Der größte, der giftigste, der heiligste...

Die 18 krassesten Bäume der Welt

Die Bäume der Superlative
Die Welt der Bäume ist vielfältig
Foto: Getty Images

Bäume gibt es in zahllosen Variationen, Größen und Farben. Und doch gibt es welche, die auch aus der vielfältigen Pflanzenwelt besonders herausstechen. Einer ist 116 Meter hoch, ein anderer wirkt, als sei er von Kindern bemalt. TRAVELBOOK zeigt sie: die Bäume der Superlative!

Der größte Baum der Welt

Den meisten Raum nimmt der General Sherman Tree ein, der in den Sequoia-Nationalparks, die sich ebenfalls in Kalifornien befinden, steht. Mit 1490 Kubikmetern ist der 1900 bis 2500 Jahre alte Berg- oder Riesenmammutbaum ein ziemlicher Brocken und gilt als echte Attraktion.

Der massigste Baum steht in Kalifornien
Foto: Getty Images

Der höchste Baum der Welt

Mit stolzen 115,55 Metern ist der Küstenmammutbaum „Hyperion“, benannt nach dem griechischen Titan, der größte Baum der Welt. Zwar ist bekannt, dass der Baum im Redwood-Nationalpark in Kalifornien steht, der exakte Standort ist jedoch geheim – warum? Die Antwort gibt es hier.

Der höchste Baum der Welt sticht deutlich hervor.
Foto: Michael Nichols/National Geographic Creative

Auch interessant: Weltweites Phänomen stellt Forscher vor Rätsel

Der älteste Baum der Welt

Mit knapp 5062 Jahren ist eine Langlebige Kiefer in den USA der älteste nicht-klonale Baum der Welt. Nicht-klonal bedeutet, dass tatsächlich das ganze Gewächs inklusive Stamm das hohe Alter erreicht hat. Es gibt auch ältere, klonale Bäume. In diesen Fällen ist es aber ein Klon des Originals mit identischer DNA, der heute noch an besagter Stelle steht. Bezieht man diese Bäume mit ein, ist die Klonkolonie Pando in den USA der älteste Baum der Welt.

Um den ältesten nicht-klonalen Baum der Welt vor Besuchermassen zu schützen, ist sein Standort geheim. Bis zu seiner Entdeckung 2012 galt die Langlebige Kiefer „Methuselah“ mit 4300 Jahren als ältester Baum der Welt.

View this post on Instagram

#methuselahtree #tree #awesome #glorytoGod

A post shared by D. Crump (@dcrump) on

Der dickste Baum der Welt

Árbol del Tule ist der Wonneproppen unter den Bäumen: Der Stamm der Mexikanischen Sumpfzypresse hat einen stolzen Durchmesser von 14,05 Metern, einen Umfang von ca. 46 Metern und eine Höhe von fast 42 Metern – und ist damit der dickste Baum der Welt! Das erstaunliche Naturwunder soll zwischen 1.400 und 1.600 Jahre alt sein und kann in der Stadt Santa María del Tule in Mexiko bewundert werden.

Der schwerste Baum der Welt

Gar nicht dick wirken die einzelnen Bäume der Amerikanischen Zitterpappel-Klonkolonie, dabei sind sie gemeinsam das schwerste Lebewesen der Welt. Die Bäume sind identische Klone und unter der Erde miteinander verbunden – dies macht sie zu einem einzelnen, ca. 6 Millionen Kilogramm schweren Organismus. „Der Baum“ heißt Pando und steht im Fishlake National Forest in Utah, USA.

Auch interessant: 6 tolle Beispiele, wo der Mensch die Natur respektiert

Der giftigste Baum der Welt

Der Manchinelbaum ist auf vielen karibischen Inseln, in Mexiko und in Zentralamerika zu finden, steht meist an Stränden und er ist hochgiftig! Die Berührung der Rinde kann zu schweren Verbrennungen führen. Die süßen Früchte führen zu einer schweren Vergiftung, die sich mit einem brennenden Gefühl im Hals, zugeschwollenen Atemwegen und starken Schmerzen äußert. Nicht einmal als Brennholz taugt der Baum: Auch der Rauch, der bei der Verbrennung entsteht, führt zu schweren Vergiftungen. 2011 wurde der Manchinelbaum sogar vom Guiness Buch der Rekorde offiziell zum giftigsten Baum der Welt erklärt.

Anzeige: 3 Tage im Schlosshotel an der Ostsee inkl. Frühstück, 3-Gang-Menü & Extras ab 99€ p.P.

Der gefräßigste Baum der Welt

Langsam aber beständig macht sich ein Baum in Irland über eine Bank her und macht sie jeden Tag ein kleines Stück mehr zu seinem eigen. Den gefräßigen Baum können Interessierte im King’s Inn Park inmitten der Hauptstadt Irlands bewundern und sich von der Natur beeindrucken lassen.

Der psychedelischste Baum der Welt

Nicht der psychedelischste Baum, aber die psychedelischste Baumart ist der Regenbogen-Eukalyptus. Fast wie mit bunter Farbe bemalt, wirken die Muster des Baumes und erinnern an Bilder großer Künstler. Nicht nur seine auffällige Zeichnung ist beeindruckend: Der Regenbogen-Eukalyptus gehört auch zu den am schnellsten wachsenden Bäumen der Welt!

Die schrägsten Bäume der Welt

Unter anderem am Slope Point in Neuseeland befinden sich vom Wind konfus geformte Bäume. Die starke, einseitige und konstante Einwirkung des Luftstroms lässt die Bäume auf ebenso verquere wie schöne Weise in eine Richtung wachsen.

Der märchenhafteste Baum der Welt

Zwar genau genommen kein Baum, aber dennoch wert, in dieser Liste genannt zu werden: Japans größter Blauregen. Genau gehört er zu der Kategorie Japanische Wisteria. Die 147 Jahre alte Kletterpflanze steht im Ashikaga Flower Park in Japan und lässt den Besuch in dem bunten Garten noch ein wenig märchenhafter wirken.

Blauregen japan

Dieser beeindruckende Baum begeistert Besucher des Ashikaga Flower Park.
Foto: Getty Images

Auch interessant: Die 24 schönsten Baumhaushotels in Deutschland

Der eleganteste Baum der Welt

Der wohl eleganteste Baum der Welt wirkt wie eine hölzerne Ballerina. Wo genau dieser Baum steht, ist nicht bekannt.

Der farbenfrohste Baum der Welt

Kaum ein Baum präsentiert die verschiedenen Farben so schön und intensiv wie der Japanische Ahorn. Ursprünglich stammt die Ahornart aus dem asiatischen Raum, ist aber inzwischen in Europa auch eine gern gesehene Zierpflanze.

Japanischer Ahorn

Der Japanische Ahorn fällt durch seine extreme Färbung auf
Foto: Getty Images

Der gruseligste Baum der Welt

Hier möchte man ganz sicher nicht bei Nebel während der Dämmerung entlanglaufen: Der Baum mit anthropomorphen Eigenschaften wirkt, als würden Menschen aus ihm entwachsen. Der gruselige Baum steht auf der Inselkette Outer Banks in North Carolina, USA.

Gruseligster Baum

Wenn aus Wurzeln Menschen werden. Foto: Flickr/Mike DelGaudio CC BY 2.0

Der heiligste Baum der Welt

Im Norden Frankreichs findet man ein beeindruckendes Bauwerk, dessen Grundstruktur durch einen Baum gegeben wird: die Chêne chapelle. Genau genommen befinden sich zwei Kapellen in dem abgestorbenen Baum – die Notre Dame de la Paix und die Chambre de l’Ermite. Entstanden ist das außergewöhnliche Bauwerk, als ein Blitz den Baum vor mehreren Jahrhunderten getroffen hatte, woraufhin dieser ausbrannte. Die Gemeinde hielt das Geschehene für einen Akt Gottes und baute kurzerhand eine Kapelle in den nun hohlen Baum.

View this post on Instagram

#TheChêneChapelle #ChapelOak #AllouvelleBellefosse #France #Normandy #UpperNormandy #OakTree #HollowedOakTree #Chapel #WorkingChapel #NinthCenturyAD #AncienRégime #Architecture #Sanctuary #Treehouse #TreehouseChapel This is an Oak Tree that had been around since The 1600's. It was struck by lightinng and was burnt right through the center thus, forming a hallow. The Oak Survived and came to the attention of Local Abbot Du Detroit & the Village Priest Du Cerceau who interpreted the hollowing of the Oak as a Sign from GOD and decided to built a sanctuary inside with a shrine Dedicated to The Virgin Mary known as Notre Dame de la Paix (meaning Our Lady of Peace). The Chapel is still used for Mass, twice Annually, which falls in conjunction with The Feast of The Assumption of The Virgin Mary on August 15th. Later on, a small Chapel was added known as Chambre de L'ermite (meaning House of The Hermit). This Chapel was accessed VIA a small staircase on the outside of The Tree.

A post shared by Joseph Chang (@josephmarina310) on

Die künstlerischsten Bäume der Welt

Axel Erlandson begann, Bäume zu formen und nach Belieben zu kleinen Kunstwerken zu verwandeln. 1947 machte er aus seinem Hobby eine Attraktion und nannte sie „See the World’s Strangest Trees Here“ (zu Deutsch: Schau dir eigenartigsten Bäume der Welt hier an). Kurz vor seinem Tod verkaufte er den Park. Inzwischen kann man die außergewöhnlichen Bäume in den Gilroy Gardens in Kalifornien bewundern.

Auch interessant: 5 bizarre Theorien, warum dieser Wald an der Ostsee „tanzt“

Der verwunschenste Baum der Welt

Die Eiche „Angel Oak“ in dem Angel Oak Park in South Carolina ist eine echte Attraktion. Der ca. 20 Meter hohe Baum wächst in alle Richtungen und hat eine märchenhafte Ausstrahlung. Kaum verwunderlich, dass auch fantastische Mythen um den Baum und seine Geschichte entstanden sind.

Angel Oak Baum

Es existieren Mythen von Toten, die um den Angel Oak erschienen sein sollen

Auch interessant: Die Pools der Superlative

Die robustesten Bäume der Welt

Die äußerst robuste Baumart Bristlecone Pine ist für ihre Langlebigkeit bekannt. Die Bäume kommen in subalpinen Gebieten vor und wachsen fast ausschließlich auf steinigem, trockenem und pflanzenunfreundlichem Untergrund in den USA. Umso beeindruckender ist ihr absurdes Aussehen.

Bristlecone Pine

Leben, wo es kein anderer schafft: Die Stärke der Bristlecone Pine ist Genügsamkeit.
Foto: Getty Images

Die mystischsten Bäume der Welt

Die „Dark Hedges“ bilden eine Gasse aus Rotbuchen in Nordirland und sind ein viel besuchtes Ziel Reisender. Nicht zuletzt, weil hier auch Aufnahmen für die HBO Serie „Game of Thrones“ gedreht wurden.

Dark Hedges

Die Dark Hedges sind auch durchs das Fernsehen bekannt.
Foto: Getty Images