Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

WELTSPEISEN

Rezept für portugiesische Pastéis de Nata

Die portugiesischen Pastéis de Nata kann man mit diesem Rezept schnell selber machenFoto: Getty Images

Hinter der portugiesischen Spezialität Pastéis de Nata stecken die wohl leckersten Puddingtötchen der Welt. Wir kennen das Rezept und zeigen, wie man sie schnell und einfach selbst backen kann.

Pastéis de Natas schmecken nicht nur köstlich, es lohnt sich auch, sich etwas mit den Puddingtörtchen auseinander zu setzen. Denn hinter den Pastéis de Nata steckt eine spannende Geschichte. Entwickelt wurde das Rezept zu den portugiesischen Törtchen vermutlich bereits im 18. Jahrhundert. Als Erfinder gilt ein Mönch aus dem Kloster Mosteiro dos Jerónimos, das in Belém, einem Stadtteil Lissabons steht. Damals war es üblich, die Kleidung der Nonnen mit Eiweiß zu stärken. Und das hieß vor allem: jede Menge Eigelb, das übrig blieb. So entwickelten die Mönche die Puddingtörtchen, die zu einem großen Teil aus Eigelb bestehen. 

Jahre später sollen die Pastéis de Nata den Nonnen und Mönchen sogar beim Überleben geholfen haben. Denn 1820 wurden im Zuge der liberalen Revolution alle Klöster in Portugal geschlossen. So fing man im Kloster Mosteiro dos Jerónimos in Belem an, die Törtchen an eine benachbarte Zuckerfabrik zu verkaufen. Heute noch betreiben die Nachkommen des ersten Händlers die Fábrica de Pastéis de Belém.

Auch interessant: 6 Locals verraten die besten Insidertipps für Lissabon

Das Originalrezept für Pastéis de Natas ist streng geheim

Bei einem Besuch in Lissabon sollte man unbedingt bei besagter Bäckerei in Belém vorbeischauen – denn obwohl es Pastéis de Nata an jeder Ecke Lissabon gibt, sind diese hier besonders. Denn sie werden immer noch nach demselben Rezept hergestellt wie im 18. Jahrhundert. Die Rezeptur ist streng geheim: nur drei Bäcker weltweit kennen sie.

Auch interessant: Die besten Reisetipps für Lissabon

Bei einem Anlass aber ist ein Pastéis de Nata besonders wichtig: bei der Hochzeit. Denn ein altes portugiesisches Sprichwort besagt „Eine Braut, die ein Törtchen isst, wird ihren Ring nie mehr abnehmen.“, wie auf dem Blog von G Adventures zu lesen ist. Die Törtchen schmecken also nicht nur gut, sie bringen auch Glück! Wenn das mal kein Anlass ist, das Rezept selbst auszuprobieren.

Rezept für portugiesische Pastéis de Nata

Zutaten (für 12 Stück)

1 Ei
2 Eigelb
120 g Zucker
2 EL Maisstärke (Speisestärke)
400 ml Vollmilch
1 Rolle backfertiger Blätterteig aus dem Kühlregal

Eine Muffinform

Zubereitung

  1. Zwei Eier trennen und jeweils das Eigelb in eine Schüssel geben. Ei, Eigelbe, Zucker und Stärke in einem Topf vermengen. Nach und nach die Mich hinzufügen und alles glatt verrühren.
  2. Den Topf auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren so lange erhitzen, bis die Masse so dicklich wird wie Pudding und blubbert. Dann umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken.
  3. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  4. Den gekühlten Blätterteig kurz auftauen lassen und auswickeln. Einmal entlang der Hälfte der langen Seite durchschneiden, damit zwei gleich große Teigstücke entstehen. Hälften nun passgenau aufeinander legen und eng aufrollen.
  5. Die so entstandene Teigrolle in 12 gleich große Scheiben schneiden. Teilchen mit dem Handballen oder einem Glas platt drücken bis der Durchmesser etwas größer ist als die der Muffinmulden. Dann in die Muffinform geben, sodass auch der Rand der Formen bedeckt ist.
  6. Formen mit Pudding füllen und für etwa 22-25 Minuten in den Ofen geben.
  7. Mit Puderzucker bestreuen und genießen.