Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Business-Flieger

Klage gegen Gründer – hebt die Fluggesellschaft Lalona Air nie ab?

neue deutsche Airlines
Eigentlich wollte die deutsche Airline Lalona Air schon Anfang 2022 abheben – doch daraus wird nichts Foto: dpa Picture Alliance

Durch die Coronakrise sind weltweit zahlreiche Fluggesellschaften pleite gegangen. Doch zeitgleich kündigten auch einige neue Airlines hat, ab Deutschland an den Start zu gehen. Darunter auch Lalona Air. Doch nun zeigt sich: Die Airline wird vermutlich nie abheben. Stattdessen laufen nun Klagen gegen den Gründer. Die Details.

Lalona Air – so heißt die neue Business-Airline, die große Pläne hatte. Die ab Januar 2022 europaweit 15 Ziele ab Düsseldorf anfliegen wollte. Man wollte sich gezielt an Geschäftsreisende richten. Ziele sollten u. a. Budapest, Genua, Danzig, Krakau, Friedrichshafen, Venedig, Turin, Sylt, Lübeck, Genf und Usedom sein, der Ticketverkauf sollte eigentlich am 1. Oktober starten. Doch nun steht fest: dazu wird es nicht kommen.

Der Grund: Lalona Air wollte die Flüge nicht selbst, sondern mithilfe eines Partners durchführen. Besagter Partner, Air Alsie, hat sich aber nun zurückgezogen. Ein Manager des Unternehmens sagte dem Luftfahrtdatenportal CH Aviation, Lalona Air sei nicht in der Lage gewesen, „die Voraussetzungen für die Fortsetzung der Zusammenarbeit in der nächsten Phase zu erfüllen“.

Teaser-grafik-blutgräfin podcast

Schon im Juni wurde zudem bekannt, dass das Unternehmen im Handelsregister nicht zu finden und die Finanzierung der Airline ebenfalls unklar sei. Gegen den Gründer Airline laufen, wie „Aerotelegraph“ berichtet, mittlerweile sogar Klagen von Mitarbeitern von Lalona Air.

Auch interessant: Vorsicht vor Fake-Airbnb-Seiten im Internet

Weitere neue deutsche Airlines

Lübeck Air

Lübeck Air Flugzeug
Eine Maschine von Lübeck AirFoto: Lübeck Air / Felix König

Im Gegensatz zu Lalon Air sind einige andere Airlines erfolgreich abgehoben. Bereits im vergangenen Jahr hat die deutsche virtuelle Fluggesellschaft Lübeck Air ihren Betrieb aufgenommen. Der Erstflug ging am 17. August 2020 von Lübeck nach München. Neben München fliegt die Airline inzwischen ab Lübeck auch mehrfach wöchentlich Stuttgart an. Laut diesjährigem Sommerflugplan gibt es vom 3. Juli bis zum 18. September zudem einmal wöchentlich Flugverbindungen nach/von Salzburg und vom 1. Juli bis 3. Oktober zweimal wöchentlich nach/von Bern. Sämtliche Flugzeuge des privaten Luftfahrtunternehmens mit Sitz am Flughafen Lübeck-Blankensee werden von der dänischen Fluggesellschaft Air Alsie betrieben.

Auch interessant: CO2-Kompensation – was bringen eigentlich die Programme der Airlines?

Green Airlines

Noch jünger ist die virtuelle deutsche Fluglinie Green Airlines, die erst in diesem Jahr ihren Betrieb aufgenommen hat. Der erste Flug ging am 26. März von Paderborn nach Sylt und wurde vom französischen Partner Chalair durchgeführt. Inzwischen fliegt Green Airlines ab Paderborn auch Ziele außerhalb Deutschlands an. Dazu zählen unter anderem die griechischen Inseln Kreta, Kos und Rhodos sowie Mallorca und Zürich. Durchgeführt werden die Flüge von German Airways mit Maschinen des Typs Embraer E190LR.

Quellen:

Themen