Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteNews

Der schlechteste Bahnhof Deutschlands laut Ranking

Ranking zeigt

Das ist der schlechteste Bahnhof in Deutschland

Dieser Bahnhof soll der schlechteste in ganz Deutschland sein – TRAVELBOOK weiß, warum
Dieser Bahnhof soll der schlechteste in ganz Deutschland sein – TRAVELBOOK weiß, warumFoto: picture alliance/dpa | Jörg Carstensen

Der „European Railway Station Index“ zeigt die besten und schlechtesten Bahnhöfe in Europa. Von den insgesamt 50 größten Bahnhöfen in Europa landete ein deutscher besonders weit hinten im Ranking. TRAVELBOOK zeigt, welcher das ist und warum er so schlecht abgeschnitten hat.

Oft sind Bahnhöfe mehr als nur Orte zum Ein- oder Umsteigen. Zum Beispiel, wenn sie aufgrund kulinarischer Angebote, Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangeboten zum Verweilen einladen oder auch Besucher anziehen, die gar keine Zugfahrt planen. Ein solcher Ort ist etwa der Hauptbahnhof von Zürich, wie eine Analyse der US-amerikanischen Verbraucherschutz-Organisation Consumer Choice Center ergeben hat. In den Top Ten landeten auch fünf deutsche Bahnhöfe – doch es gab auch Negativ-Highlights. Denn von den 50 untersuchten europäischen Bahnhöfen haben einige eher schlecht abgeschnitten. Auf dem letzten Platz im Ranking landete etwa der Bahnhof Haussmann–Saint-Lazare in Paris. Er erreichte von 100 möglichen Punkten nur 23. Nur wenig mehr Punkte gab es für den schlechtesten Bahnhof in Deutschland, der auf Platz 46 landete.

Auch interessant: Tuvalu – das am wenigsten besuchte Land der Welt

Was den schlechtesten Bahnhof Deutschlands ausmacht

In Deutschland ging der Negativ-Award an den Bahnhof Alexanderplatz in Berlin. Schlecht schnitt der Bahnhof insbesondere wegen seiner geringen Zahl an internationalen und nationalen Verbindungen ab. Wobei hier fairerweise dazu gesagt werden muss, dass der Bahnhof innerhalb von Berlin eines des wichtigsten Drehkreuzes darstellt und zahlreiche Umsteigemöglichkeiten im Stadt- und Regionalverkehr bietet. Eine vergleichsweise geringe Bewertung erhielt der Bahnhof auch aufgrund seiner geringen Anzahl von Shops und Kiosken. Allerdings muss man hierbei bedenken, dass der Bahnhof Berlin-Alexanderplatz z.B. deutlich kleiner ist als der Gesamtsieger Zürich, sodass klar ist, dass sich hier auch weniger Geschäfte befinden. Zudem wird nicht berücksichtigt, dass sich um den Berliner Bahnhof herum Dutzende Geschäfte und Kaufhäuser befinden.

Immerhin gibt es am Bahnhof Alexanderplatz an allen Gleisen Zugänge über Rolltreppen und Fahrstühle. Weil es jedoch keine Toiletten für Rollstuhlfahrer gibt, erhält der Bahnhof beim Punkt Barrierefreiheit nur 3 Punkte.

So schneidet Deutschlands schlechtester Bahnhof bei den Besuchern ab

Bei den Google-Bewertungen erhält der Bahnhof Berlin-Alexanderplatz immerhin 4 von 5 möglichen Sternen. Viele loben – entgegen den Ergebnissen des European Railway Station Index – die zentrale Lage, die vielen kulinarischen Angebote und Geschäfte sowie die zahlreichen Umsteigemöglichkeiten.

Gar nicht in den European Railway Station Index eingeflossen ist die Sauberkeit an Gleisen und in den Hallen der 50 untersuchten Bahnhöfe. Gerade hierzu erhält der Bahnhof Berlin-Alexanderplatz in den Google-Bewertungen häufig negative Kommentare. Auszug aus einer Bewertung: „Extrem ranzig und heruntergekommen. Es stinkt nach Ausscheidungen, Alkohol und mangelnder Körperhygiene. Ich meide diesen Ort, sofern es möglich ist. Die Bahn hat häufig Ausfälle, es ist zugig und kalt.“ TRAVELBOOK kann diese Einschätzung teilweise teilen. Die Verfasserin dieses Beitrags fährt selbst häufig vom Bahnhof Berlin-Alexanderplatz ab. Insbesondere vor dem hinteren Eingang riecht es oft nach Urin. Da sich unter dem Dach des Bahnhofs zahlreiche Tauben und andere Vögel tummeln, muss man an den Gleisen zum Teil extrem aufpassen, dass man nicht von Vogelkot getroffen wird. Manche Sitzbänke sind aus diesem Grund oft gar nicht nutzbar.

Achtung! Auf Wertsachen aufpassen

Ein anderer Google-User schreibt in seiner Bewertung: „Sehr viele dubiose Gestalten unterwegs, vor allem in den Abendstunden. Passt auf eure Sachen und auf euch selber auf!“ Den Hinweis, auf seine Wertsachen aufzupassen, findet man auch in mehreren anderen Bewertungen zum Bahnhof Berlin-Alexanderplatz.

Fazit: Genauso, wie die einen den gesamten Alexanderplatz mit seiner eigenwilligen Architektur mögen und andere ihn regelrecht hassen, verhält es sich beim dazugehörigen Bahnhof. Letztlich erfüllt er seinen eigentlichen Zweck jedoch recht gut. Nämlich als gut ausgebautes Drehkreuz im Stadt- und Regionalverkehr, sogar mit direkter Anbindung an den Hauptstadtflughafen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für