Équihen-Plage in Frankreich

In diesem Dorf sind die Häuser alte Boote

Equihen-Plage
In Équihen-Plage sind die Häuser etwas anders als gewöhnlich – das kommt bei Touristen gut an
Foto: dpa Picture Alliance

In diesem französischen Dorf haben die Einwohner ihre Häuser mit sehr ungewöhnlichen Dächern abgedeckt – denn die sind aus alten Booten gemacht. Was aus der Not entstand, ist heute ein Touristenmagnet.

Laut der Seite „Unusual Places“ war Équihen-Plage einst ein altes Fischerdorf. Aus den gekenterten Booten unglücklicher Seeleute machten die meist nicht gerade wohlhabenden Einwohner dann einfach Wohnraum, indem sie sie umdrehten, und, wetterfest mit Teer gestrichen, als Dach auf die Fundamente ihrer Häuser setzten. Im Zuge des Zweiten Weltkrieges wurden viele von ihnen zerstört, doch auch heute noch leben einige der rund 3000 Einwohner von Équihen-Plage in den ungewöhnlichen Konstrukten.

Frankreich

Bei so einem Panorama und der Nähe zum Meer lässt sich auch verschmerzen, dass es in einem Boots-Haus nur wenig Platz gibt
Foto: Getty Images

Auch interessant: Spanien und Frankreich: Diese Insel hat zwei Nationalitäten

Gemütliche Touristenmagneten

Der Grund: Laut „Atlas Obscura“ bauten einheimische Familien in den 90er-Jahren die einzigartigen Häuser wieder auf, und so wurden sie zu einem Markenzeichen. Einem Markenzeichen, dass sich mittlerweile auch gut vermarkten lässt, so finden sich einige der Immobilien auf den Webseiten bekannter Buchungsportale und Ferienanbieter wieder. Wer möchte, kann zum Beispiel auf dieser offiziellen Webseite sein persönliches Lieblingshaus buchen.

Auf den Fotos ist zu erkennen, dass es im Inneren der Häuser relativ wenig Platz gibt, dennoch sehen sie durchaus gemütlich aus. Wer sie bucht, ist außerdem schnell am Strand, und bei schlechtem Wetter zieht man sich dann einfach in sein eigenes Hausboot zurück, wo man durch die Bullaugen aufs Meer schauen kann. Die Preise beginnen ab ca. 23 Euro pro Nacht, hinzu kommen Kosten für Strom und Wasser.

 

Themen