Einfach selbst gemacht

So gelingt das perfekte Spargelrisotto

Spargelrisotto
Cremig, aber mit Biss: So sollte das Risotto am Ende sein. Zusätzlichen Pfiff bekommt es, neben dem Spargel, durch den Parmesan
Foto: Getty Images

Die Spargelsaison ist endlich in vollem Gange. Wer Lust hat, das Gemüse mal nicht pur zu essen, sollte es mit Spargelrisotto probieren. Mit unserem Rezept gelingt das ganz einfach – man braucht nur etwas Geduld.

Es gibt Gerichte, die sind schnell gemacht und man braucht nicht viel auf sie zu achten, während sie im Topf schmoren oder im Ofen brutzeln. Und dann es gibt Gerichte, die einem die ganze Aufmerksamkeit abverlangen. Zu ihnen gehört Risotto. Doch der Aufwand lohnt sich – vor allem, wenn so ein leckeres Gemüse wie Spargel mit drin ist.

Mehr tolle Rezepte aus aller Welt gibt es hier

Rezept für Spargelrisotto

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g grüner Spargel
  • 500 g weißer Spargel
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • etwas Butter
  • Zucker
  • Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 g Risottoreis (z.B. Carnaroli oder Arborio)
  • 150 g Parmesan
  • 200 ml trockener Weißwein

Anzeige: 3 Tage Südtirol im Erwachsenen-Hotel inkl. HP, Wellness-Gutschein & Extras ab 149€ pro Person

Spargelrisotto

Mit wenigen Zutaten zaubert man ein leckeres Reisgericht
Foto: Getty Images

Auch interessant: Risotto alla Milanese selbst gemacht – mit diesem Rezept klappt’s

Zubereitung:

1. Drei Liter Wasser zum Kochen bringen. Den Spargel putzen und in mundgerechte Stücke schneiden und mit Salz, etwas Butter und einer Prise Zucker ins kochende Wasser geben und bissfest garen. Den Spargel abgießen, dabei das Spargelwasser unbedingt auffangen.

2. Die Lauchzwiebeln putzen und klein scheiden. Das Öl in einem Topf erhitzen. Den Risottoreis und die Lauchzwiebeln dazugeben und bei mittlerer Hitze unter Rühren anschwitzen, bis der Reis glasig ist.

3. Das Ganze mit dem Wein ablöschen und immer schön rühren. Den Reis immer wieder ein wenig mit dem Spargelwasser aufgießen und rühren. Wirklich am Herd bleiben, sonst setzt der Reis schnell an.

4. Am Ende sollte der Reis noch leichten Biss haben und die Flüssigkeit nicht ganz verkocht sein. Zum Schluss den geriebenen Parmesan und den Spargel unterrühren. Auf dem Teller nochmals mit etwas Parmesan bestreuen. Wer mag, kann den Reis mit Lachs oder kurz gebratenem Fleisch servieren.

Themen