Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Infos für Reisende

Bali hebt Quarantäne-Pflicht für Geimpfte auf  

Die Corona-Lage auf Bali entspannt sich immer weiter Foto: dpa picture alliance

Auch auf Bali entspannt sich die Corona-Lage, und so werden auch hier die Reisebeschränkungen zunehmend gelockert. Die geplanten Corona-Lockerungen treten nun sogar früher in Kraft. Außerdem können Urlauber bei Einreise jetzt wieder ein Visum erhalten. Eine gute Nachricht nicht nur für Fernurlauber, auch die Tourismus-Branche der Insel stimmt das optimistisch.

Bali ist bei Surfern, Badegästen und Yogis aus aller Welt bekannt. Seit Jahrzehnten ist die „Insel der Götter“ mit ihren zahlreichen Stränden und Sehenswürdigkeiten ein Magnet auch für Urlauber aus Deutschland. Mit der Corona-Pandemie und der Schließung der Insel für ausländische Touristen im Mai 2020 ist es jedoch still auf Bali geworden – und die Insel krankt seither an den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie. 

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali können zweifach geimpfte Reisende ab sofort wieder quarantänefrei Urlaub machen. Die eigentlich für den 14. März angekündigten Lockerungen treten damit eine Woche früher als geplant in Kraft, wie die Regierung am Montag, dem 7. März mitteilte. Voraussetzungen sind eine Hotelbuchung für mindestens vier Tage sowie zwei PCR-Tests am ersten und dritten Tag der Reise. Eine Booster-Impfung ist nicht nötig.

Urlauber aus 23 Ländern – darunter auch Deutschland – könnten ab sofort auch wieder ein Visum bei der Einreise erhalten, sagte Vize-Tourismusministerin Angela Tanoesoedibjo. Die Kosten hierfür beliefen sich auf 500.000 indonesische Rupien (32 Euro).

Auch interessant: Was macht die verlassene Boeing in einem Garten auf Bali?

Bali ist auf die Tourismusbranche angewisen

Nachdem mehrere als Quarantänehotels ausgewiesene Unterkünfte von Gästen pro Zimmer und Nacht 500.000 indonesische Rupien (30 Euro) zusätzlich verlangt und fälschlich erklärten, es handele sich um einen Quarantäne-Aufschlag, wurde diese Praxis von hochrangigen Tourismus-Vertretern auf Bali scharf verurteilt. Die Praxis schade Balis Ruf erheblich. Tourismusminister Sandiaga Uno sagte dem indonesischen Sender CNBC: „Wir haben Beschwerden erhalten und werden entschlossen gegen jedes Verhalten vorgehen, das der Reputation des indonesischen Tourismus schadet.“

Bali ist auf die wichtige Tourismus-Branche angewiesen, die seit April 2020 fast komplett am Boden liegt. 2019 waren noch mehr als sechs Millionen Urlauber auf die für ihre Tempel, Reisfelder und Strände bekannte Insel gereist.

Die Corona-Lage in Indonesien

Indonesien war lange das am schlimmsten von dem Virus betroffene Land in der Region. Insgesamt wurden in dem Land mit 270 Millionen Einwohnern bislang rund 5,7 Millionen Fälle registriert. 150.000 Menschen starben in Verbindung mit Covid-19.

Derzeit verzeichnet der südostasiatische Inselstaat mehr als 34.976 Neuinfektionen, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 75,7 (Quelle: corona-in zahlen.de). Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Wert derzeit bei 1.259,2 (Stand: 7. März 2022).

Mit Material von dpa

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für