6 Fragen und Antworten zum Saunieren

Muss ich in einer öffentlichen Sauna wirklich ganz nackt sein?

Die Sauna ist ein Ort des Wohlfühlens und der Entspannung, doch viele fühlen sich wegen der Textilfrei-Pflicht unter Druck
Foto: Getty Images

Viele Menschen geraten schon vor dem ersten Saunagang in Wallungen: weil sie Hemmungen haben, sich in der Öffentlichkeit nackt zu zeigen. Hinzu kommt die Unsicherheit darüber, wie man sich in der Sauna richtig zu verhalten hat. Dabei ist das Saunieren eine ganz einfache Angelegenheit. Wir haben mal die wichtigsten Regeln, Fragen und Antworten zusammengefasst.

1. Muss ich wirklich nackt sein?

Die Frage, die sich die Menschen am häufigsten vor dem Saunieren stellen: Muss man wirklich unbekleidet sein? In Deutschland gilt in den allermeisten Saunen: Ja, muss man. Um ganz sicher zu gehen, dass sich die Besucher hierzulande daran halten, wird auf das Textilverbot explizit bei den Saunaregeln, die für alle sichtbar aushängen, hingewiesen.

Der Deutsche Sauna-Bund hat zu diesem Thema eine ganze klare Haltung: „Wir bevorzugen das Nacktsein in der Sauna. Es entspricht der finnischen Tradition und ist auch aus medizinisch-hygienischer Sicht sinnvoll“, sagt Vereinsmitglied Hans-Jürgen Gensow. Ohne Stoff auf der Haut könne der Schweiß besser abfließen und die Wärme besser abgegeben werden.

Wirklich gesicherte Erkenntnisse dazu, ob Textilien auf der Haut beim Saunieren unhygienisch sind,  gibt es nicht. Als Gegenargument könnte man anführen, dass auch ein Handtuch, das man um den Körper wickelt oder zum Hinsetzen – womöglich sogar bei mehreren Saunagängen – verwendet, so betrachtet unhygienisch wäre.

In manchen Saunen wird bzgl. der Kleidung eine Ausnahme gemacht, um auch Menschen mit einem großen Schamgefühl oder solchen, die aus religiösen Gründen nicht nackt sein wollen, das Saunieren zu ermöglichen. Es scheint also, als handele es sich bei der Frage, ob man wirklich nackt saunieren muss, um eine kulturelle Angelegenheit und weniger um eine wissenschaftlich ergründete. Zumal in anderen Ländern auch andere Regeln gelten.

2. Wie kann ich die Nacktpflicht umgehen?

Ganz einfach: Man wickelt sich als Mann ein Handtuch um die Hüfte und bei Frauen auch um den Oberkörper. Allerdings sollte man dann auch darauf achten, ein zweites Handtuch dabei zu haben, um es unter den Füßen zu platzieren und so zu verhindern, dass Schweiß auf die Sitzflächen gelangt.

Manche nutzen das Handtuch auf diese Weise auch, um zu verstecken, dass sie darunter Badehose bzw. Bikini oder Badeanzug tragen. Schließlich wird in der Sauna keiner dahingehend kontrolliert, ob er unterm Handtuch wirklich unbekleidet ist. Allerdings wurde vergangenes Jahr eine Besucherin aus einer deutschen Therme verwiesen, eben weil sie ein Handtuch umgebunden hatte. Im Zweifel nämlich, so hat ein Anwalt für Reiserecht auf Nachfrage von TRAVELBOOK erklärt, obliegt es jedem Saunabetreiber selbst, wie er die Bedeutung des Wortes „textilfrei“ letztlich auslegt. Wenn ein Gast sich nach Aufforderung des Personals nicht an die geltenden Regeln hält, darf ein Hausverbot ausgesprochen werden.

3. Wie wird in anderen Ländern sauniert?

Zwar gibt es Länder, die es wie die Deutschen handhaben und wo in der Regel nackt sauniert wird, doch dann gilt sehr häufig das Prinzip, dass Männer und Frauen nicht gemeinsame Kabinen nutzen, zum Beispiel in Japan oder Südkorea.

Nackt geht man etwa in Finnland, Deutschland, Österreich, Südtirol, Polen, Russland und der Niederlande in die Sauna. „Wer im Ausland unsicher ist, ob nacktes Saunabaden in Ordnung ist, sollte den Betreiber der Sauna fragen“, rät Gensow.

In Finnland gibt es dem Experten zufolge noch eine kulturelle Besonderheit: Männer und Frauen saunieren zwar nackt – aber getrennt voneinander. „Nur der engste Familienkreis oder sehr gute Freunde gehen gemeinschaftlich in die Sauna“, sagt Gensow.

Sauna

Profi-Tipp aus Finnland: Wer mit einem Birkenzweig auf die Haut klopft, bekommt dadurch angeblich noch weichere Haut
Foto: Getty Images

Auch interessant: 14 deutsche Thermen & Bäder mit FKK-Pflicht

4. Was sind die Tabus in der Sauna?

Ein Saunagang dient in erster Linie der Entspannung und dem körperlichen Wohlbefinden und nicht dazu, die anderen anzustarren oder zu bemustern. Und jeder sollte sich auch so verhalten, dass man nicht alle Blicke auf sich zieht: etwa durch allzu freizügige Posen, laute Gespräche und sonstige seltsamen Geräusche oder sonst ein Verhalten, das der Situation nicht angemessen ist.

Was sich fast von selbst versteht: Auch Fummeln gehört sich nicht. Damit ist nicht nur das am Körper des Partners gemeint, sondern auch am eigenen, zum Beispiel das geräuschintensive Abwischen des Schweißes mit den Händen, wie es mancher gern tut.

Sauna

Der Austausch von Zärtlichkeiten sollte in der Sauna vermieden werden
Foto: Getty Images

Auch interessant: 19 Dinge, die man in der Sauna unbedingt vermeiden sollte

5. Darf ich mich in der Sauna unterhalten?

Wie bereits erwähnt, sollten Gespräche nicht laut sein. Auch ist es unangebracht, lauthals zu lachen. Leises Flüstern ist allerdings okay.

6. Wie sauniert man richtig?

Die Experten vom Saunabad in Berlin erklären auf TRAVELBOOK-Nachfrage, worauf zu achten ist, damit der Saunagang zu einem wirklich entspannten und gesunden Erlebnis wird:

  1. Nicht mit nüchternem Magen saunieren! Man sollte vorher etwas gegessen und vor allem ausreichend getrunken haben. Die Strapazen für den Kreislauf werden beim Saunieren oftmals unterschätzt.
  2. Vorher immer duschen – und abtrocknen! Das hat nicht nur hygienische Gründe: Trockene Haut kann besser ausdünsten.
  3. Nach der Sauna nicht direkt kalt abduschen! Am besten ein paar Minuten an der frischen Luft abkühlen. Das ist weitaus schonender für den Kreislauf.

Themen