Sensationsfund

Strände in England sind voller Plastik, das wie Steine aussieht

Whitsand Bay
Pastik, das man kaum erkennt: An der Whitsand Bucht in Cornwall wurde Plastikabfall gefunden, der aussieht wie Kies
Foto: Getty Images

Umweltschützer haben in Cornwall beim Sammeln von Strandgut einen unglaublichen Fund gemacht: Plastik, das genauso aussieht wie kleine Steine. Forscher sind nun besorgt, dass Strände überall auf der Welt mit dem Kunststoff verseucht sind, den niemand als Kunststoff erkennt.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen an einem wunderschönen Strand an der Küste Südenglands und freuen sich über die über die raue, einsame Schönheit der Landschaft. Und dann stellen Sie fest, dass die Steine, über die sie barfuß in die Wellen schreiten wollten, aus Plastik bestehen.

Seit einem Jahr erforscht Dr. Andrew Turner von der University of Plymouth dieses Phänomen, das Pyroplastik genannt wird. Dabei handelt es sich um Plastikabfall, der durch starke Witterung und vermutlich durch Verformung und Verfärbung durch Verbrennung aussieht wie ein normaler Stein.

Spannende Videos rund ums Thema Reisen gibt’s übrigens auf unserem YouTube-Kanal – hier abonnieren!

Das Plastik ist nicht von Steinen zu unterscheiden

In einem kürzlich veröffentlichten Artikel über Pyroplastik beschreibt Turner die Gefahr, die von den Plastiksteinen ausgeht: „Da sie eine unglaubliche Ähnlichkeit zu geologischem Material aufweisen, kann man es nicht sofort als Plastik erkennen. Es könnte sein, dass wir daher die Menge an gestrandetem Plastik bisher unterschätzt haben.“ Das bedeutet konkret: Während Plastikmüll normalerweise als leicht identifizierbar gilt, scheint es nun eine bisher völlig unbekannte Form von Plastikabfall zu geben, der ungestört in die Meere gelangen konnte. Das bedeutet zum einen eine höhere Umweltverschmutzung und zum anderen auch mehr Mikroplastik, das von Meerestieren und damit letztendlich auch von Menschen aufgenommen wird. Im Interview mit „National Geographic“ sagte Turner: „Man könnte über 100 von diesen Steinen gehen, ohne es zu merken.“

ANZEIGE

Plastiksparbuch: Plastik vermeiden im Alltag


✔️ mehr als 300 Ideen und Rezepte
✔️ alle wichtigen Fakten rund um Plastik
✔️ Folgen für Umwelt und Gesundheit

Aufmerksam wurde der Wissenschaftler auf das Phänomen, als sich Umweltschützer an ihn wendeten, die regelmäßig die bei Touristen beliebten Strände Cornwalls nach Strandgut absuchen. Bei einer ihrer Reinigungsaktionen wurden die Sucher auf kleine „Steine“ aufmerksam, die leicht genug waren, um auf der Wasseroberfläche zu schwimmen. Laut Turner hätten sie Tausende davon gefunden.

6 einfache Wege, wie Sie im Urlaub Plastik vermeiden

Plastiksteine könnten überall auf der Welt sein

Wie genau diese „Schein-Steine“ entstehen und woher genau sie kommen, ist bisher jedoch ungeklärt. Die Wissenschaftler vermuten, dass sie bei der Verbrennung von Plastik entstehen. 

Themen