Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Vom Landeskriminalamt

6 Tipps, um sich im Urlaub vor Diebstahl zu schützen

Geld im Urlaub vor Diebstahl schützen
Leider ist der Diebstahl von Kreditkarten und Bargeld im Urlaub nicht selten.Foto: Getty Images

Der Diebstahl von Geld im Urlaub ist keine Seltenheit. Deshalb ist es wichtig, vor der Reise und auch während des Urlaubs Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Das Landeskriminalamt hat6 Tipps für Urlauber, mit welchen man den Gelddiebstahl verhindern kann.

Besonders im Urlaub muss man auf seine Wertsachen und sein Portemonnaie achten. Touristen werden häufig Opfer von Betrugsmaschen, Abzocken und Diebstahl im Urlaub. Um den Urlaub ohne Angst vor einem Diebstahl genießen zu können, hat das Landeskriminalamt Niedersachsen Hinweise veröffentlicht. Es gibt einige Faktoren, die man beim Bezahlen im Ausland beachten sollte.

Auch interessant: Wie Sie sich vor Diebstahl im Hotel schützen

Tipp 1: Wenig Bargeld in kleinen Scheinen

Die Sicherheitsvorkehrungen fangen schon vor dem eigentlichen Urlaub an. Vor der Reise heben viele gerne eine große Summe an Bargeld ab und bewahren dieses im Portemonnaie auf. Davon rät das Landeskriminalamt jedoch ab. Denn es kommt häufig vor, dass das Portemonnaie schon am Flughafen geklaut wird. Besser ist es, wenig Bargeld in kleinen Scheinen mitzunehmen. Das reicht für den Beginn des Urlaubs aus und ist im Fall eines Diebstahls sicherer.

Tipp 2: Mehrere gültige Karten

Zudem ist es wichtig, nicht nur ein Zahlungsmittel mit in den Urlaub zu nehmen. Das LKA rät dazu, zwei gültige Karten bei sich zu haben. Denn es kann immer vorkommen, dass eine der Karten defekt ist, in dem Urlaubsland nicht akzeptiert wird, oder im schlimmsten Fall sogar verloren geht. Vor Abflug ist es deshalb ratsam, sich mit seiner Bank in Verbindung zu setzten und zu klären, ob die Girokarte im Ausland benutzt werden kann, Gebühren für Abhebungen und Zahlungen anfallen und zu schauen, ob man sein Auslandslimit vielleicht erweitern sollte. Wichtig ist es auch, den Pin seiner Bankkarten nirgendwo zu notieren, sondern auswendig zu lernen.

Auch interessant: So einfach lässt sich (leider) ein Hotelsafe knacken!

Tipp 3: Geld nur in offiziellen Instituten wechseln

Das Erste, was die meisten Urlauber machen, ist das Wechseln des Bargeldes in die Währung des Urlaubslandes. Dies sollte man unbedingt in offiziellen Geldinstituten vornehmen. Bei Wechselstuben ist es wichtig auf die Seriosität zu achten, denn in vielen Wechselstuben, bei denen der Wechselkurs attraktiv aussieht, fallen am Ende hohe Bearbeitungsgebühren an. Ein Tipp: Am Flughafen gibt es immer eine offizielle Wechselstube, die nach den tagesaktuellen Kursen geht und bei der es sicher ist, sein Geld zu wechseln.

Taschendiebe im Urlaub vermeiden
Besonders in Menschenmassen ist es für Taschendiebe einfach, in eine Tasche zu greifen und das Portemonnaie zu entwendenFoto: Getty Images

Tipp 4: Wertsachen nah am Körper tragen

Generell gilt, egal ob im Urlaub oder im Heimatland, seine Wertsachen nah am Körper zu tragen, um Diebstahl vorzubeugen. Besonders auf belebten Straßen, an Sehenswürdigkeiten, auf Märkten und an touristischen Orten gibt es viele Taschendiebe, welche immer häufiger auch in Gruppen zusammenarbeiten und sehr geschickt vorgehen. Der Diebstahl von Geld ist an überfüllten Orten besonders einfach, deshalb sollten Sie dort besondere Vorsicht walten lassen. Achten Sie deshalb darauf, Ihr Portemonnaie dicht am Körper zu tragen, am besten in einer verschlossenen Brusttasche, einer Bauchtasche oder einem Brustbeutel.

Tipp 5: Auf andere Personen achten

Grundsätzlich sollte man sowohl beim Geldabheben als auch beim Bezahlen seine Umgebung genau beobachten. Die PIN-Eingabe sollte man immer verdecken und darauf achten, dass Sicherheitsabstand zu anderen Personen besteht. Beim Bezahlen sollte man die Zahlungskarte stets im Blick behalten und darauf achten, dass man die eigene Karte zurückbekommt.

Tipp 6: Wertsachen nicht unbeaufsichtigt lassen

Eigentlich versteht es sich von selbst, aber: Man sollte Geldbeutel und andere Wertsachen nicht unbeaufsichtigt in Auto, Hotelzimmer oder in der Ferienwohnung zurücklassen.

Falls es doch passiert: Karte bei Verlust sofort sperren lassen

Wenn das Portemonnaie weg sein sollte oder von der Bankkarte keine Spur ist, dann müssen Sie sofort reagieren und die Karte sperren lassen. Das können Sie ganz einfach unter dem zentralen Sperrnotruf +49 116 116 vornehmen, denn diese sperren die meisten Giro- und Kreditkarten. Zudem sollten Sie vor Ort und auch in Deutschland eine Anzeige erstatten und die Abbuchungen auf Ihrem Konto im Auge behalten.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für