Kreuzfahrt-News

Neue Kreuzfahrtschiffe, Routen und Attraktionen

Die „L'Austral“ von Ponant
Die Reederei Ponant nimmt künftig vermehrt Experten und Fotografen von National Geographics Expeditions mit an Bord.
Foto: Foto: Ina Jahnson

Hier erfahren Sie, was die Reedereien an Neuerungen planen: Welche Routen und Schiffe neu sind – und welche Attraktionen auf den Kreuzfahrtschiffen warten.

Carnival-Kreuzfahrtschiff bekommt eine Achterbahn

Das Kreuzfahrtschiff „Mardi Gras“ von Carnival Cruise Line wird eine 244 Meter lange Achterbahn an Bord haben. Das kündigte die Reederei an. Jeweils zwei Personen pro Gefährt sollen mit dem „Ultimate Sea Coaster“ über das Schiff sausen können. Das Spitzentempo liege bei 64 km/h. Das neue Schiff mit Platz für bis zu 5200 Passagiere und Flüssiggasantrieb (LNG) wird derzeit in der Meyer Werft im finnischen Turku gebaut. Die Auslieferung ist für den Herbst 2020 geplant.

Hurtigruten fährt zukünftig mit Biogas aus Fischabfällen

Die Reederei Hurtigruten setzt bei seinen Schiffen zukünftig auch Biogas ein. Gewonnen wird der flüssige Treibstoff aus Fischereiabfällen und anderen organischen Resten, die in Nordeuropa und speziell Norwegen in großen Mengen anfallen. Nach eigener Aussage ist Hurtigruten damit das erste Kreuzfahrtunternehmen, das Schiffe mit fossilfreiem Treibstoff antreibt. Bis 2021 sollen mindestens sechs Schiffe mit Biogas und Batterieantrieb betreiben werden, in Kombination mit LNG.

Hurtigruten fährt seit 1893 im Liniendienst an der norwegischen Küste. Expeditionsschiffe sind außerdem unter anderem in der Antarktis oder rund um Grönland unterwegs.

Hurtigruten rüstet bis zu neun Schiffe auf LNG-Antrieb um

Neues MSC-Schiff heißt „MSC Seashore“

MSC gibt dem ersten Kreuzfahrtschiff der sogenannten Seaside-Evo-Klasse den Namen „MSC Seashore“. Das gab die Reederei bekannt. Das Schiff mit Platz für bis zu 5632 Passagiere soll 2021 ausgeliefert werden. Im Vergleich zu den Schwesterschiffen gibt es einige Neuerungen, etwa eine Lounge am Heck. Zudem wird der Exklusiv-Bereich „MSC Yacht Club“ vergrößert. Das zweite Seaside-Evo-Schiff soll 2023 in Dienst gestellt werden.

Nicko Cruises bekommt zwei weitere Hochseeschiffe

Das Hochseeschiff „World Explorer“ von Nicko Cruises bekommt zwei Schwestern: Die Muttergesellschaft der Reederei hat den Bau von zwei weiteren Expeditionskreuzfahrtschiffen in Auftrag gegeben. Das teilt Nicko Cruises mit. Die „World Voyager“ und „World Navigator“ sollen 2020 und 2021 in Dienst gestellt werden. Die Schiffe werden über die Eisklasse 1B und die Polarklasse C verfügen. Der Neubau „World Explorer“ – das erste Hochseeschiff der Reederei für Flusskreuzfahrten – soll im Mai 2019 in See stechen.

Transatlantik-Passagen und Japan: Cunard-Kreuzfahrten 2020

Die Kreuzfahrtreederei Cunard bietet von April bis Dezember kommenden Jahres 20 Passagen über den Atlantik an. Zweimal startet die „Queen Mary 2“ dabei in Hamburg, dreimal endet diese Fahrt in der Hansestadt. Einmal fährt das Schiff von New York aus die Nordroute über Kanada, Island und Schottland bis nach Southampton in England, wie Cunard mitteilt. Wer viel Zeit mitbringt, kann eine fast einmonatige Kreuzfahrt mit der „Queen Elizabeth“ von Vancouver über Alaska bis Japan machen. In ihrem neuen Katalog listet die Reederei 65 Reisen von April bis Dezember 2020.

Diese Kleidung kann Ihnen auf Karibik-Kreuzfahrten richtig Ärger bringen!

Neues Routenkonzept für „Mein Schiff Herz“ im Sommer 2020

Die „Mein Schiff“-Flotte läuft im Sommer 2020 zum ersten Mal Narvik und Nordfjordeid in Norwegen sowie Bristol in England an. Wie Tui Cruises mitteilt, kreuzen vier Schiffe durch die Ostsee, West- sowie Nordeuropa und drei durch das Mittelmeer. Für die „Mein Schiff Herz“ gibt es ein neues Routenkonzept. Bei diesem können Urlauber mehrere Sieben-Tages-Routen zu einer bis zu zweimonatigen Reise durch das Mittelmeer kombinieren. Dopplungen von Häfen soll es bei diesen individuell planbaren Touren kaum geben, so die Reederei. Insgesamt listet der neue Katalog 103 Reiserouten.

Kreuzfahrtschiff „Aida Nova“ wird später fertig

Das neue Kreuzfahrtschiff „Aida Nova“ wird später fertig als bisher vorgesehen. Geplante Kurzreisen zwischen dem 15. November und 2. Dezember werden abgesagt, teilte die Reederei mit.

„Die Meyer Werft Papenburg hat Aida Cruises darüber informiert, dass der aktuelle Ausbaustatus eine planmäßige Übergabe von „Aida Nova“ nicht ermöglicht und diese verschoben werden muss“, heißt es in einem Stellungnahme. Die Jungfernreise zu den Kanarischen Inseln soll aber wie geplant am 2. Dezember 2018 in Hamburg starten.

Die „Aida Nova“ wurde Ende August in Papenburg getauft und ist das erste Kreuzfahrtschiff, das komplett mit Flüssiggas (LNG) betrieben werden kann. Es hat rund 2500 Kabinen und wird das mit Abstand bisher größte Schiff in der Flotte von Aida Cruises sein.

Tui Cruises und MSC wollen auf Plastikprodukte verzichten

Tui Cruises will Plastikeinwegprodukte an Bord seiner Kreuzfahrtschiffe durch nachhaltige Alternativen ersetzen. Bis Ende 2020 sollen Plastikgegenstände und verzichtbare Einwegartikel verschwinden, kündigte das Unternehmen an. Die Reederei MSC will bereits bis März 2019 viele Einwegartikel aus Kunststoff verbannen. Plastikstrohhalme würden bis Ende 2018 durch biologisch abbaubare Alternativen ersetzt, teilte MSC Cruises mit.

Bei Aida Cruises wird ab 2019 flottenweit auf Bio-Strohhalme und Einwegbesteck aus Holz umgestellt. Hurtigruten hat bereits Strohhalme, Rührstäbchen, Becher und vergleichbare Artikel aus Plastik abgeschafft.

Hurtigruten schafft gedruckte Reiseunterlagen ab

Gäste der norwegischen Reederei Hurtigruten bekommen künftig keine gedruckten Reiseunterlagen mehr. Um Papier und Plastik für Mappen und Kofferanhänger zu sparen, wird auf Dokumente per E-Mail umgestellt, wie das Unternehmen mitteilt. Die Änderung gilt für alle Schiffsreisen ab 1. Dezember 2018. Bestimmte Unterlagen wie Bahntickets müssen Urlauber weiterhin ausdrucken.

Hurtigruten verkehrt seit 1893 im Liniendienst an der norwegischen Küste, um die Orte am Meer zu versorgen – und nimmt Touristen mit. Den Trend zum papierlosen Reisen gibt es schon seit einiger Zeit. Tui zum Beispiel hat sich Ende 2016 komplett von gedruckten Unterlagen verabschiedet.

Anzeige: Übernachtung im Strandhotel an der Nordsee inkl. Frühstück, Spa-Zugang & Extras ab 99€ p.Z.

MSC lässt vier Luxus-Kreuzfahrtschiffe bauen

Die Flotte von MSC Cruises wächst weiter: Die Reederei hat bei der italienischen Fincantieri Werft vier Luxus-Kreuzfahrtschiffe in Auftrag gegeben. Wie das Unternehmen mitteilt, soll das erste Schiff im Frühjahr 2023 ausgeliefert werden. Die drei weiteren Neubauten sollen dann jährlich folgen. Die Schiffe der neuen Luxusklasse werden jeweils 500 Kabinen haben. Sie sollen den Angaben zufolge über modernste Umwelttechnologien verfügen. Geplant sind besondere Reiserouten und ein Butler-Service an Bord.

MSC Cruises ist ein Kreuzfahrtunternehmen mit Sitz in Genf und mit MSC Kreuzfahrten in München auf dem deutschen Markt vertreten. Die Reederei lässt bis 2027 insgesamt 14 weitere Schiffe bauen. Im kommenden Jahr werden „MSC Bellissima“ und „MSC Grandiosa“ fertiggestellt.

„Europa 2“ und „Europa“ bleiben Spitzen-Kreuzfahrtschiffe

Die „Europa 2“ und „Europa“ von Hapag-Lloyd Cruises sind ein weiteres Mal als beste Kreuzfahrtschiffe der Welt ausgezeichnet worden. Im renommierten „Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide 2019“ von Douglas Ward erhielten die beiden Schiffe wieder als einzige überhaupt die Bewertung Fünf-Sterne-Plus, wie die Reederei mitteilt. Die „Europa“ erhielt die Auszeichnung bereits zum 19. Mal, die „Europa 2“ zum 6. Mal.

Von 2000 möglichen Punkten holte die „Europa 2“ 1864 Punkte und führt damit das Ranking der kleinen Schiffe mit 251 bis 750 Passagieren an. Die „Europa“ bekam wieder 1852 Punkte.

Die „Mein Schiff“-Flotte von Tui Cruises liegt bei den großen Kreuzfahrtschiffen (2501 bis 6500 Passagiere) auf den Plätzen zwei bis sechs. Als bestes Schiff von Aida Cruises erreicht die „Aida Perla“ 1416 Punkte. Nicht mehr bewertet wurde die alte „Hanseatic“ von Hapag-Lloyd Cruises, die im vergangenen Jahr noch die Wertung bei den Boutique-Schiffen angeführt hatte. Sie hat die Flotte der Reederei verlassen. Im kommenden Jahr gehen mit der „Hanseatic nature“ und „Hanseatic inspiration“ zwei neue Expeditionsschiffe an den Start.

Rock ’n‘ Roll auf dem Kreuzfahrtschiff mit Udo Lindenberg

Liverock mit Udo Lindenberg können Fans im nächsten Jahr auch wieder auf hoher See erleben. Vom 14. bis 19. Mai 2019 geht die Reise mit der „Mein Schiff 1“ ab Kiel über Helsinki und Stockholm und wieder zum Ausgangsort zurück, teilt die Reederei Tui Cruises mit. An Bord des Rockliner 6 erwartet die Passagiere eine neue Bühnenshow Lindenbergs mit seinem Panikorchester, Rock-Vorträge und Jam-Sessions.

Auch interessant: Was wurde eigentlich aus dem alten „Traumschiff“?

Regent Seven Seas Cruises stellt Kreuzfahrten 2020/2021 vor

Die Kreuzfahrtreederei Regent Seven Seas Cruises hat ihr Programm für die Saison 2020 und 2021 vorgestellt. In den Katalogen sind insgesamt 167 Seereisen und elf neue Häfen zu finden, darunter La Rochelle in Frankreich, Syrakus in Italien und Aalborg in Dänemark, teilt die Reederei mit. Das Schiff „Seven Seas Explorer“ wird zum ersten Mal in Asien und Alaska unterwegs sein.

Norwegian Cruise Line gibt zwei weitere Schiffe in Auftrag

Norwegian Cruise Line hat den Bau von zwei weiteren Kreuzfahrtschiffen in Auftrag gegeben. Es handelt sich um das fünfte und sechste Schiff der sogenannten Leonardo-Klasse, von denen bereits vier Neubauten fest vereinbart worden waren. Die Auslieferung ist für 2026 und 2027 geplant, wie die Reederei mitteilt. Die Schiffe der Leonardo-Klasse werden in der Fincantieri Werft gebaut und bauen auf dem Konzept der Breakaway-Plus-Klasse auf. Sie werden Platz für jeweils rund 3300 Gäste bieten.

„Mein Schiff 2“ wird am 9. Februar in Lissabon getauft

Die neue „Mein Schiff 2“ von Tui Cruises wird am 9. Februar 2019 in Lissabon getauft. Das gab die Reederei bekannt. Die Taufreise startet am 3. Februar in Bremerhaven und endet am 15. Februar in Las Palmas auf Gran Canaria. Im Anschluss daran stehen fünf siebentägige Seereisen mit Start und Ziel auf der Kanaren-Insel im Programm. Ende März fährt das Kreuzfahrtschiff nach Mallorca, von dort ist es den Sommer 2019 über im westlichen Mittelmeer unterwegs. Die alte „Mein Schiff 2“ wird mit der Auslieferung des Neubaus zum Ende des kommenden Winters in „Mein Schiff Herz“ umbenannt. Sie soll noch bis 2022 für Tui Cruises fahren.

Auch interessant: Die wichtigsten Fakten zur neuen „Mein Schiff 1“

„Mein Schiff 6“ wird zum „Jeckliner“

Tui Cruises veranstaltet im kommenden Jahr erstmals eine Karnevalskreuzfahrt. Auf der „Mein Schiff 6“ werden vom 28. April bis 2. Mai unter anderem die „Höhner“ und „Bläck Fööss“ dabei sein, teilte die Reederei mit. Moderiert wird der sogenannte „Jeckliner“ vom Comedian Guido Cantz. Die Route führt von Palma de Mallorca nach Barcelona und Marseille. Tui Cruises veranstaltet regelmäßig Themenkreuzfahrten, darunter zum Beispiel Heavy-Metal- oder Club-Cruises.

Mit der „Mein Schiff Herz“ zu den Kanaren

Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff Herz“ – die derzeitige „Mein Schiff 2“ – wird in der Wintersaison 2019/20 rund um die Kanaren unterwegs sein. Insgesamt sechs Kombinationsreisen mit bis zu 14 Tagen Dauer seien dann möglich, wie Tui Cruises mitteilt. So werden erstmals regelmäßig die Azoren angefahren. Start- und Zielhäfen werden Teneriffa und Madeira sein.

Die „Mein Schiff Herz“ fährt derzeit noch als „Mein Schiff 2“. Im Frühjahr 2019 wird das Schiff umbenannt, weil im kommenden Jahr ein Neubau mit dem Namen „Mein Schiff 2“ in die Tui-Cruises-Flotte kommt. Im Sommer 2019 ist das Schiff im Mittelmeer unterwegs. Die „Mein Schiff Herz“ soll noch bis 2022 für die Reederei fahren.

Auch interessant: Wie viele Urlauber verpassen eigentlich das Kreuzfahrtschiff?

Zwei Schiffe mit Flüssiggasantrieb bestellt

Tui Cruises hat zwei weitere Kreuzfahrtschiffe bestellt – erstmals mit Flüssiggasantrieb (LNG). Die beiden Neubauten sollen 2024 und 2026 in Dienst gestellt werden, teilte die Reederei mit. Gebaut werden sie in der italienischen Fincantieri-Werft. Die Größe von 161.000 Bruttoregistertonnen übertrifft die bisherigen Schiffe der Tui-Cruises-Flotte deutlich. So kommt die neue „Mein Schiff 1“ auf 111.500 Bruttoregistertonnen. Nach Werft-Angaben sind es die größten jemals in Italien gebauten Schiffe. Weitere Details gab das Unternehmen noch nicht bekannt.

Bisher gibt es in der Flotte sieben Schiffe, im kommenden Jahr acht. Alle fahren bislang mit herkömmlichem Antrieb. Im April hatte Tui-Cruises-Chefin Wybcke Meier in einem dpa-Themendienst-Interview noch gesagt, dass man LNG durchaus in der Überlegung habe, es jedoch nicht sinnvoll sei, ein einziges Schiff in der Flotte mit LNG zu betreiben.