Luftfahrtbehörde empfiehlt

In China sollen Flugbegleiter wegen Corona Windeln tragen

China Eastern, Flugzeug
Chinas Luftfahrtbehörde hat dem Kabinenpersonal empfohlen, Einwegwindeln zu tragen (Symbolfoto)
Foto: dpa Picture Alliance

Die chinesische Luftfahrtbehörde hat verschiedenen Medienberichten zufolge neue Richtlinien für Fluggesellschaften erlassen, um das Ansteckungsrisiko in Flugzeugen weiter zu verringern. Eine Empfehlung lautet, dass das Kabinenpersonal an Bord Windeln tragen soll.

Seit Ausbruch des Coronavirus Anfang des Jahres haben Flughäfen und Airlines weltweit umfangreiche Sicherheits- und Hygienemaßnahmen eingeführt, damit das Fliegen trotzdem möglichst sicher bleibt. Dazu zählen etwa das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, das Einhalten von Sicherheitsabständen und die Ausgabe von nur noch verpackten Lebensmitteln an Bord.

Wenn es nach der chinesischen Luftfahrtbehörde (Civil Aviation Administration of China, CAAC) geht, sollen die Flugbegleiter nationaler Airlines zudem künftig an Bord Einwegwindeln tragen und die Toilette nicht benutzen, um das Risiko einer Covid-19-Infektion zu verringern. Das berichtet unter anderem „BBC“ unter Berufung auf einen 49-seitigen Leitfaden mit neuen Richtlinien der CAAC für Fluggesellschaften.

Empfehlung gilt für Covid-19-Ziele mit hohem Risiko

Die Empfehlung gelte für Charterflüge von und zu Orten, an denen mehr als 500 Neuinfektionen pro eine Million Menschen auftreten. Die Windeln sind laut „BBC“ eine Ergänzung zu der in China ohnehin schon empfohlenen bzw. teils verpflichtenden Schutzausrüstung, die unter anderem medizinische Masken, Einweghandschuhe, Schutzbrillen, Einwegschutzkleidung und Schuhüberzüge umfasst.

Themen