Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Insider verrät

15 Tipps für München im Frühling und Sommer

Sonnenuntergang Olympiapark München Tipps Sommer
Sommer in München: Einen der wohl schönsten Sonnenuntergänge der Stadt gibt es im Olympiapark zu bestaunenFoto: Getty Images

Oh München, wie schön „deine“ Isar vor allem im Frühling und Sommer von Türkis bis Grün glitzert. Dazu Kultur, noch mehr Natur und natürlich Biergärten: So lassen sich die warmen Tage in der südlichsten Landeshauptstadt Deutschlands gut verbringen. Doch wo man die Sonnentage auch bis in die lauen Abendstunden genießen kann? TRAVELBOOK-Redakteurin Susanne Resch verrät ihre Highlights abseits der Sightseeing-Klassiker.

Eine Isar-Laufrunde mit der Freundin, anschließend Frühstück – meistens eher Brunch – im „Café Stenz“ in Sendling und im Anschluss München erkunden. Steckerlfisch im Biergarten essen, im Eisbach treiben lassen oder Hirsche im Hirschgarten füttern. Sich abends im „Gans am Wasser“ bei Konzerten und veganem Seitan-Kebap die Sonne ins Gesicht scheinen oder den Abend beim Radler im „Bahnwärter Thiel“ ausklingen lassen. Wie habe ich sie geliebt, die freien und sonnigen Tage in München! Insgesamt acht Jahre habe ich im schönen München gelebt, zuletzt im Glockenbachviertel. Seit fast zwei Jahren lebe ich als gebürtige Brandenburgerin wieder in der Nähe meiner Wurzeln, in Berlin, doch Bayerns Landeshauptstadt besuche ich trotzdem mindestens alle drei Monate. Was München vor allem im Frühling und im Sommer für mich so anziehend macht, teile ich gerne in den nachfolgenden Tipps.

Alternativ zu den Tipps unserer Autorin verrät hier auch Influencerin Anne-Sophie Schmidt ihre München-Highlights.

Hier gibt es weitere Podcast-Folgen in der Übersicht.

Frühstücksfreuden

Das „Café Zimt“ und das „Café Stenz“ sind die perfekten Orte, um sich schon zu Beginn des Tages so richtig verwöhnen zu lassen. Das „Zimt“ liegt in der für mich schönsten Straße des Dreimühlenviertels und punktet mit Sonnenterrasse, üppigem Frühstücksangebot und hausgemachten Kuchen. Das „Stenz“ überzeugt mit „innovativem urbanem Chic“, liebevoll arrangierten Speisen und fairen Preisen, zumindest was das Münchner Niveau betrifft.

Auch interessant: Die besten Touren und Aktivitäten in München

Die Isar: Das Herz Münchens

Zeigt sich in München im Frühling und im Sommer die Sonne, zeigt sich auch die Isar von einer ihrer schönsten Seite. Sporteln, grillen, baden, chillen: Das Herz Münchens ist ein Allround-Freizeitparadies und hat für wirklich jeden was zu bieten. Wie gerne hätte ich die Isar bei meinem Umzug nach Berlin mitgenommen, hatte sie doch für jede meiner Stimmungen immer das richtige Fleckchen oder die passende Aktivität in petto.

Wittelsbacherbrücke

Keine zehn Minuten von der Reichenbachbrücke, dem wohl vollsten Münchner Isar-Platz entfernt, liegt die Wittelsbacherbrücke, auf deren Stufen man herrlich mit dem Gesicht zur Sonne entspannen könnt. Der Spot ist deutlich leerer als der Bereich um die Reichenbachbrücke, liegt aber noch immer sehr zentral – Eis und Drinks findet man innerhalb von fünf Minuten in Richtung der trubeligen Isarvorstadt.

Wittelsbacherbrücke München
Rechts die pulsierende Isarvorstadt, links Natur pur, bevor es Richtung Untergiesing geht. Die Wittelsbacherbrücke ist auch ein beliebter Badeplatz inmitten der StadtFoto: Getty Images

Ausflug Grosshesselloher Brücke

Wer fernab der Reichenbach- oder Wittelsbacherbrücke die Isar mal aus einer ganz anderen Perspektive erleben will, dem empfehle ich einen Ausflug zur Grosshesseloher Brücke. Einfach aufs Fahrrad schwingen, mit der Straßenbahn zum Max-Weber-Platz fahren oder hin joggen: Zuerst staunt man am besten über den tollen Ausblick von der Brücke und sucht sich danach ein ruhiges Plätzchen am Wasser. Bevor es wieder Richtung City geht, sollten Hungrige noch in der „Waldwirtschaft Grosshesselohe“ einkehren.

Großhesseloher Brücke München
31 Meter ragt sie über dem Isarwasser in der Höhe. Von der Großhesseloher Brücke aus hat man eine tolle Aussicht auf das Isartal – bei gutem Wetter sieht man sogar den Fernsehturm.Foto: Getty Images

Grillen am Flaucher

Der Flaucher ist wohl Münchens beliebtester Sommer-Open-Air-Grillplatz. Zu Recht: Das Grillen ist auf den Kiesbänken nicht nur erlaubt, sondern durch die Nähe zur Innenstadt auch noch richtig praktisch. Tipp: die Getränke einfach im Isar-Wasser kühlen!

Die besten Eisdielen Münchens

Wer kann an warmen Sommertagen schon Eis widerstehen? Meine Lieblings-Eisdielen im Glockenbachviertel sind das „Jessas“ in der Klenze- und das „Eismeer“ in der Pestalozzistraße – beide bieten Sorten für Veganer und stellen ihr Eis selbst her.

ANZEIGE
Ab München: Neuschwanstein Schloss Linderhof
Entdeck die prächtigen Schlösser von König Ludwig II. von Bayern.
3510 Bewertungen
ZUM PRODUKT

Treiben lassen im Eisbach

Apropos Eis: Das Beste, was man an richtig warmen Sommer-Tagen in München machen kann, ist, sich im Eisbach abzukühlen. Obacht, der Name ist Programm – die Durchschnittstemperatur beträgt gerade mal um die 10 Grad. Dafür kann man sich dank der Strömung durch den Englischen Garten treiben lassen.

Hirsche füttern im Hirschgarten

Der Hirschgarten in München zwischen den Stadtteilen Laim und Nymphenburg ist wohl einer der schönsten Biergärten Münchens. Auf jeden Fall ist er mit seinen 8000 Sitzplätzen der größte. Riesige Grünflächen, alter Baumbestand und massenhaft Kastanien krönen die kühlende Mass. Das Beste am Hirschgarten: Hier kann man – mitten in der Stadt – Hirsche füttern und streicheln.

Natürlich gibt es im Hirschgarten auch den beliebten Steckerlfisch. „Steckerl“ heißt „kleiner Stecken“ beziehungsweise „Stab“: Der Fisch (meistens Forelle, Lachsforelle, Makrele oder Renke) wird aufgespießt, ziemlich stark gewürzt und gegrillt. Typisch für die Spezialität ist die knusprige Haut.

München Hirschgarten Biergarten Schild Steckerlfische
Im Hirschgarten gibt es Spezialitäten von der Fischer-Vroni, deren Festzelt auf der Wiesn berühmt für den besten Steckerlfisch istFoto: picture alliance / imageBROKER | Siepmann

Ganz woanders im „Gans am Wasser“

Von Hirschen zu Gänsen: Im „Gans am Wasser“, einem „Bauwagen-Café“, gibt’s neben Kaffee, Drinks und Speisen immer auch Konzerte oder Lesungen. Das „Schmuckstück“ im Westpark lockt mit bunten, orientalischen Schirmen, Badewannen-Sitzmöglichkeiten, Blick auf den Mollsee und einem Zelt, das je nach Wetterlage Schatten spendet oder beheizt werden kann.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Musikterrasse des Muffatwerks

Mitten in der City auf der Terrasse einen Longdrink bei Brotzeit und Konzert genießen? Das geht im „Muffatwerk“ im Münchner Stadtteil Haidhausen. Einst Heizkraftwerk, ist das „Muffatwerk“ aus der Münchner Kultur- und Musikszene schon lange nicht mehr wegzudenken. Für Musikliebhaber ist das wohl der beste aller Tipps für München (nicht nur im Sommer).

Der Sommerbiergarten vom Bahnwärter Thiel

Ein buntes Programm aus Musik, Live-Sets, Lesungen, Kunst, Drinks und Streetfood: Das ist „hippes Biergartenfeeling“ im „Bahnwärter Thiel“ direkt im Schlachthofviertel. Sollte es regnen, gibt es zwischen ausrangierten Containern und Wagons immer auch ein paar Möglichkeiten, Unterschlupf zu finden.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Shoppen im „Coco Monaco“ mitten im Zentrum

Ihr möchtet ein Stück München mit nach Hause nehmen? Dann macht in der Innenstadt einen Abstecher ins „Coco Monaco“, direkt am Marienplatz. Fashion, Accessoires, Möbel, Kosmetik und noch viel mehr gibt es hier ausschließlich von Münchner Labels.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Flohmarkt im Olympiapark

Der Flohmarkt im Olympiapark in München geht immer – auch wenn dieser Tipp vor allem im Sommer nicht zu den geheimen Tipps gehört. Danach müsst ihr unbedingt auf den Olympiaberg, denn vom höchsten Punkt Münchens kann man einen der schönsten Sonnenuntergänge der Stadt bestaunen.

München – persönliche Tipps (auch für den Frühling und Sommer) von Influencerin und Bloggerin Anni-Sophie Schmidt:

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Was ist ein Highlight? 
Es ist zwar ein typisches Touri-Programm, dennoch rate ich allen, die das erste Mal nach München kommen: Geht auf jeden Fall ins Hofbräuhaus. Es gehört dazu und man muss mindestens einmal da gewesen sein. Dort wird auch alles selber gemacht und Stimmung gibt es immer.

Wo gibt es die besten Restaurants?
Ich würde mal behaupten, dass es die besten Restaurants in Schwabing gibt. Da findet man wirklich alles. Egal ob Italiener, Asiate oder Steakrestaurant – in Schwabing kann man richtig gut essen.

Was ist total überschätzt?
Für mich definitiv der P1-Club. Ich komme selbst aus einem 300-Seelen-Dorf und das Schickimicki-Leben ist ganz einfach nichts für mich. Mehr Schein als Sein, klein und heiß: Ich kann den Club nicht empfehlen.

Welcher ist der schönste Spot, um den Sonnenaufgang zu beobachten?
Einen der schönsten Sonnenaufgänge kann man vom Olympiapark aus beachten: Einfach den Hügel hoch und die Aussicht genießen.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für