Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Mit wenigen Ausnahmen

In Spanien gilt ab sofort in Innenräumen keine Maskenpflicht mehr

Eine Schutzmaske hängt am Zaun einer Kirche in der Innenstadt von Palma de Mallorca. Bis auf wenige Ausnahmen muss in ganz Spanien seit Mittwoch in Innenräumen keine Maske mehr getragen werden.Foto: picture alliance/dpa | Clara Margais

Im beliebten Urlaubsland Spanien sind weitere Lockerungen der Corona-Restriktionen in Kraft getreten. Abgesehen von wenigen Ausnahmen gilt dort in Innenräumen ab sofort keine Maskenpflicht mehr. Was Urlauber bei der Einreise nach Spanien beachten müssen und wie die Corona-Lage vor Ort ist – TRAVELBOOK gibt einen Überblick.

Seit Mittwoch (20. April) ist in Spanien niemand mehr verpflichtet, wegen Corona in Innenräumen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Lediglich in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Seniorenheimen und Gesundheitseinrichtungen bleibt die Maskenpflicht weiterhin bestehen. Einen entsprechenden Beschluss hatte das Kabinett in Madrid am Dienstag (19. April) gefasst. Experten appellierten jedoch an die Bevölkerung, auch künftig vorsichtig zu sein und den Mund-Nasenschutz in schlecht belüfteten Innenräumen sowie in vollen Fußgängerzonen weiter freiwillig aufzusetzen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Erst Ende März hatte Spanien die Isolationspflicht für Corona-Infizierte abgeschafft. Auch in beliebten spanischen Ferienregionen wie Mallorca können Personen, die an Corona erkrankt sind, nun fast ausnahmslos ein ganz normales Leben führen. Sie dürfen das Haus verlassen, können shoppen oder etwa in Restaurants oder an den Strand gehen.

Die aktuelle Corona-Lage in Spanien, welche Maßnahmen gelten und was Urlauber bei der Einreise beachten sollten: TRAVELBOOK hat alle Infos.

Auch interessant: Welche Jakobswege in Spanien sich für wen eignen

Keine Isolationspflicht mehr

In Spanien sind Corona-Infizierte mit keinen oder mit nur leichten Symptomen seit dem 28. März nicht mehr verpflichtet, sich in Isolation zu begeben. Auch Urlauber müssen sich bei einer unproblematisch verlaufenden Corona-Infektion weder isolieren, noch besteht für sie eine Test- und Meldepflicht.

Nur für gefährdete Personengruppen oder bei schweren Verläufen gilt die Isolationspflicht weiter. Zu den gefährdeten Personen gehören Schwangere, Menschen über 60 sowie solche mit einer Immunschwäche und Mitarbeiter des Gesundheitswesens.

Die aktuelle Corona-Lage in Spanien

Seit Anfang Februar werden die Corona-Maßnahmen überall in Spanien deutlich gelockert oder gar abgeschafft. Man habe den Höhepunkt der derzeitigen, vor allem von der Omikron-Variante ausgelösten, Corona-Welle überschritten, so das Gesundheitsministerium, bereits Anfang Februar. Die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Seniorenheimen und Gesundheitseinrichtungen bleibt jedoch vorerst noch bestehen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in dem beliebten Urlaubsland ist seit ihrem Höchststand Mitte Januar (1657) stark gefallen und liegt jetzt bei 257 (in Deutschland: 669). Allerdings müssen nicht mehr alle positiven Tests und Corona-Infektionen gemeldet werden, berichtet dpa. Rund 85 Prozent der Bevölkerung hat eine Grundimmunisierung erhalten (in Deutschland: 76 Prozent).

ANZEIGE
Ab Barcelona: Halbtagestour nach Montserrat mit Führung
Bestaune Kataloniens berühmtestes Gebirge, Montserrat.
213 Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Was gilt für die Einreise nach Spanien trotz Corona?

Die spanische Regierung stuft Deutschland weiterhin als Risikogebiet ein. Für alle Reisenden ab einem Alter von 12 Jahren gilt deswegen bei der Einreise die Verpflichtung, einen der folgenden Nachweise mitzuführen: entweder ein negatives Testergebnis, das höchstens 72 Stunden (PCR-Test) bzw. 48 Stunden (Antigen-Test) alt sein darf oder einen Impfnachweis oder einen Nachweis, dass die Genesung von einer COVID-19-Infektion nicht länger als 180 Tage zurückliegt. Alle Nachweise müssen elektronisch oder in Papierform auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorliegen.

Reisende, die nach Spanien auf dem Luft- oder Seeweg einreisen, müssen zudem ein Formular im Spain Travel Health-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen. Wichtig: Das Formular darf maximal 48 Stunden vor geplanter Einreise ausgefüllt werden.

Bei der Einreise findet regelmäßig eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung des Einreiseformulars durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden statt. Personen mit einer Temperatur von über 37,5 °C oder anderen Auffälligkeiten können einer eingehenden Untersuchung unterzogen werden.

Was gilt für Reiserückkehrer aus Spanien?

Die Rückreise nach Deutschland ist derzeit relativ unkompliziert nach der 3G-Regel möglich. Das heißt, Reisende aus Spanien, die nach Deutschland einreisen, müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Eine digitale Einreiseanmeldung ist aktuell nicht erforderlich.