Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ungewöhnliche Freundschaft

Fisch besucht Taucher seit 25 Jahren, um sich einen Kuss abzuholen!

Dieses Video ist wirklich rührend! Es zeigt die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem Fisch und einem Taucher in Japan. Schon seit 25 Jahren besucht das Tier seinen menschlichen Freund und holt sich eine Kuscheleinheit der besonderen Art bei ihm ab.

Es war vor mehr als 25 Jahren, als Hiroyuki Arakawa dem Fisch das erste Mal begegnete. Wie das Onlineportal Great Big Story berichtet, war der Taucher damals für die Instandhaltung eines Unterwasser-Schreins in Tateyama zuständig und deshalb immer an der selben Stelle im Wasser unterwegs.

Abgetaucht, abgehoben, abgefahren – die besten Reisestorys aus aller Welt gibt’s hier in unserem Newsletter – einfach kostenlos anmelden!

Der Fisch mit dem ungewöhnlichen Aussehen lebte in der Nähe des Schreins und Hiroyuki Arakawa sah ihn fast jedes Mal, wenn er unten war. Es handelt sich um einen Schafskopf-Lippfisch, der mit seiner großen Stirnbeule, den wulstigen Lippen und einem mächtigen Kinn recht auffällig ist. Der Japaner gab ihm den Namen Yoriko.

Eines Tages habe Yoriko aber sehr erschöpft gewirkt, weil er verletzt war und nichts mehr habe fressen können, sagt Hiroyuki Arakawa zu Great Big Story. Also tat er das, was ein echter Freund eben tut: Er kümmerte sich um Yoriko, gab ihm jeden Tag fünf Krabben zu fressen, zehn Jahre lang. Inzwischen sind mehr als 25 Jahre vergangen, Yoriko und Hiroyuki sehen sich fast täglich.

Ein Kuss für Yoriko

Im dem Video, das der Japaner bereits vor zwei Jahren bei Youtube gepostet hat, ist zu sehen, wie er mit einem Hammer auf des Metall des Unterwasser-Schreins klopft. Angelockt von dem Sound ist Yoriko kurz darauf da und umkreist seinen Freund.

Auch interessant: Riesenkalmar trifft Paddler – eine Begegnung ohne Happy End

Dann schwimmt Yoriko ganz dicht an Hiroyuki heran, streckt ihm seinen Kopf entgegen und holt sich einen ganz besonderen Freundschaftbeweis ab: einen Kuss auf die Stirnbeule. „Es gibt ein großes Vertrauen zwischen uns“, sagt der heute 79-Jährige über die ungewöhnliche Verbindung. „Ich glaube er weiß, dass ich ihn gerettet habe und ihm geholfen habe, als er so schwer verletzt war.“ Auch auf seiner Facebook-Seite postet der Japaner regelmäßig Fotos von sich und seinem Fischkumpel:

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Aufnahmen erinnern an die Freundschaft eines australischen Tauchlehrers mit einem Hai: Bereits seit sieben Jahren besucht das Tier Rick Anderson regelmäßig bei dessen Tauchgängen – und kommt ihm dabei sehr nah. Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

Wir sind auch auf Instagram: travelbook_de – hier folgen!

Traumurlaub bis zu 70 Prozent günstiger – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für