Kreuzfahrt-News

Neue Kreuzfahrtschiffe, Routen und Attraktionen

Die „L'Austral“ von Ponant
Die Reederei Ponant nimmt künftig vermehrt Experten und Fotografen von National Geographics Expeditions mit an Bord.
Foto: Foto: Ina Jahnson

Hier erfahren Sie, was die Reedereien an Neuerungen planen: Welche Routen und Schiffe neu sind – und welche Attraktionen auf den Kreuzfahrtschiffen warten.

„Norwegian Encore“ fährt 2020 von New York nach Bermuda

Das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Encore“ wird in der Sommersaison 2020 von New York nach Bermuda fahren. Die Insel im Atlantik werde auf siebentägigen Seereisen angelaufen, teilt Norwegian Cruise Line mit.

Vier Schiffe schickt Norwegian Cruise Line im Sommer 2020 nach Europa. Die „Norwegian Escape“ wird von Kopenhagen aus in der Ostsee unterwegs sein. Ebenfalls zum ersten Mal in europäischen Gewässern fährt die „Norwegian Dawn“, sie steuert von Venedig aus die griechischen Inseln an. Die „Norwegian Epic“ wird ebenfalls wieder im Mittelmeer unterwegs sein. Drei Schiffe schickt die Reederei nach Alaska: „Norwegian Bliss“, „Norwegian Joy“ und „Norwegian Jewel“.

„Croisi Europe schickt neues Schiff auf den Douro

Die Flusskreuzfahrt-Reederei Croisi Europe schickt 2019 ein neues Schiff auf Reisen: Die „Amalia Rodrigues“ wird in Portugal getauft und ab dem Frühjahr auf dem Douro unterwegs sein.

Neue Fährverbindung von Südfrankreich nach Sizilien

Autoreisende können im kommenden Jahr eine neue Fährroute von Südfrankreich nach Sizilien nutzen. Der Anbieter Corsica Sardinia Ferries wird ab April 2019 bis zu drei Mal pro Woche von Toulon und Nizza nach Trapani unterwegs sein.

„Europa 2“ und „Europa“ bleiben Spitzen-Kreuzfahrtschiffe

Die „Europa 2“ und „Europa“ von Hapag-Lloyd Cruises sind ein weiteres Mal als beste Kreuzfahrtschiffe der Welt ausgezeichnet worden. Im renommierten „Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide 2019“ von Douglas Ward erhielten die beiden Schiffe wieder als einzige überhaupt die Bewertung Fünf-Sterne-Plus, wie die Reederei mitteilt. Die „Europa“ erhielt die Auszeichnung bereits zum 19. Mal, die „Europa 2“ zum 6. Mal.

Von 2000 möglichen Punkten holte die „Europa 2“ 1864 Punkte und führt damit das Ranking der kleinen Schiffe mit 251 bis 750 Passagieren an. Die „Europa“ bekam wieder 1852 Punkte.

Die „Mein Schiff“-Flotte von Tui Cruises liegt bei den großen Kreuzfahrtschiffen (2501 bis 6500 Passagiere) auf den Plätzen zwei bis sechs. Als bestes Schiff von Aida Cruises erreicht die „Aida Perla“ 1416 Punkte. Nicht mehr bewertet wurde die alte „Hanseatic“ von Hapag-Lloyd Cruises, die im vergangenen Jahr noch die Wertung bei den Boutique-Schiffen angeführt hatte. Sie hat die Flotte der Reederei verlassen. Im kommenden Jahr gehen mit der „Hanseatic nature“ und „Hanseatic inspiration“ zwei neue Expeditionsschiffe an den Start.

Rock ’n‘ Roll auf dem Kreuzfahrtschiff mit Udo Lindenberg

Liverock mit Udo Lindenberg können Fans im nächsten Jahr auch wieder auf hoher See erleben. Vom 14. bis 19. Mai 2019 geht die Reise mit der „Mein Schiff 1“ ab Kiel über Helsinki und Stockholm und wieder zum Ausgangsort zurück, teilt die Reederei Tui Cruises mit. An Bord des Rockliner 6 erwartet die Passagiere eine neue Bühnenshow Lindenbergs mit seinem Panikorchester, Rock-Vorträge und Jam-Sessions.

Star Clippers steuert Borneo an

Die Reederei Star Clippers hat die neuen Routen ihrer Segelkreuzfahrtschiffe bis zum Frühjahr 2020 vorgestellt. Das Programm der „Star Clipper“ in Asien wurde ausgebaut. Neues Ziel ist die Insel Borneo mit Kota Kinabalu in Malaysia. In der Karibik läuft die „Star Flyer“ künftig auch die Britischen Jungferninseln und St. Barths an, so Star Clippers.

Ponants Luxus-Eisbrecher heißt „Le Commandant Charcot“

Der neue Luxus-Eisbrecher von Ponant für Seereisen etwa zum Nordpol wird nach einem französischen Entdecker benannt. „Le Commandant Charcot“ wird das Kreuzfahrtschiff heißen, das die französische Reederei 2021 in Dienst stellen will. Der Name geht auf den Polarforscher Jean-Baptiste Charcot (1867-1936) zurück. Das Schiff wird die weltweit höchste Eisklasse PC 2 haben. Maximal 270 Passagiere sollen laut Ponant darauf Platz finden. Ausgestattet ist das Schiff mit einem Flüssiggas- und Hybrid-Elektroantrieb sowie unter anderem mit zwei Helikoptern an Bord.

P&O Cruises schafft obligatorische Trinkgelder ab

Die britische Kreuzfahrtreederei P&O Cruises schafft im Mai 2019 das obligatorische Trinkgeld ab. Das Bordkonto werde dann nicht mehr automatisch mit der Pauschale belastet, teilt das Unternehmen mit. Bisher können Passagiere das Trinkgeld bereits nachträglich stornieren. Künftig liege dessen Höhe ganz in der Hand der Gäste. Viele Reedereien sind von obligatorischen Trinkgeldern bereits abgerückt. Kritiker sprechen von „Zwangstrinkgeld“.

Auch interessant: Was wurde eigentlich aus dem alten „Traumschiff“?

Regent Seven Seas Cruises stellt Kreuzfahrten 2020/2021 vor

Die Kreuzfahrtreederei Regent Seven Seas Cruises hat ihr Programm für die Saison 2020 und 2021 vorgestellt. In den Katalogen sind insgesamt 167 Seereisen und elf neue Häfen zu finden, darunter La Rochelle in Frankreich, Syrakus in Italien und Aalborg in Dänemark, teilt die Reederei mit. Das Schiff „Seven Seas Explorer“ wird zum ersten Mal in Asien und Alaska unterwegs sein.

Fünftes Royal-Schiff von Princess Cruises heißt „Enchanted Princess“

Das fünfte Kreuzfahrtschiff der sogenannten Royal-Klasse von Princess Cruises wird „Enchanted Princess“ heißen. Das hat die US-amerikanische Reederei bekanntgegeben. Der Neubau mit Platz für 3660 Passagiere soll im Juni 2020 in Dienst gestellt werden. Das Schiff wird auf der Fincantieri-Werft in Italien gebaut. Im Oktober 2019 wird zunächst die neue „Sky Princess“ in See stechen. 2021 folgt nach der „Enchanted Princess“ (zu Deutsch: „Verzauberte Prinzessin“) noch ein sechstes Schiff der Royal-Klasse.

Norwegian Cruise Line gibt zwei weitere Schiffe in Auftrag

Norwegian Cruise Line hat den Bau von zwei weiteren Kreuzfahrtschiffen in Auftrag gegeben. Es handelt sich um das fünfte und sechste Schiff der sogenannten Leonardo-Klasse, von denen bereits vier Neubauten fest vereinbart worden waren. Die Auslieferung ist für 2026 und 2027 geplant, wie die Reederei mitteilt. Die Schiffe der Leonardo-Klasse werden in der Fincantieri Werft gebaut und bauen auf dem Konzept der Breakaway-Plus-Klasse auf. Sie werden Platz für jeweils rund 3300 Gäste bieten.

Celebrity Cruises modernisiert die Flotte

Die Kreuzfahrt-Reederei Celebrity Cruises investiert mehr als 500 Millionen Dollar in die Flotte. Ziel sei es, die Schiffe auf den Stand der sogenannten Edge-Klasse zu bringen, teilt das Unternehmen mit. So soll unter anderem das Design der Kabinen und Suiten aufgewertet werden. Die „Celebrity Edge“ wird Ende 2018 in Dienst gestellt. Auch die anderen Schiffe der Flotte sollen zum Beispiel den eigenen Suiten-Bereich „The Retreat“ mit Sonnendeck und Lounge erhalten. Der Umbau soll 2019 beginnen und 2023 abgeschlossen sein. Celebrity Cruises gehört zum US-amerikanischen Konzern Royal Caribbean Cruises.

„Mein Schiff 2“ wird am 9. Februar in Lissabon getauft

Die neue „Mein Schiff 2“ von Tui Cruises wird am 9. Februar 2019 in Lissabon getauft. Das gab die Reederei bekannt. Die Taufreise startet am 3. Februar in Bremerhaven und endet am 15. Februar in Las Palmas auf Gran Canaria. Im Anschluss daran stehen fünf siebentägige Seereisen mit Start und Ziel auf der Kanaren-Insel im Programm. Ende März fährt das Kreuzfahrtschiff nach Mallorca, von dort ist es den Sommer 2019 über im westlichen Mittelmeer unterwegs. Die alte „Mein Schiff 2“ wird mit der Auslieferung des Neubaus zum Ende des kommenden Winters in „Mein Schiff Herz“ umbenannt. Sie soll noch bis 2022 für Tui Cruises fahren.

Auch interessant: Die wichtigsten Fakten zur neuen „Mein Schiff 1“

„Mein Schiff 6“ wird zum „Jeckliner“

Tui Cruises veranstaltet im kommenden Jahr erstmals eine Karnevalskreuzfahrt. Auf der „Mein Schiff 6“ werden vom 28. April bis 2. Mai unter anderem die „Höhner“ und „Bläck Fööss“ dabei sein, teilte die Reederei mit. Moderiert wird der sogenannte „Jeckliner“ vom Comedian Guido Cantz. Die Route führt von Palma de Mallorca nach Barcelona und Marseille. Tui Cruises veranstaltet regelmäßig Themenkreuzfahrten, darunter zum Beispiel Heavy-Metal- oder Club-Cruises.

Mit der „Mein Schiff Herz“ zu den Kanaren

Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff Herz“ – die derzeitige „Mein Schiff 2“ – wird in der Wintersaison 2019/20 rund um die Kanaren unterwegs sein. Insgesamt sechs Kombinationsreisen mit bis zu 14 Tagen Dauer seien dann möglich, wie Tui Cruises mitteilt. So werden erstmals regelmäßig die Azoren angefahren. Start- und Zielhäfen werden Teneriffa und Madeira sein.

Die „Mein Schiff Herz“ fährt derzeit noch als „Mein Schiff 2“. Im Frühjahr 2019 wird das Schiff umbenannt, weil im kommenden Jahr ein Neubau mit dem Namen „Mein Schiff 2“ in die Tui-Cruises-Flotte kommt. Im Sommer 2019 ist das Schiff im Mittelmeer unterwegs. Die „Mein Schiff Herz“ soll noch bis 2022 für die Reederei fahren.

Auch interessant: Wie viele Urlauber verpassen eigentlich das Kreuzfahrtschiff?

Zwei Schiffe mit Flüssiggasantrieb bestellt

Tui Cruises hat zwei weitere Kreuzfahrtschiffe bestellt – erstmals mit Flüssiggasantrieb (LNG). Die beiden Neubauten sollen 2024 und 2026 in Dienst gestellt werden, teilte die Reederei mit. Gebaut werden sie in der italienischen Fincantieri-Werft. Die Größe von 161.000 Bruttoregistertonnen übertrifft die bisherigen Schiffe der Tui-Cruises-Flotte deutlich. So kommt die neue „Mein Schiff 1“ auf 111.500 Bruttoregistertonnen. Nach Werft-Angaben sind es die größten jemals in Italien gebauten Schiffe. Weitere Details gab das Unternehmen noch nicht bekannt.

Bisher gibt es in der Flotte sieben Schiffe, im kommenden Jahr acht. Alle fahren bislang mit herkömmlichem Antrieb. Im April hatte Tui-Cruises-Chefin Wybcke Meier in einem dpa-Themendienst-Interview noch gesagt, dass man LNG durchaus in der Überlegung habe, es jedoch nicht sinnvoll sei, ein einziges Schiff in der Flotte mit LNG zu betreiben.

Nicko Cruises bald mit fünf zusätzlichen Schiffen unterwegs

Der Flussreiseanbieter Nicko Cruises ist im kommenden Jahr mit fünf zusätzlichen Schiffen unterwegs. Die kürzlich getaufte „Nickovision“ zum Beispiel werde 2019 abwechselnd zwischen Passau und Budapest sowie zwischen Passau und dem Donaudelta unterwegs sein, teilt der Stuttgarter Reiserveranstalter mit. Auch die „Heidelberg“ wird durchgehend auf der Donau ab/bis Passau fahren.

In kroatischen Gewässern zwischen Zadar und Dubrovnik sind 2019 die «Dalmatia» und die neue „Maliante“ unterwegs. In Frankreich wird zusätzlich die neue „Thurgau Rhône“ auf dem gleichnamigen Fluss fahren. Neuzugang auf dem Mekong ist die „Mekong Adventurer“, auf dem Nil zwischen Kairo und Assuan die „Jaz Royale“. Für Nicko Cruises fahren 2019 insgesamt 28 Schiffe auf 27 Gewässern und 61 verschiedenen Routen, wie der Anbieter ausführt.

Anzeige: Übernachtung in einem 4*-Strandhotel in Kroatien inkl. Halbpension, Begrüßungsgetränk, WLAN & Extras ab 89€ pro Nacht

Fjord Line will neuen Fährhafen in Sandefjord bauen

Die Reederei Fjord Line will im norwegischen Sandefjord südlich von Oslo einen komplett neuen Fährhafen bauen. Dafür habe das Unternehmen außerhalb des Stadtzentrums Flächen gekauft, wie Fjord Line mitteilt. Auch andere Fährunternehmen sollen den Hafen nutzen können. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2025 geplant. Fjord Line ist zwischen Sandefjord und Strömstad in Schweden unterwegs, ab 2020 soll auf der Strecke eine zweite Fähre fahren.

Kreuzfahrtschiff «Prinsendam» fährt bald für Phoenix Reisen

Die „Prinsendam“ fährt ab dem kommenden Jahr für Phoenix Reisen. Das Kreuzfahrtschiff der Holland America Line werde im August 2019 unter dem Namen „Amera“ für den Bonner Veranstalter in See stechen, wie Phoenix Reisen mitteilt. Das Schiff bietet Platz für etwa 800 Passagiere und wurde 1988 als „Royal Viking Sun“ in Dienst gestellt. Welche Ziele die „Amera“ ansteuern wird, dazu gab der Veranstalter noch keine Informationen.

Seabourn lässt zwei Expeditionsschiffe für Luxuskreuzfahrten bauen

Die Luxuskreuzfahrtreederei Seabourn lässt zwei Expeditionsschiffe bauen. Deren Auslieferung sei für den Juni 2021 und Mai 2022 geplant, teilte das Unternehmen mit. Die neuen Schiffe mit Platz für jeweils bis zu 264 Passagiere sollen für luxuriöse Seereisen unter anderem in die Gewässer von Antarktis und Arktis sowie zu anderen exotischen Zielen genutzt werden. An Bord werde es unter anderem zwei U-Boote für Ausflüge in die Unterwasserwelt geben. Die Reederei Seabourn gehört zum Kreuzfahrtkonzern Carnival.