Region gilt aktuell nicht als Risikogebiet

Negativer Coronatest erforderlich! Kanaren verschärfen Einreiseregeln

Auf Teneriffa, Gran Canaria und allen anderen Inseln der Kanaren gelten ab sofort neue Einreiseregelungen wegen Corona
Auf Teneriffa, Gran Canaria und allen anderen Inseln der Kanaren gelten ab sofort neue Einreiseregelungen wegen Corona
Foto: dpa Picture Alliance

Aufgrund der Entwicklung des Corona-Virus verkündet das Auswärtige Amt verkündet neue Regelungen für Urlauber aus Deutschland. Ab dem 14. November ist zur Einreise ein negativer Corona-Test notwendig. Das, obwohl die Kanarischen Inseln momentan nicht als Risikogebiet gelten.

Ab dem 14. November müssen Kanaren-Urlauber einen negativen Coronatest vorlegen, das teilt das Auswärtige Amt auf seiner Website mit. Diese Regelung gilt für Touristen ab sechs Jahren bei Nächtigungen in Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäusern auf der spanischen Inselgruppe. Sowohl PCR- als auch Antigen-Schnelltests werden akzeptiert, die Durchführung des Tests darf aber nicht länger als 72 Stunden zurückliegen.

Der Test sollte, wenn möglich, noch vor dem Abflug im Herkunftsland gemacht werden. Alternativ kann er aber noch im Anschluss an die Einreise in einer autorisierten Teststation gemacht werden. Für die Kosten muss die getestete Person selbst aufkommen.

Urlauber auf den Kanaren sollen Corona-App aktivieren

Ist der Test positiv, müssen Urlauber für 14 Tage in Quarantäne in einer Unterkunft, die von den kanarischen Behörden bereitgestellt wird. Außerdem soll jeder Tourist die Corona-App „Radar Covid“  aktivieren und sie frühestens 15 Tage nach Urlaubsrückkehr deaktivieren. Nach der Rückreise müssen deutsche Touristen nicht in Quarantäne, da die Inselgruppe derzeit nicht zu den Risikogebieten zählt.

Maskenpflicht auf den Kanaren auch am Strand

Bisher galt auf den Kanaren schon ein öffentliches Rauchverbot, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren. Außerhalb der eigenen vier Wände darf nur noch dann zur Zigarette gegriffen werden, wenn der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 Metern sicher eingehalten wird, berichtete u. a. „Teneriffa News“.

Welche der 8 kanarischen Inseln passt am besten zu mir?

Das öffentliche Rauchverbot zählt zu einer Reihe zusätzlicher Sicherheitsmaßnahmen, mit denen die Regierung der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln versucht, die Corona-Infektionszahlen zu minimieren. Die Innenbereiche der Bars und Nachtclubs müssen geschlossen bleiben, nur die Außenflächen sollen genutzt werden. Außerdem gilt eine generelle Maskenpflicht. Die Maskenpflicht gilt auch am Strand, beispielsweise beim Spazierengehen. Wer badet oder sich lediglich sonnt, darf die Maske ablegen.