Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

„Le Diamant Noir“ in der Dordogne

Neues Camping-Paradies für Swinger in Frankreich

In der Dordogne im Südwesten Frankreichs hat ein Campingplatz für Swinger eröffnet (Symbolbild)
In der Dordogne im Südwesten Frankreichs hat ein Campingplatz für Swinger eröffnet (Symbolbild)Foto: Getty Images

Frankreich hat für FKK-Fans und Urlauber mit speziellen Vorlieben so einiges zu bieten, sogar die offizielle Seite der Tourismuszentrale des Landes hat schon gezielt um Nudisten geworben. Nun gibt es für eine bestimmte Zielgruppe Grund zur Freude: In der Dordogne hat ein Campingplatz eigens für Swinger eröffnet – es ist bereits der dritte im Land.

Wer auf dem Campingplatz „Le Diamant Noir“ (z. Dt.: „Der schwarze Diamant“) einchecken will, muss, so ist es auf der Webseite nachzulesen, nur wenige Regeln beachten: Das Mindestalter beträgt 21 Jahre und man soll sich gegenseitig respektieren. Zudem bekommt jeder Gast ein buntes Armband, welches zwei Dinge über ihn verrät: den eigenen Beziehungsstatus (Pärchen, Single-Mann oder Single-Frau) und worauf er aus ist, sprich: welche Vorlieben er beim Swingen hat. Ansonsten erlegen die Gastgeber den Campingurlaubern nur eine Pflicht auf: „Haben Sie Spaß! Lassen Sie sich gehen!“

Der Campingplatz hat am 14. April in der Dordogne eröffnet, einem Département, das normalerweise vor allem für seine Trüffel bekannt ist. Wie die Nachrichtenseite „franceinfo“ berichtet, ist es bereits der dritte Campingplatz für Swinger im Land – und die Nachfrage nach solchen Angeboten ist offenbar groß: Über Ostern war der „Schwarze Diamant“ ausgebucht. Der Campingplatz bietet Platz für 160 Gäste, die wahlweise ihr eigenes Zelt mitbringen oder einen der fest installierten Wohnwagen mieten können.

Google Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Google
Um mit Inhalten aus Google zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: 8 ausgefallene Reiseziele für FKK-Freunde

Themenabende mit Leder und Latex

Bei den Besitzern handelt es sich laut franceinfo um ein Pärchen aus dem Département Moselle im Nordosten Frankreichs. Beide waren Sanitäter, haben ihre Jobs aufgegeben und ihr Haus verkauft, um im vergangenen Jahr den Campingplatz in der Dordogne zu kaufen. Die Swinger sind dort komplett unter sich, denn der Platz liegt mitten in einem Wald, es gibt weder Meer noch See. Die Wege haben Namen wie Rue des Bisous (z. Dt.: Straße der Küsse) oder Rue des Calins (Straße der Zärtlichkeiten).

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: 9 traumhafte FKK-Strände in Deutschland

Anwohner akzeptieren den Platz

Und wie kommt der Swinger-Campingplatz bei den Anwohnern an? „Jeder macht, was er will“, sagt ein Bewohner des Dorfes Sainte-Alvère, in dessen Nähe sich der Platz befindet, zu franceinfo. „Das ist doch heutzutage ganz normal“, meint ein anderer. Und Philippe Ducène, der Bürgermeister der Gemeinde, findet diese schönen Worte für das neue Etablissement: „Ich habe jetzt zwei Prunkstücke, den Trüffel im Winter und den Schwarzen Diamanten im Sommer.“

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für