Früher als geplant

Spanien öffnet Grenzen für Urlauber schon am 21. Juni

Strand Palma de Mallorca
Der Strand von Palma de Mallorca – hier ist es schon deutlich voller als noch vor wenigen Tagen. Und die Touristen aus dem Ausland kommen dann schon bald dazu.
Foto: Getty Images

Jetzt geht es doch schneller als gedacht: Spanien öffnet seine Grenzen für den Auslandstourismus bereits am 21. Juni – neun Tage früher als geplant. Damit ist auch der Weg für Urlauber aus Deutschland frei, der Sommer auf Mallorca kann kommen.

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sanchez kündigte an, die Grenzen für Einreisende aus den EU-Staaten des Schengen-Raums am 21. Juni zu öffnen. Mit einer Ausnahme: Portugal – auf eigenen Wunsch. Hier erfolgt die Grenzöffnung erst zum 1. Juli. Dieses Datum galt bislang auch als genereller Auftakt der Wiederöffnung. Einer Ausnahmeregelung zufolge gilt dies für die Balearen bereits ab Montag (15.6.), wo ein Pilotprojekt für das Anlaufen des Tourismusgeschäfts gestartet wird.

Als Grund für das Vorziehen der Einreiselockerung nannte Sanchez die weiter niedrigen Corona-Fallzahlen. Mit mehr als 27.000 Tote war Spanien besonders hart von der Epidemie betroffen.

Auch interessant: Die Regelungen der europäischen Urlaubsländer im Überblick

Drei Bedingungen für Spanien-Einreise

EU-Staaten, die dem Schengen-Raum mit seinem Personenverkehr ohne Kontrollen nicht angehören, sind Irland, Rumänien, Bulgarien, Kroatien und Zypern. Einreisen von außerhalb des Schengenraums sollen ab dem 1. Juli wieder erlaubt werden – unter drei Bedingungen in Bezug auf das Herkunftsland: Die epidemiologische Lage müsse der in Spanien vergleichbar sein, gesundheitliche Mindeststandards eingehalten werden und Gegenseitigkeit gegeben sein, Spanier müssten also auch in das Herkunftsland reisen dürfen, meldete die Nachrichtenagentur Europa Press.