Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

News

Neue Kreuzfahrtschiffe, Routen und Attraktionen

Kreuzfahrt
Die Kreuzfahrtbranche boomt und die Reedereien nehmen immer neue Routen ins ProgrammFoto: Getty Images

Hier erfahren Sie, was die Reedereien an Neuerungen planen: Welche Routen und Schiffe neu sind – und welche Attraktionen auf den Kreuzfahrtschiffen warten.

Reederei Star Clippers stellt neue Segel-Kreuzfahrten

Die Segelschiffe der Reederei Star Clippers kreuzen bis zum Frühjahr 2021 auf 159 Routen durch die Karibik, das Mittelmeer und die tropischen Gewässer Südostasiens. Der Viermaster „Star Clipper“ kreuzt vor Kambodscha, Borneo und Koh Samui. An den Weihnachtsfeiertagen werden die Segel mit Kurs auf Singapur gesetzt. Im Mittelmeer werfen die „Star Flyer“ und die „Royal Clipper“ vor kleineren Häfen und Inseln den Anker, zum Beispiel in den Gewässern Kroatiens, vor den Pontinischen Inseln Italiens oder entlang der Côte d’Azur und der griechischen Inselwelt.

Tui Cruises 2020 mit Fury in the Slaughterhouse unterwegs

Tui Cruises wird auch im kommenden Jahr wieder mit der Band Fury in the Slaughterhouse unterwegs sein. Vom 28. September bis zum 02. Oktober 2020 trifft Fury in the Slaughterhouse an Bord der „Mein Schiff 4“ wieder auf weitere deutsche Musikgrößen. Die Route führt von Kiel über Kopenhagen und Oslo nach Hamburg. Die Seefahrt wird in wenigen Wochen buchbar sein.

Hurtigruten Seereisen ab 2021 regelmäßig ab Hamburg

Der Kreuzfahrtanbieter Hurtigruten bietet für die Saison 2021/2022 regelmäßig Expeditions-Seereisen ab Hamburg an. Insgesamt neun neue Häfen wurden für die Reisen angefahren. Die neuen Routen führen unter anderem zu den folgenden Häfen: Lofoten, Vesterålen, Senja, Lyngen Alpen, Havnnes, Træna, Alta, Fjærland, Narvik sowie Stavanger. Neben den Expeditions-Seereisen wird Hurtigruten auch weiterhin Postschiffreisen an der Küste Norwegens anbieten. Alle Reisen können bereits jetzt gebucht werden.

Oceania Cruises hat 2021 fast 100 neue Routen im Programm

Die Kreuzfahrtreederei Oceania Cruises hat ihr Programm für die Saison 2021 vorgestellt: 110 Routen, 97 davon komplett neu. Insgesamt 15 Häfen werden zum ersten Mal angelaufen. Darunter sind der Eskifjördur Fjord in Island, die Stadt Monopoli in Italien, von der aus die als Unesco-Kulturerbe geschützte Stadt Alberobello erreichbar ist, und San Sebastían im Baskenland. 13 Fahrten starten oder enden im türkischen Istanbul. Alle Routen sind ab sofort buchbar.

Royal Caribbean beginnt Bau von „Odyssey of the Seas“

Das 27. Schiff der Royal-Caribbean-Flotte soll voraussichtlich „Odyssey of the Seas“ heißen. Es ist das fünfte Schiff in Folge, das Royal Caribbean in Deutschland in Auftrag gegeben hat. In der Meyer Werft hat der Bau des zweiten Schiffes der sogenannten Quantrum-Ultra-Klasse bereits begonnen. Das neue Schiff soll im Herbst 2020 sein Debüt feiern und von den USA aus starten.

Regent Seven Seas Cruises lässt neues Luxusschiff bauen

Regent Seven Seas Cruises lässt ein weiteres Luxuskreuzfahrtschiff bauen. Das neue Schiff soll 2023 in Dienst gestellt werden, kündigte die Reederei an. Bei dem Neubau mit Platz für 750 Gäste und ausschließlich Suiten an Bord handelt es sich um ein Schwesterschiff der „Seven Seas Explorer“. Details zur weiteren Ausstattung und den Fahrgebieten gibt es noch nicht.

Oceania Cruises bestellt zwei neue Kreuzfahrtschiffe

Die Reederei Oceania Cruises hat zwei neue Kreuzfahrtschiffe in Auftrag gegeben. Die Neubauten der sogenannten Allura-Klasse mit Platz für jeweils rund 1200 Gäste sollen 2022 und 2025 ausgeliefert werden, wie die Tochtergesellschaft von Norwegian Cruise Line mitteilt. Gebaut werden die luxuriös ausgestatteten Schiffe in der italienischen Werft Fincantieri.

Carnival-Kreuzfahrtschiff bekommt eine Achterbahn

Das Kreuzfahrtschiff „Mardi Gras“ von Carnival Cruise Line wird eine 244 Meter lange Achterbahn an Bord haben. Das kündigte die Reederei an. Jeweils zwei Personen pro Gefährt sollen mit dem „Ultimate Sea Coaster“ über das Schiff sausen können. Das Spitzentempo liege bei 64 km/h. Das neue Schiff mit Platz für bis zu 5200 Passagiere und Flüssiggasantrieb (LNG) wird derzeit in der Meyer Werft im finnischen Turku gebaut. Die Auslieferung ist für den Herbst 2020 geplant.

Hurtigruten fährt zukünftig mit Biogas aus Fischabfällen

Die Reederei Hurtigruten setzt bei seinen Schiffen zukünftig auch Biogas ein. Gewonnen wird der flüssige Treibstoff aus Fischereiabfällen und anderen organischen Resten, die in Nordeuropa und speziell Norwegen in großen Mengen anfallen. Nach eigener Aussage ist Hurtigruten damit das erste Kreuzfahrtunternehmen, das Schiffe mit fossilfreiem Treibstoff antreibt. Bis 2021 sollen mindestens sechs Schiffe mit Biogas und Batterieantrieb betreiben werden, in Kombination mit LNG.

Hurtigruten fährt seit 1893 im Liniendienst an der norwegischen Küste. Expeditionsschiffe sind außerdem unter anderem in der Antarktis oder rund um Grönland unterwegs.

Neues MSC-Schiff heißt „MSC Seashore“

MSC gibt dem ersten Kreuzfahrtschiff der sogenannten Seaside-Evo-Klasse den Namen „MSC Seashore“. Das gab die Reederei bekannt. Das Schiff mit Platz für bis zu 5632 Passagiere soll 2021 ausgeliefert werden. Im Vergleich zu den Schwesterschiffen gibt es einige Neuerungen, etwa eine Lounge am Heck. Zudem wird der Exklusiv-Bereich „MSC Yacht Club“ vergrößert. Das zweite Seaside-Evo-Schiff soll 2023 in Dienst gestellt werden.

Nicko Cruises bekommt zwei weitere Hochseeschiffe

Das Hochseeschiff „World Explorer“ von Nicko Cruises bekommt zwei Schwestern: Die Muttergesellschaft der Reederei hat den Bau von zwei weiteren Expeditionskreuzfahrtschiffen in Auftrag gegeben. Das teilt Nicko Cruises mit. Die „World Voyager“ und „World Navigator“ sollen 2020 und 2021 in Dienst gestellt werden. Die Schiffe werden über die Eisklasse 1B und die Polarklasse C verfügen.

Transatlantik-Passagen und Japan: Cunard-Kreuzfahrten 2020

Die Kreuzfahrtreederei Cunard bietet von April bis Dezember kommenden Jahres 20 Passagen über den Atlantik an. Zweimal startet die „Queen Mary 2“ dabei in Hamburg, dreimal endet diese Fahrt in der Hansestadt. Einmal fährt das Schiff von New York aus die Nordroute über Kanada, Island und Schottland bis nach Southampton in England, wie Cunard mitteilt. Wer viel Zeit mitbringt, kann eine fast einmonatige Kreuzfahrt mit der „Queen Elizabeth“ von Vancouver über Alaska bis Japan machen. In ihrem neuen Katalog listet die Reederei 65 Reisen von April bis Dezember 2020.

Neues Routenkonzept für „Mein Schiff Herz“ im Sommer 2020

Die „Mein Schiff“-Flotte läuft im Sommer 2020 zum ersten Mal Narvik und Nordfjordeid in Norwegen sowie Bristol in England an. Wie Tui Cruises mitteilt, kreuzen vier Schiffe durch die Ostsee, West- sowie Nordeuropa und drei durch das Mittelmeer. Für die „Mein Schiff Herz“ gibt es ein neues Routenkonzept. Bei diesem können Urlauber mehrere Sieben-Tages-Routen zu einer bis zu zweimonatigen Reise durch das Mittelmeer kombinieren. Dopplungen von Häfen soll es bei diesen individuell planbaren Touren kaum geben, so die Reederei. Insgesamt listet der neue Katalog 103 Reiserouten.

Auch interessant: Die wichtigsten Fakten zur neuen „Mein Schiff 1“

Hurtigruten schafft gedruckte Reiseunterlagen ab

Gäste der norwegischen Reederei Hurtigruten bekommen künftig keine gedruckten Reiseunterlagen mehr. Um Papier und Plastik für Mappen und Kofferanhänger zu sparen, wird auf Dokumente per E-Mail umgestellt, wie das Unternehmen mitteilt. Die Änderung gilt für alle Schiffsreisen ab 1. Dezember 2018. Bestimmte Unterlagen wie Bahntickets müssen Urlauber weiterhin ausdrucken.

Hurtigruten verkehrt seit 1893 im Liniendienst an der norwegischen Küste, um die Orte am Meer zu versorgen – und nimmt Touristen mit. Den Trend zum papierlosen Reisen gibt es schon seit einiger Zeit. Tui zum Beispiel hat sich Ende 2016 komplett von gedruckten Unterlagen verabschiedet.

MSC lässt vier Luxus-Kreuzfahrtschiffe bauen

Die Flotte von MSC Cruises wächst weiter: Die Reederei hat bei der italienischen Fincantieri Werft vier Luxus-Kreuzfahrtschiffe in Auftrag gegeben. Wie das Unternehmen mitteilt, soll das erste Schiff im Frühjahr 2023 ausgeliefert werden. Die drei weiteren Neubauten sollen dann jährlich folgen. Die Schiffe der neuen Luxusklasse werden jeweils 500 Kabinen haben. Sie sollen den Angaben zufolge über modernste Umwelttechnologien verfügen. Geplant sind besondere Reiserouten und ein Butler-Service an Bord.

MSC Cruises ist ein Kreuzfahrtunternehmen mit Sitz in Genf und mit MSC Kreuzfahrten in München auf dem deutschen Markt vertreten. Die Reederei lässt bis 2027 insgesamt 14 weitere Schiffe bauen. Im kommenden Jahr werden „MSC Bellissima“ und „MSC Grandiosa“ fertiggestellt.

Auch interessant: Wie viele Urlauber verpassen eigentlich das Kreuzfahrtschiff?

„Europa 2“ und „Europa“ bleiben Spitzen-Kreuzfahrtschiffe

Die „Europa 2“ und „Europa“ von Hapag-Lloyd Cruises sind ein weiteres Mal als beste Kreuzfahrtschiffe der Welt ausgezeichnet worden. Im renommierten „Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide 2019“ von Douglas Ward erhielten die beiden Schiffe wieder als einzige überhaupt die Bewertung Fünf-Sterne-Plus, wie die Reederei mitteilt. Die „Europa“ erhielt die Auszeichnung bereits zum 19. Mal, die „Europa 2“ zum 6. Mal.

Von 2000 möglichen Punkten holte die „Europa 2“ 1864 Punkte und führt damit das Ranking der kleinen Schiffe mit 251 bis 750 Passagieren an. Die „Europa“ bekam wieder 1852 Punkte.

Die „Mein Schiff“-Flotte von Tui Cruises liegt bei den großen Kreuzfahrtschiffen (2501 bis 6500 Passagiere) auf den Plätzen zwei bis sechs. Als bestes Schiff von Aida Cruises erreicht die „Aida Perla“ 1416 Punkte. Nicht mehr bewertet wurde die alte „Hanseatic“ von Hapag-Lloyd Cruises, die im vergangenen Jahr noch die Wertung bei den Boutique-Schiffen angeführt hatte. Sie hat die Flotte der Reederei verlassen. Im kommenden Jahr gehen mit der „Hanseatic nature“ und „Hanseatic inspiration“ zwei neue Expeditionsschiffe an den Start.

Auch interessant: Was wurde eigentlich aus dem alten „Traumschiff“?

Regent Seven Seas Cruises stellt Kreuzfahrten 2020/2021 vor

Die Kreuzfahrtreederei Regent Seven Seas Cruises hat ihr Programm für die Saison 2020 und 2021 vorgestellt. In den Katalogen sind insgesamt 167 Seereisen und elf neue Häfen zu finden, darunter La Rochelle in Frankreich, Syrakus in Italien und Aalborg in Dänemark, teilt die Reederei mit. Das Schiff „Seven Seas Explorer“ wird zum ersten Mal in Asien und Alaska unterwegs sein.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für