Ausbau des Angebots im Fernverkehr

Diese neuen Strecken bietet Flixtrain ab Dezember an

Flixtrain
Flixtrain erweitert sein Streckennetz
Foto: Flixbus

Flixtrain baut sein Angebot für den Fernverkehr aus. Mit dem Fahrplanwechsel werden neue Ziele angebunden und einige Strecken sollen in Zukunft schneller erreicht werden. Welche Strecken mittlerweile befahren werden, wie die Buchung läuft und wie hoch die Preise sind zeigt TRAVELBOOK im großen Überblick.

Für Zugreisende gibt es nun auf weiteren Strecken eine Alternative zu Intercity und ICE der Deutschen Bahn. Flixtrain will sieben neue Ziele zum Fahrplanwechsel ans bestehende Fernzugnetz anbinden, teilte das Unternehmen jetzt mit.

Aus der Flixtrain-Strecke zwischen Hamburg und Köln will das Unternehmen schneller unterwegs sein. „Auf der neuen Expressverbindung dauert die Fahrt zwischen beiden Städten nur noch gut dreieinhalb Stunden“, teilte Flixtrain mit. Bislang waren Reisende dort je nach Verbindung laut Fahrplan-Auskunft mindestens vier Stunden unterwegs.

Auf welchen Strecken fährt der Flixtrain bisher?

Berlin – Köln:

Seit Mai 2019, Stationen: Köln, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Dortmund, Bielefeld, Hannover, Wolfsburg, Berlin

Stuttgart – Berlin:

Seit August 2017, Stationen: Stuttgart, Vaihingen, Heidelberg, Weinheim, Darmstadt, Frankfurt, Hanau, Fulda, Kassel, Göttingen, Hannover, Wolfsburg, Berlin

Köln – Hamburg

Seit März 2018, Stationen: Köln, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Münster, Osnabrück, Hamburg

Hamburg – Lörrach (Nachtzug)

Seit April 2018, Stationen: Hamburg, Hannover, Freiburg, Lörrach

Auch interessant: 11 Dinge, die man in der Bahn unbedingt vermeiden sollte

Wie viel kostet der Flixtrain?

Das System ist wie auch beim Fernbus: Je früher man bucht, desto weniger zahlt man. Im besten Fall sind das 9,99 Euro, im schlimmsten Fall über 40 Euro. Das ist jedoch immer noch deutlich weniger, als wenn man kurzfristig bei der Deutschen Bahn bucht.

Dauert die Fahrt mit dem Flixtrain länger? 

Die Fahrzeiten bei Flixtrain und der Deutschen Bahn liegen nah beieinander. In den meisten Fällen fährt man mit dem Flixtrain ein paar Minuten bis eine Viertelstunde länger als mit der Bahn, von Berlin nach Frankfurt liegt der Zeitunterschied bei etwa einer 30 bis 45 Minuten je nach Zug. Auf manchen Strecken, zum Beispiel von Hamburg nach Münster, ist der Flixtrain schneller: Statt zwei Stunden und 14 Minuten braucht der Zug von Flixbus nur zwei Stunden.

Auch interessant: 9 Tricks, wie man im Zug garantiert einen Sitzplatz findet

Wie ist der Komfort?

Flixtrain nutzt alte IC-Züge der Deutschen Bahn, dementsprechend ist der Komfort hier geringer als bei der Deutschen Bahn.

Hier lesen Sie, wie unsere Autorin ihre erste Fahrt im Flixtrain wahrnahm: 

So war meine erste Fahrt im Flixtrain

Löst Flixtrain die Deutsche Bahn ab?

Während im Regional- und Güterverkehr neben der Deutschen Bahn bereits zahlreiche Wettbewerber unterwegs sind, ist der Fernverkehr bislang weiter fest in der Hand des Staatskonzerns: Flixtrain ist dort bislang der einzige Konkurrent. Anfang September hatte allerdings das Unternehmen Rheinjet aus Meerbusch bei Düsseldorf angekündigt, ab Anfang November eine Zugverbindung zwischen Stuttgart, München und Frankfurt anzubieten. Ein Zug soll dabei die drei Städte alle zwei Wochen freitags nacheinander anfahren, hieß es.

Weder der neue Wettbewerber noch der nun angekündigte Angebotsausbau von Flixtrain dürften am hohen Marktanteil der Deutschen Bahn im Fernverkehr allerdings viel ändern: Dieser lag jüngst laut Monopolkommission bei 99 Prozent.

 

Themen