Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Steigende Corona-Zahlen

Mallorca soll Hochinzidenzgebiet werden

Mallorca Urlaub Corona
Auf Mallorca drohen Teilnehmern von illegalen Trinkgelagen und Partys künftig hohe GeldstrafenFoto: dpa Picture Alliance

Viele Urlauber kommen nach Mallorca, auch um ausgelassen zu feiern. Doch in der Folge sind die Infektionszahlen dramatisch angestiegen. Nun will die Bundesregierung ganz Spanien und damit auch die Balearen zeitnah zum Hochinzidenzgebiet erklären. TRAVELBOOK gibt einen Überblick über die aktuelle Corona-Lage auf Mallorca und erklärt, was Touristen auf der Insel derzeit beachten müssen und welche Einreisereglungen gelten.

Angesichts stark steigender Corona-Zahlen will die Bundesregierung Spanien nach BILD-Informationen ab kommendem Dienstag (27.7.) als Hochinzidenzgebiet einstufen. Betroffen ist damit auch Mallorca.

Auf der beliebten Urlaubsinsel steigt die Anzahl der registrierten Corona-Neuansteckungen laut „Mallorca Zeitung“ wie in der Vorwoche erneut deutlich an. Die balearische Regierung hatte diese Woche bereits wieder schärfere Einschränkungen ergriffen. Um Partys und Trinkgelage vor allem junger Leute unter freiem Himmel zu bekämpfen, schließen Strände und Parks jetzt von 22 bis 6 Uhr geschlossen werden.

Teilnehmern solcher Partys drohen demnach künftig saftige Bußgelder in Höhe von 1000 Euro. Wenn ein Partygast mit seiner Teilnahme gegen eine Quarantäne verstößt, soll sich das Bußgeld auf 2000 Euro erhöhen. Wenn der Teilnehmer positiv auf Corona getestet wurde, werden sogar 5000 Euro fällig. Den Organisatoren illegaler Partys drohen Strafen von bis zu 100.000 Euro.

Die Corona-Zahlen sind auf den Balearen, zu denen außer Mallorca auch die Inseln Menorca, Ibiza und Formentera gehören, wie in ganz Spanien stark angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte nach Angaben vom Donnerstag auf den Balearen auf 346,98. Vor allem viele junge Leute infizieren sich derzeit mit Sars-CoV-2.

Welche Bestimmungen gelten bei der Einreise nach Mallorca?

Grundsätzlich ist die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Mallorca beziehungsweise Spanien möglich. Allerdings gelten dabei einige Auflagen. Bei der Einreise nach Mallorca / Spanien müssen Deutsche (ab einem Alter von sechs Jahren) ein negatives COVID-19-Testergebnis auf Deutsch, Spanisch, Englisch oder Französisch vorlegen. Anerkannt werden sowohl PCR- als auch Antigentests. Anderes gilt für organisierte Gruppenreisen ab 20 Personen. Diese müssen einen negativen PCR-Test nachweisen. Die Dokumente müssen folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Testabnahme, angewandtes Testverfahren, Sitzstaat des Labors, negatives Testergebnis. Der Test darf bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein.

Für vollständig Geimpfte und Genesene ist die Testpflicht seit dem 7. Juni 2021 komplett entfallen. Voraussetzung für Geimpfte ist, dass die letzte Impfung mindestens 14 Tage her und nachweisbar ist. Genesen müssen nachweisen können, dass ihre Genesung von einer COVID-19-Infektion nicht länger als 180 Tage zurückliegt.

Flugreisende müssen zudem ein Gesundheitsformular im Spain Travel Health-Portal ausfüllen. Über das Formular wird ein QR-Code erzeugt, der bei der Einreise nach Mallorca / Spanien vorgelegt werden muss. Alternativ kann dies auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Die Registrierung kann frühestens 48 Stunden vor der Einreise erfolgen. Formulare in Papierform werden nur in Ausnahmefällen akzeptiert. Die Airlines sind verpflichtet, vor Abflug sowohl das Einreiseformular als auch das negative Testergebnis zu kontrollieren. Falschangaben können mit Geldstrafen geahndet werden.

Bei der Einreise müssen sich Reisende zudem einer Gesundheitskontrolle (Temperaturmessung) unterziehen. Außerdem können bei einer Körpertemperatur über 37.5 °C oder anderen gesundheitlichen Symptomen weitere Untersuchungen angeordnet werden.

Seit dem 7. Juni 2021 sind auch die spanischen Häfen wieder für international verkehrende Kreuzfahrtschiffe geöffnet.

Auch interessant: 7 Dinge, die ich an Mallorca vermissen werde

Was passiert, wenn der Corona-Test auf Mallorca positiv ausfällt?

Urlaubern bleiben dann zwei Möglichkeiten. Entweder, sie verbringen die Quarantänezeit auf eigene Kosten in einer gebuchten Unterkunft. Oder sie beziehen eine alternative, von der Balearenregierung gestellte Unterkunft. Das teilte eine Sprecherin des balearischen Gesundheitsministeriums dem „Mallorca Magazin“ mit.

Test- und Quarantänepflicht für Reiserückkehrer

Seit dem 30. März müssen alle aus dem Ausland in Deutschland ankommenden Flugreisenden einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ärzte auf Mallorca haben deutschen Urlaubern zu einer frühzeitigen Terminvereinbarung für einen Corona-Test geraten. Ein eigens auf dem Flughafen von Mallorca eingerichtetes Testzentrum kann nach eigenen Angaben rund 24 Menschen pro Stunde testen. Viele Deutsche nutzen auch andere Testmöglichkeiten auf der Insel.

Nicht-Geimpfte, die aus einem Hochinzidenzgebiet nach Deutschland einreisen, müssen bei ihrer Rückkehr in eine zehntägige Quarantäne. Nach fünf Tagen kann diese durch Vorlage eines negativen PCR-Test aufgehoben werden. Vollständig Geimpfte und Genesene brauchen keine Quarantäne anzutreten. Voraussetzung ist, dass sie den für sie zuständigen Gesundheitsämtern nach ihrer Ankunft die entsprechenden Nachweise übermitteln.

Die aktuellen Corona-Regeln auf Mallorca

Aufgrund rapide steigender Corona-Neuinfektionen wurden die Corona-Regeln auf Mallorca wieder verschärft. Für die Teilnahme an illegalen Partys und Trinkgelagen drohen Bußgelder zwischen 1000 und 5000 Euro. Wer etwa auf einer abgelegenen Finca selbst eine Party veranstaltet, muss sogar mit einer Strafe von mehr als 100.000 Euro rechnen.

Auch Gaststätten müssen wieder etwas früher schließen, und zwar um 1 Uhr statt um 2 Uhr. Maximal dürfen im Innenbereich von Gaststätten dann noch Gruppen von vier Personen an einem Tisch sitzen, im Außenbereich acht. Von 1 bis 6 Uhr dürfen sich der „Mallorca Zeitung“ zufolge nur noch Personen treffen, die im selben Haushalt leben. Gemeinsam eingecheckte Hotel- oder Fincagäste gelten dabei als ein Haushalt.

Auf Mallorca ist das Tragen einer Maske in Innenräumen und öffentlichen Verkehrsmittel Pflicht. Kann ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Fremden nicht eingehalten werden, muss künftig auch im Freien wieder ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Mit Material von dpa