Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteOrteLost Places

Rostiges Flugzeug auf Bali wird zur Luxus-Unterkunft

Auf Bali

Rostiges Flugzeug wird zur Luxus-Unterkunft

Das verlassene Flugzeug bevor und nachdem es umgebaut wurde
Das verlassene Flugzeug bevor und nachdem es umgebaut wurdeFoto: Collage TRAVELBOOK / Getty Images / Felix Demin / private jetvilla

Ein altes Flugzeug soll den Tourismus auf Bali wieder ankurbeln. Ein Boeing-Jet auf einem Felsen an der Südküste der indonesischen Urlaubsinsel wurde zu einer wahren Luxusunterkunft ausgebaut.

In Uluwatu, einer Region im Süden Balis, die für ihre unberührten Strände und Weltklasse-Surfspots bekannt ist, gibt es nun eine Attraktion mehr. Nahe dem Nyang-Nyang-Strand steht eine Boeing 737 auf einem Felsen und wird zukünftig wohl für atemberaubende Fotos sorgen. Wem ein Foto nicht genug ist, der kann hier auch übernachten. Denn Felix Demin, ein auf Bali lebender Russe, der das Flugzeug besitzt, hat es in jahrelanger Arbeit zu einer luxuriösen Unterkunft umgebaut. Eine Woche hatte es alleine gedauert, alle Teile des Flugzeugs auf die Klippe zu hieven.

Alleine das Versetzen der Boeing zu ihrem jetzigen Standort war bereits aufwändig
Alleine das Versetzen der Boeing zu ihrem jetzigen Standort war bereits aufwändigFoto: Getty Images

Zuvor hatte die Maschine jahrelang in einem Garten vor sich hin gerostet und für Spekulationsstoff gesorgt. Außer einem ausgeblichenen Logo, das auf die Fluggesellschaft schließen ließ, für die die Boeing zuletzt unterwegs war, war einiges unklar. So wusste niemand, wie die Maschine in den Garten gekommen war oder was mit ihr geschehen sollte. Wie lange die Boeing dort stand, lässt sich schwer sagen. TRAVELBOOK stellte bereits 2018 eine entsprechende Nachfrage bei der örtlichen Tourismusbehörde, die jedoch unbeantwortet blieb. An ihrem ursprünglichen Standort hatte es die Maschine sogar zu einem Eintrag bei Google Maps geschafft: „Abandoned Aircraft“, zu Deutsch: verlassenes Flugzeug. Im Einsatz war der 1983 erbaute Jet zuletzt für die indonesische Fluggesellschaft Mandala Airlines, die im Dezember 2014 insolvent ging.

Auch interessant: Die sichersten Airlines 2022

Was bietet das umgebaute Flugzeug auf Bali?

Heute bietet das Flugzeug unter anderem einen Pool und einen Balkon auf dem Flügel
Heute bietet das Flugzeug unter anderem einen Pool und einen Balkon auf dem FlügelFoto: Felix Demin / private jetvilla

Seit 2021 nun blickte das Flugzeug seiner zweiten Karriere als Luxus-Unterkunft entgegen. Heute bietet es eine Veranda mit Pool, einen Balkon, der sich auf den Tragflächen befindet, ein Bad im ehemaligen Cockpit, Aufenthaltsräume, eine Bar und zwei Betten. Im Aufenthalt inkludiert sind zudem 24-Stunden-Service und kostenloses WLAN. Eine Übernachtung soll ab März 2023 möglich sein und 7.300 Dollar kosten.

Einzig die Fenster lassen noch erahnen, dass sich diese Bad im ehemaligen Cockpit befindet
Einzig die Fenster lassen noch erahnen, dass sich dieses Bad im ehemaligen Cockpit befindetFoto: Felix Demin / private jetvilla

Mit seinem Umbau wollte Demin „ein Zeichen setzen für die Hoffnung, dass bald wieder Touristen kommen“, sagte er der französischen Nachrichtenagentur AFP. Bali hatte durch die Corona-Pandemie einen massiven Urlauber-Einbruch zu verzeichnen. Erst langsam gehen die Zahlen wieder hoch in dem Land, das massiv vom Tourismus abhängig ist.

Auch interessant: Indonesien will zehn Inseln zu neuen „Balis“ machen

Weiteres verlassenes Flugzeug

Es ist nicht das einzige ehemals verlassene Flugzeug, das auf Bali zu finden ist. So parkt eine Boeing etwa im Ferienort Jimbaran gleich neben einem Donut-Shop. Von der Straße aus ist das steil in die Höhe ragende Seitenruder deutlich zu sehen. Eigentümer der Maschine ist „AirCrew Sensation“, eine indonesische Firma für Flugsimulationen, deren Dependance auf Bali im Sommer 2020 eröffnet hat. Wer will, kann dort nicht nur im Flugsimulator Kapitän spielen und Take-off und Landeanflug üben, sondern die Boeing auch betreten.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für