Hier badet man am Abgrund

Der teuflischste Pool der Erde

Wer hier reinspringt, muss treffsicher sein: Das Wasserbassin des „Devil's Pool“ in Sambia hat einen Durchmesser von nur wenigen Metern. Dahinter: nichts als Abgrund
Wer hier reinspringt, muss treffsicher sein: Das Wasserbassin des „Devil's Pool“ in Sambia hat einen Durchmesser von nur wenigen Metern. Dahinter: nichts als Abgrund
Foto: Getty Images
Nicht nur der Sprung ist gefährlich, sondern auch die Strömung, die Badende in den Abgrund reißen kann
Nicht nur der Sprung ist gefährlich, sondern auch die Strömung, die Badende in den Abgrund reißen kann
Foto: Getty Images
Durch das tosende Wasser bilden sich am Rand des Teufelspools ständig bunte Regenbogen. Baden ist hier nur von September bis Ende Dezember während der Trockenzeit möglich
Durch das tosende Wasser bilden sich am Rand des Teufelspools ständig bunte Regenbogen. Baden ist hier nur von September bis Ende Dezember während der Trockenzeit möglich
Foto: Getty Images
Die Victoriafälle von oben. Der breite Wasserfall des Flusses Sambesi markiert die natürliche Grenze zwischen Simbabwe und Sambia. Seit 1989 gehören die Fälle zum Weltnaturerbe der Unesco.
Die Victoriafälle von oben. Der breite Wasserfall des Flusses Sambesi markiert die natürliche Grenze zwischen Simbabwe und Sambia. Seit 1989 gehören die Fälle zum Weltnaturerbe der Unesco.
Foto: dpa Picture Alliance

Es ist nur ein kleiner Bereich aus Naturstein, in dem Besucher planschen können. Knapp dahinter: Nichts als brodelnder Abgrund. Schon einige verloren im „Devils Pool“ an den Victoriafällen in Sambia ihr Leben. Und doch zieht es immer wieder Abenteurer zum wohl gefährlichsten Pool der Welt.

Wer sich schon von jugendlichen Draufgängern beeindrucken lässt, die vom 10-Meter-Brett eine Arschbombe hinlegen, dürfte bei diesem Anblick demütig im Boden versinken: Nur wenige Meter breit ist das Wasserbassin am Devils Pool (z. Dt.: Teufels-Pool) – wer beim Sprung ins Nass zu übermütig ist, riskiert, sein Ziel zu verfehlen. Und das wäre gar nicht gut, denn direkt hinter der Kante rauscht das Wasser 110 Meter in die Tiefe. Ein Infinity-Pool, buchstäblich…

Nur in der Trockenzeit ist es relativ ungefährlich

Posieren am Abgrund – für ein bisschen Nervenkitzel und ein spektakuläres Foto
Foto: Getty Images

Gefahrloses Planschen im „Devils Pool“ ist nur während der Trockenzeit zwischen September und Dezember möglich. Dann ist das Wasser flach und seicht genug, um bis an die Kante heranzuschwimmen. Eine natürliche Felswand knapp unter der Wasseroberfläche sorgt dafür, dass man nicht über den Abgrund gespült wird. Trotzdem muss man extrem vorsichtig sein, um nicht in eine Strömung zu geraten.

Auch interessant: Die 20 coolsten Naturpools der Welt

Vor Ort können Urlauber geführte Touren zum „Devil’s Pool“ buchen. Ein Guide leitet die Teilnehmer an und zeigt ihnen, wo sie gefahrlos ins Becken springen können.

Mehr Fotos vom gefährlichsten Pool der Welt bekommen Sie in unserer Foto-Galerie!

TRAVELBOOK Escapes  – kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Urlaub sparen

 

Themen