wir nicht antworten möchten oder auf die wir die Antwort tatsächlich nicht kennen. Auf jeden Fall bedeutet die Geste ganz allgemein ‚Ich weiß es nicht‘.“  Alternativ könne sie auch für „Ich habe nichts gemacht!“ stehen. „Das machen wir dann, wenn man uns etwas vorwirft, was wir nicht gemacht haben.“

Die besten Deals & Storys: Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Ist mir egal!

Francesco Marino erklärt italienische Handzeichen

Diese Geste steht für: „Es interessiert mich nicht, was du da sagst“
Foto: TRAVELBOOK

Eine sehr bekannte Italienischen Gesten ist die, bei der die nach innen gerichtete Hand das Kinn in einer Bewegung nach außen berührt. „Es wird benutzt, wenn uns jemand etwas erzählt, das uns nicht interessiert oder wir nicht wissen wollen“. Die Bedeutung ist Francesco zufolge sehr klar: „Es ist mir egal, was du sagst.“

Deine Frau betrügt dich!

Was bedeuten die Gesten der Italiener?

Dem Gegenüber werden Zeige- und kleiner Finger entgegengestreckt
Foto: TRAVELBOOK

„Die Geste der Hörner ist eine der am meisten verwendeten in unserem Land“, sagt Francesco. Aber Vorsicht: „Sie ist überhaupt nicht höflich! Diese Geste benutzen wir zum Beispiel, wenn wir im Auto sitzen, ohnehin nervös sind und plötzlich jemand hinter uns hupt.“ In diesem Moment verwende man die Geste der Hörner, die absolut nicht als Kompliment gemeint sei. Cornuto, so die italienische Bezeichnung, bedeute frei übersetzt: „Deine Frau hat dich gehörnt“, also betrogen. Man wolle den anderen damit einfach ärgern bzw.: beleidigen.

Das ist der perfekte Roadtrip durch Italien!

Ich bin gelangweilt

Was bedeuten die Gesten der Italiener?

Eine der typischsten Gesten in Italien
Foto: TRAVELBOOK

„Wenn wir beide Hände nach vorne bewegen und dabei ein sehr genervtes Gesicht machen, kann das nur eines bedeuten: Uns wird echt langweilig!“ Es sei sehr üblich, diese Geste zu benutzen, wenn ein Freund viel über ein Thema spreche, das nicht wirklich interessiere. „Es kann auch bedeuten, dass man sich über etwas aufregt, zum Beispiel, wenn uns jemand eine Aufgabe gibt, die wir nicht tun wollen. Dann bewegen wir unsere Hände ganz automatisch.“

Auch interessant: Das ist der perfekte Roadtrip durch Italien!

Komm‘ zur Sache!

Was bedeuten die Gesten der Italiener?

Zeige- und Mittelfinger werden wie bei einer Schere bewegt, um zu signalisieren: Es wird Zeit!
Foto: TRAVELBOOK

„Diese Handbewegung wird verwendet, wenn wir mit einem Freund oder Familienmitglied zusammen sind und dieser zu viel Zeit am Telefon verbringt“, erklärt Francesco. „Mit dieser Geste wollen wir deutlich machen, dass wir nicht viel Zeit haben oder dass wir gehen müssen und der andere zur Sache kommen soll.“

Ich habe kein Geld

Was bedeuten die Gesten der Italiener?

Kein Geld? Dann müssen Sie die Hand in Form einer Waffe hin- und herbewegen
Foto: TRAVELBOOK

„Wenn sich der Zeigefinger und der Daumen der Hand in der Form einer Waffe seitwärts bewegen, signalisiert man, dass etwas fehlt oder man etwas nicht hat. Wenn zum Beispiel ein Freund uns vorschlägt, eine Pizza essen zu gehen, können wir ihm mit dieser Geste zu verstehen geben, dass wir das in diesem Moment nicht können, weil wir kein Geld haben.“

Und jetzt viel Spaß beim Üben. Wenn Sie das nächste Mal in Italien sind, überraschen Sie doch einmal Ihre Freunde mit ein bisschen echter Zeichensprache. Vorher sollten Sie das Video mit Francesco aber oben noch mal in ganzer Länge sehen.

 

Themen